Feiner Nusskuchen

Feiner & haltbarer Nusskuchen

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Feiner und haltbarer Nusskuchen.

Zutaten

  • 10 Eier
  • 1 Pck. Vanillzucker
  • 375 g Haselnüsse
  • 350 g Zucker

Zubereitung

  1. Eier trennen.
  2. Eigelb mit Vanillezucker und Zucker verrühren. (15 Minuten!)
  3. Haselnüsse der Eigelb-Zuckermasse unterrühren.
  4. Eiweiß zu Eischnee schlagen.
  5. Eischnee der Haselnussmasse unterheben.
  6. Den Kuchen bei 180-200°C ca. 1 Stunde backen. Die Backzeit variiert aber je nach Ofen, bei mir ist der Kuchen oft schon nach 45 Minuten fertig.
  7. Wenn der Kuchen dunkel wird, aber nach der Stäbchenprobe noch viel Teig daran hängt, einfach mit Backpapier abdecken.
  8. Es wäre auch ratsam, unter die Springform ein Backpapier zu legen, da der Kuchen beim Backen manchmal leicht tropft.
  9. Als Guss eignet sich ein Puderzuckerguss mit ca. 1/2 Fläschchen Rumaroma. Als Deko kann man dann mit Kuvertüre dünne Schokoladenstreifen darauf ziehen.
  10. Der Kuchen lässt sich, wenn man ihn in einen Kuchentransporteur packt, gut 1 Woche aufheben und passt super zu Wein, Kaffee oder Tee!
Von
Eingestellt am

25 Kommentare


2
#1
20.7.10, 18:59
ISt das nicht ein bisschen komisch, wenn man da die ganzen Haselnüsse einfach so unter die Masse hebt? Wie bekommt der Kuchen denn dann Konsistenz? Sinken die Haselnüsse beim Backen nicht einfach nur alle auf den Boden? Fragen über Fragen ;-) ;-D
#2 MissChaos
20.7.10, 19:03
Wieviele Springformen braucht man denn für diese Mengen? Ungewöhnlich finde ich auch, daß hier kein Mehl verwendet wird. Werden die Haselnüsse gemahlen oder als ganze Kerne reingerührt??!!??
Mir kommt dieser Kuchen eher vor, wie eine Rießen-Haselnuss-Makrone.
3
#3
20.7.10, 19:11
*schmunzel, die Haselnüsse werden in der Tat gemahlen, hätte man beischreiben können aber gut.

Ich backe diesen Kuchen schon seit gut 20 Jahren, allerdings mit nur 4 Eiern und statt des Vanillin ein Backin, der Rest stimmt so auch bei mir.

Er lässt sich beliebig mit angedickten Kirschen oder was auch immer man an Früchten mag, belegen, oder einfach mal mit Eierlikör-Sahne.
2
#4 Ruby-Sue
20.7.10, 21:07
Es gibt in der Tat Kuchen die 10 Eier enthalten !.

Da er ohne Fett und Backpulver gebacken wird handelt es sich um eine klassische Bisquitmasse. Kann man natürlich in vielen Variationen machen, mit Früchten oder Nüssen, Sahne oder Creme oder einfach pur.
2
#5 Liz
20.7.10, 22:48
Meine Mutter backt diesen Kuchen auch schon eeeeewig. Mit und ohne Kirschen. Er geht dank der Eier wunderbar hoch.
Und ich verrate Euch noch was: Wenn man die Eier komplett gründlich, bis die Masse hell wird schlägt, kann man sich das Eier trennen sparen, er wird genauso gut :)
Den Kuchen mag jeder und er ist auch was für Leute die keine Lactose vertragen.
#6 Backnase
21.7.10, 12:08
Der Kuchen ist sehr reichhaltig, schmeckt aber grossartig! Kann's echt nur empfehlen. Mehl braucht's dank der vielen gemahlenen Nüsse keins.
1
#7
5.1.12, 16:10
Wir backen den Kuchen auch schon lange.
Bei uns heisst er Nusskuchen ohne Mehl und wird vorzugsweiße mit Kirschen und Sahne darauf gegessen.
Ein Päckchen geraspelte Schokolade schadet dem Teig übrigens auch nicht :)
1
#8
6.1.12, 21:47
Habe den Kuchen heute gebacken, wie angegeben, und mit Sahne serviert. Ein Traum!!! vielen Dank für das Rezept.
#9
8.1.12, 10:08
das Rezept mit nur 250g Zucker ist ebenfalls gut und nicht so süß !!!!!!!!
#10
13.1.12, 22:08
Ich habe den Kuchen heute mit geringerer Menge und Schokoraspeln gemacht und bin super zufrieden.
Für mich als Backanfänger stellt sich aber die Frage, warum ich die Eigelb-Zuckermischung (2.) 15 Minuten (!) verrühren soll? Schon nach 5 Minuten hab ich schon keinen Unterschied mehr festgestellt und hab dann nach 10 Minuten die gemahlenen Haselnüsse untergemischt. Hätte es nen driftigen Grund gegeben, warum ich die Masse länger hätte verrühren müsste?
2
#11 Ribbit
13.1.12, 22:59
Schwabe, Eigelb und Zucker werden nicht nur "verrührt", sondern mit den Schaumschlägern (heißt das so?) der Küchenmaschine sehr schaumig geschlagen. Das bringt Luft und daher Lockerheit in den Kuchen.

