Fettflecken ohne Chemikalien entfernen

Jetzt bewerten:
1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Fettflecken auf der Kleidung? Mit einem Blatt Küchenpapier so lange über den Fettfleck reiben, bis der verschwunden ist.

Man braucht dafür etwas Geduld, wichtig ist noch, dass man "reinweißes"  Papier benutzt, sonst reibt man die Farbe von dem bedruckten Papier in den Stoff. Es funktioniert auch mit einem Papiertaschentuch, allerdings fusselt es zu stark.

Bitte erst ausprobieren und danach kommentieren. Danke!

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


3
#1
31.3.14, 19:59
grad ausprobiert...kind nr 5 hat olivenoel auf seiner shorts gehabt.hat nicht geklappt mit dem ausreiben.habe natron genommen. passt..euch allen einen fantastischen abend.
8
#2 Upsi
31.3.14, 20:13
Ich probiere es jetzt nicht aus und schmiere mir butter auf die Hose, aber kommentiere trotzdem.kann mir schon vorstellen, das saugfähiges Papier durch ausdauerndes drücken und tupfen einen großen teil des fettes aufnimmt, reiben würde ich nicht so stark. Ums nachträgliche waschen kommt man aber nicht drumrum, denke ich.
5
#3
31.3.14, 20:18
also ich habe schon sehr oft Küchenpapier für Flecken benützt und ja es saugt zwar die Flecken etwas auf, aber der Fleck bleibt natürlich trotzdem drin und muss gewaschen werden. Also dass ich jemals einen Fleck schon ganz mit dem Papier weg bekommen hab, is nie passiert.
5
#4
31.3.14, 21:12
Habe auch die Erfahrung gemacht, dass der Fettfleck nicht durch reiben mit Küchenpapier verschwindet. Das Fett wird aber natürlich schon vom Küchenpapier aufgesogen.

Gegen Fettflecken nehme ich gerne Gallseife.
Die hilft bei ganz viel verschiedenen Flecken.
4
#5
31.3.14, 21:15
Fettflecken hab ich schon mal öfters auf Klamotten, mit nen Zewa hab ich da noch nie Erfolg gehabt. Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen das reiben so gut für den Stoff ist.
4
#6
31.3.14, 21:30
Fettflecken gehen mit Gallseife oder Backpulver raus. Mit Zewa hat man keinen Erfolg.
5
#7 Emily22
31.3.14, 22:33
oder ein ganz kleinwenig Spüli auf den Fleck und dann in die Wäsche.
3
#8
31.3.14, 22:38
Ich hatte gerade vorgestern das "Vergnügen". Wie immer keine Schürze vor beim Kochen und es spritzte aus der Pfanne.
Ich habe Glasreiniger aufgesprüht und nach kurzer Einwirkzeit war der Fleck weg.
(War ein Viskose-Shirt)
-3
#9
31.3.14, 23:19
Ja, von der Saugkraft von Zewa & Co. sind wir hier alle überzeugt. Doch habt ihr auch gerieben? Also WIRKLICH gerieben? Lange gerieben? Nein?
Dann morgen mal richtig reiben! Gebt alles!
(Oder nehmt Spüli & Co ...) ;-))
6
#10 wermaus
1.4.14, 07:55
Durch das Reiben raut der Stoff auf, Fusselchen vom Küchenpapier setzen sich daran fest, die Farbe geht raus z.B. bei Jeans; das Fett wird zum Teil aufgenommen, aber nicht ganz, und nach dem Waschen (das unbedingt nötig ist) sieht man eine raue, hellere stelle, da wo der Fleck war.
Völlig unbrauchbar, dieser Tipp. Habe ich schon vor vielen Jahren feststellen müssen.
1
#11
1.4.14, 15:27
Hallo,

erstmal eins vorweg. Man muss sich bestimmt kein Fett auf die Kleidung schmieren, um dann einen Kommentar abzugeben. Ganz ehrlich: Ich würde diesen Tipp nicht einstellen, wenn ich nicht den Erfolg hätte. Es wird kein Stoff aufgeraut oder ähnliches. Ihr seid hier immer sehr voreilig mit eurer Kritik. Das ist wahrscheinlich in allen Foren so. Na ja, beseitigt eure Fettflecken wie ihr wollt. Ich mache es jedenfalls so weiter und habe den Erfolg. :-)
2
#12
3.4.14, 15:06
Liebe MutterIlse, sorry für meinen Kommentar, war wohl nicht so gut. Ursprünglich stach es mir ja auch ins Auge, dass vor der Diskussion nicht ausprobiert wurde, doch dann sah ich eben in meinem Kopf-TV alle mit Fett hantieren und rubbeln... Beuys ist nichts dagegen ;-)... Nunja, so war's halt, bitte verzeih's, es war nicht bös gemeint.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen