Coupons zum Ausdrucken & Sparen

Coupons zum Ausdrucken & Sparen

Wöchentlich wechselnde und Coupons und Rabattaktionen für neue Produkte in deinem Supermarkt. Jetzt ausdrucken und sparen!
Paprikamus
4

Feurig-süßes Paprikamus

19×
Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Zu Paprika und Lauchzwiebel passt nicht nur Salziges, sondern auch Süßes, Saures und Schärfe, wie dieses Paprikamus beweist.

Mit Johannisbrotkernmehl als Geliermittel geht es ganz fix, weil es kalt geliert.

Zutaten

  • 1 rote Paprika
  • 1 Limette
  • 1 Lauchzwiebel
  • 2 EL Zucker
  • 1 gehäufter TL Johannisbrotkernmehl
  • ½ TL Salz
  • 1 TL Chilisoße / Chilipulver

Küchengeräte: Sparschäler, Pürierstab

Zubereitung

  1. Paprika mit dem Sparschäler schälen.
  2. Danach erst Strunk und Kerne entfernen.
  3. Geschälte Paprika in kleine Stückchen schneiden.
  4. Lauchzwiebel in Ringe schneiden (wer will, nimmt nur den weißen Teil der Lauchzwiebel, dann bekommt das Mus eine schönere Farbe).
  5. Paprika und Lauchzwiebel in einen geben.
  6. Limette halbieren, Kerne entfernen und über dem Topf ausdrücken. Das geht ganz leicht, wenn man die Limette an der Topfwand platt drückt (siehe Foto).
  7. Mit dem Pürierstab alles zu Mus zerkleinern.
  8. Zucker und Johannisbrotkernmehl gut mischen, ebenfalls in den Topf geben und mit dem Pürierstab vermischen.
  9. Mit Salz und Chili abschmecken.
  10. Dann entweder gleich in ein Glas füllen und im Kühlschrank gelieren lassen oder im Topf unter ständigem Rühren einmal aufkochen lassen und dann in ein Glas füllen und abkühlen lassen.

Johannisbrotkernmehl ist ein Geliermittel, das auch für kalte Speisen geeignet ist und nicht aufgekocht werden muss. Es ist Geschmacksache. Ich lasse es lieber aufkochen, weil die Zwiebel dann verträglicher ist.

Das fertige Mus schmeckt lecker auf Käsebrot oder als Soße bei Raclette oder Fondue.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

10 Kommentare

#1
9.9.14, 20:15
Daumen hoch, dieses Mus schmeckt sicher wunderbar und ich liebe feurig süßes ;)
1
#2 xldeluxe
9.9.14, 20:45
Als ungekrönte Chutneyqueen sage ich mal:

Alle Daumen hoch!

Gerade heute bekam ich 30 leere Gläser für mein Eingekochtes......einen Teil davon habe ich hiermit bereits verplant :-)
1
#3 jb70
9.9.14, 21:13
Das muß ich unbedingt probieren !!
Pikant und scharf - da komm' ich nicht dran vorbei ! :-D
Vielen Dank !
2
#4
9.9.14, 22:09
Das hört sich sehr gut an. Diese Mischungen sind genau meins. Bis jetzt hab ich es nur mit süß-scharfer Tomatenmarmelade mit Ziegenkäse probiert. Bald ist dieses Rezept fällig.
#5
10.9.14, 18:52
legger
#6
11.9.14, 17:51
Hm ich hab Dein Rezept grad ausprobiert. Geschmacklich absolut top. Nur die Konsistenz war nix. Kein richtiges Mus. Die Paprika war wohl zu klein und irgendwie hatte ich auch zu wenig Flüssigkeit. Somit ging das Pürieren auch nicht so recht.
Nehme nächstes Mal am besten die doppelte Menge, dann sollte es gehen. Denn ein nächstes Mal gibt's bestimmt :-)
Überlege nur, ob ich den Zucker nicht durch ne andere Süße ersetzen kann...?
1
#7
19.9.14, 00:08
@Schnee-witchen: Ich habe vorgestern mal wieder eine Paprika zu Mus verarbeitet und die Variante ohne kochen ausprobiert. Zunächst lief alles prima, aber über Nacht hat sich unten im Glas recht flüssiges Mus gesammelt und oben festeres Gelee abgesetzt. Als ich das vermischt habe, wurde alles flüssig. Also koche ich das nächste Mal das Mus wieder. Dann bekommt es eine bessere Konsistenz. Der Zucker unterstützt das Gelieren. Vom Geschmack her könnte ich mir aber auch Algavendicksaft vorstellen.
#8
19.9.14, 13:04
Danke Mafalda das werd ich ausprobieren!
1
#9
20.11.18, 08:31
sehr lecker aber leider viel zu viel zucker. glg
#10
20.11.18, 09:02
@pummelelfe: Ab und zu braucht der Mensch auch was Süßes, das beugt Heißhungerattacken vor. 🙄
Ich hatte diesen ersten Versuch schon ganz vergessen und habe das Rezept im Laufe der Zeit verfeinert und noch einmal als Tipp eingestellt: https://www.frag-mutti.de/paprikagelee-a53480/
Man kommt mit der halben Menge Zucker aus. 
Wenn man bedenkt, dass in gekauften oder selbstgemachten Marmeladen oder Frucht-Gelees oft Früchte und Zucker 1:1 gemischt werden und mit dem fruchteigenen Zucker auf gut 60 Prozent Zuckergehalt kommen, sind selbst 2 Esslöffel Zucker auf 100 Gramm Paprika + Saft einer Limette noch ein recht gutes Verhältnis. 😜

Rezept kommentieren

Emojis einfügen