Aber wenns dir auch so geschmeckt hat, ist ja alles ok :-)
1
#12
11.8.15, 09:42
Das klingt wieder nach einem sehr leckeren Kuchenrezept. Obwohl 10 Eier? So viel habe ich, glaube ich, noch nie für einen einzigen Kuchen verwendet. Aber man müsste es nur mal probieren.

Zucker würde ich aber ganz bestimmt weniger nehmen, besonders wenn man noch eine Zuckerglasur obendrauf macht.
2
#13
11.8.15, 11:31
Dieses Rezept habe ich vor viiieeelen Jahren von einer alten Frau bekommen, es ist sehr gut, man sollte schon 10 Eier nehmen.
Ich gebe allerdings bei allen, so sehr süßen Kuchenteigen, immer etwas Zitronensaft hinzu, nicht soviel, daß man das rausschmeckt, die Säure nimmt diese zu starke Süße heraus, das habe ich von einer Hauswirtschafterin gelernt
2
#14
11.8.15, 11:50
Also,dieses Rezept muss ich unbedingt ausprobieren.So ein ähnliches habe ich für eine Rehrückenform,ist vielleicht sogar das gleiche?Da kommt dann natürlich noch Kakao für die Farbe mit rein.
10 Eier aus dem Grund,damit der Kuchen gut aufgehen kann.Man sollte aber das Eiweiß trotzdem schlagen,damit er aufgehen kann.

Solche Rezepte wurden mit Sicherheit im Krieg entwickelt? Hühner zu Hause,aber kein Mehl und Backpulver,dafür aber einen wunderschönen Haselnussstrauch hinter dem Haus im Garten versteckt oder im Wald gefunden.....
Solche Rezepte finde ich super toll.
#15
11.8.15, 17:47
So ähnlich mache ich auch meinen Nußkuchen.
Hab es auch schon mit selbst gemahlenden Mandeln ausprobiert. Da bleiben auch vereinzelnt größere Stücke von den Mandeln übrig, die den Kuchen interessanter machen.
1
#16
11.8.15, 21:11
Klingt richtig lecker. Ich mache noch an alle süßen Sachen eine kleine Prise Salz. Ein Schuss Rum schmeckt wahrscheinlich auch gut.
#17
12.8.15, 09:33
Wie bekommt man denn das Muster auf dem Kuchen hin?


So ähnlich ist auch das Rezept für Zimtsterne :)

09.33 Uhr
#18
12.8.15, 10:48
@Teddy: Das Muster ist eigentlich ganz einfach.Du machst die Glasur auf den Kuchen und anschließend machst Du mit der dunklen Glasur Streifen darauf.Dann nimmst Du ein Schaschlickstäbchen und verziehst sie in eine Richtung.Du kannst aber auch einen neuen,sauberen Toupierkamm nehmen.Das geht dann schneller.
LG
#19
12.8.15, 11:02
@Schnuff: man kann auch einen Zahnstocher oder eine Rouladennadel nehmen.
Es gibt ja auch sogenannte Tortenkämme, aber da wird das Muster nicht so filigran, jedenfalls bei mir.
#20
12.8.15, 11:17
@domalu: Ja,der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.Dass es sogar Tortenkämme gibt,wusste ich noch garnicht.Das beste wird sein,einen Kamm zu nehmen wo die Zinken etwas weiter auseinander stehen.
#21
12.8.15, 11:29
@Schnuff: ja, so ein Tortenkamm fristet bei mir sein ungenutztes Dasein. Es ist ein Tortenschaber früherer Bauart, also nicht die mit Stil. An diesem sind unten Zacken oder Zähne dran, mit denen man dann das Muster ziehen kann. Ist wohl für Buttercreme gedacht.
Mir fällt gerade ein, dass ich auch manchmal für Muster ganz einfach eine Gabel nehme.
#22
12.8.15, 12:04
@domalu: Ja stimmt,diese gab es früher zum garnieren für Butter oder eben für Torten oben drauf.Mit Toupierkamm meinte ich diese mit den ganz langen Zinken.Die sind nur Handbreit.Man nimmt die wohl auch für lange Haare zum entwirren.
#23
12.8.15, 19:56
Danke für die Infos :)

19:56 Uhr
#24
12.8.15, 22:26
Hat schon mal einer den Kuchen mit Walnüssen gebacken? Die hab ich im Überfluss.
#25
12.8.15, 22:31
@geli737: ja, du kannst Walnüsse genauso für einen Kuchen nehmen, wie Haselnüsse oder alle anderen.
Ob gemahlen oder gehakt.
Du solltest sie nur trocknen lassen, also das sie nicht grün sind.
Ansonsten könnten bittere dabei sein.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen