Fettige Oberflächen auf Küchenschränken: häufiges Reinigen ersparen

Jetzt bewerten:
1,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine Oberflächen von den Küchenkasterln/Schränke sind oft sehr fettig, da ich doch viel koche und keine Dunstabzugshaube habe. Möcht auch keine, weil ich das Geräusch nicht mag und außerdem - schon wieder ein Stromfresser! Nach dem Reinigen der Oberflächen (ich hab das mit Orangenreinigerkonzentrat gemacht - gibt's im Internet), hab ich oben auf die Kasterln Alufolie aufgebreitet, das Mass stimmt ziemlich genau. In der Länge passend mit Schere zurechtschneiden. Die Breite passt ziemlich genau. Sind die Kasterln breiter als die Folie, ganz einfach überlappend auflegen. Lässt sich ja auch gut zuschneiden. Werden die Flächen wieder schmutzig, brauch ich nur die Folie abzunehmen. Ich werfe die fettige Folie weg und breite eine neue Lage auf. Alufolie ist ja nicht so kostspielig. Hat sich bei mir sehr bewährt. Ich hasse es, fettverschmierte Flächen zu reinigen. Vor allem, wenn sie nur mit Leiter erreichbar sind. Mit dem Orangenreinigerkonzentrat (ein bisschen einwirken lassen) fliegt der Dreck weg wie nichts. Viel Spass beim Putzen.

Von
Eingestellt am

18 Kommentare


7
#1
9.11.11, 06:52
Die Idee ist zwar nicht neu, aber für den, der es noch nicht wusste sehr empfehlenswert.
Preiswerter und umweltfreundlicher als Alufilie zu Verwenden ist auf jeden Fall Zeitungspapier.
4
#2
9.11.11, 06:59
Die Deckflächen der Oberschränke auszulegen, finde ich auch sinnvoll. Allerdings würde ich zu Zeitungspaier raten. Das nimmt Fettdampf besser auf und ist umweltfreundlicher als Alufolie (die sehr energieaufwändig aus Bauxit hergestellt werden muss).
4
#3
9.11.11, 09:56
Ich kann Eifelgold und Torja nur Recht geben: Alufolie wird mit großem Aufwand hergestellt, das Zeitungspapier hat man umsonst im Haus. Es ist ein Widerspruch keine "stromfressende" Dunstabzugshaube" benutzen zu wollen und stattdessen reichlich Alufolie einzusetzen. Wir vergessen gern, dass die Herstellung von Gegenständen des täglichen Gebrauchs oft extrem unsere Umwelt belastet. Aber das geschieht eben irgendwo anders und nicht in unserem Haushalt.
2
#4 alsterperle
9.11.11, 10:13
1, 2, 3, schließe mich auch an.
Alufolie bitte sparsam und nur dann verwenden, wenn es keine Alternative gibt zu diesem "Rohstofffresser"! Außerdem liegt Zeitung besser auf dem Schrank, weil schwerer...So fliegt auch nichts weg beim Lüften nach dem Kochen;)
2
#5
9.11.11, 12:22
Statt Alu (nicht mein Fall) und Zeitungspapier kann man auch wunderbar Tapetenreste nehmen.
#6
9.11.11, 13:29
Danke dir - gute Idee, man lernt nie aus. Zeitung schaut halt nicht so appetitlich aus, würd statt dessen Packpapier nehmen.
1
#7 Murmeltier
9.11.11, 14:19
@Lilie2501: Was spricht gegen alte Zeitung?? Oben auf den Schränken sieht man sie doch nicht, oder? Zumindest nicht auf meinen Küchenschränken. Und wer hat heute schon noch Packpapier!?
-1
#8
9.11.11, 15:36
@alsterperle:
Ich kann mich mit Zeitungspapier nicht anfreunden. Ist mir nicht appetitlich genug und außerdem - ich hol mir meine Informationen aus dem Internet und TV. Zeitungspapier ist bei mir Mangelware.
#9
9.11.11, 15:47
Dass eine harmlose Alufolie, die ja fast jede Hausfrau irgendwann einmal zum Frischhalten von Nahrungsmitteln verwendet, so einen Aufruhr macht, hätt ich nicht gedacht.

Der Phantasie seien keine Grenzen gesetzt, ob jetzt ALufolie, Pack- oder Backpapier, Zeitungspapier, oder meinetwegen sogar alte Geschirrtücher, es geht doch darum, dass man etwas auf die Kastln legt, das man leicht wieder abnehmen und wegwerfen kann. Und wenn wir schon von Umweltbelastung sprechen, auch die Putzmittel schaden unserer Umwelt. Und die braucht man dann in diesem Fall nicht in diesem Ausmaß. Jetzt war ich nur noch auf einen Hinweis, dass das Waschen von alten Geschirrtüchern Energie kostet.
1
#10 alsterperle
9.11.11, 17:47
@Lilie2501: Aufruhr? Hab ich nicht bemerkt.

Nur nett gemeinte Hinweise, den Tipp etwas Umwelt schonender zu nutzen;) Und dafür ist dieser Kasten mit der Überschrift:"Kommentar schreiben" auch da.
2
#11
9.11.11, 18:47
Nein, als Aufruhr würde ich das auch nicht sehen. Wir haben bei uns eine Alu-Fabrik. Dort wurde seit Generationen Folie und anderes hergestellt. Unter anderem Pralinenfolie. Vor 30 Jahren hat mein Papa wöchentlich Folie an dicken Rollen mit heimgebracht. Soviel konnten wir gar nicht verbrauchen.
Seit dem mein Papa dort nicht mehr arbeitet, weiß ich die Folie anders zu schätzen. Das ist für mich heute ein unheimlicher Wert. Folie muss ich kaufen und sie wird teuer produziert.
Die Wochenzeitung fliegt uns zweimal wöchentlich in den Briefkasten.
Sie fliegt nach dem Lesen in den Altpapiercontainer. Da nutze ich doch lieber die Zeitung.
#12
9.11.11, 23:31
Hast ja recht!
1
#13
10.11.11, 10:17
Ich lege Frischhaltefolie auf den Schrank - die fliegt nicht weg sondern klebt sich fest
1
#14
11.11.11, 15:45
Ja, gefällt mir gut, das mit der Frischhaltefolie. Meine Alufolie fliegt zwar auch nicht weg, da ich meine vielen bunten leeren Blumenübertöpfe drauf stehen hab, aber ist auf jeden Fall einen Versuch wertl. DANKE!
2
#15 xldeluxe
18.9.12, 22:54
Was spricht gegen Zeitungen/Prospekte? Warum Alufolie, Frischhaltefolie? Manchmal begreife ich die Kommentare nicht!
1
#16
19.3.14, 16:22
Kann man da nicht auch einfach Zeitungspapier nehmen? Warum Alu? Der Abbau von Aluminium ist enorm umweltbelastend.

oh, steht ja schon über mir, das kommt davon wenn man nicht vorher alle Kommentare liest.
1
#17
19.3.14, 16:24
@Murmeltier: wieso: wer hat heute noch Packpapier? Warum sollte man "heute" kein Packpapier haben?
#18
3.9.14, 10:35
@muhkuh: guten Morgen,
wenn auch der letzte Tipp schon etwas her ist, möchte ich noch etwas bemerken.

Alufolie ist Fluch und Segen zu gleich, der Enorme Aufwand, der bei der Herstellung anfällt, so ist auch der Gebrauch nicht ohne Risiko.
Es lösen Bestandteile aus der Alufolie beim Kochen und braten,und man sollte es sich gut überlegen, ob man das möchte. Info zu ALUFOLIE findest du im Netz.
Klar, ich habe auch Alufolie im Schrank, benutz SIE nur im NOTFALL.
Gruss Giesa

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen