Feuriges Paprikahähnchen

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Noch'n Hähnchenrezept. Dieses Mal in einer scharfen Tomaten-Pfeffer-Soße. Es kann sowohl mit Hähnchenbrustfilets als auch mit Hähnchenteilen zubereitet werden. Wer die labbrige gekochte Haut nicht mag (so wie ich), sollte sie vor der Zubereitung abziehen. Das Rezept reicht für 4 Personen.

Ihr braucht ca. 800 g Hähnchenfleisch; wenn ihr Hähnchenteile verwendet, natürlich mehr, denn die Knochen wiegen ja auch was. Die Hähnchenbrustfilets oder Hähnchenteile mit Salz, Pfeffer und scharfen Paprika würzen und in Mehl wenden. 200 g durchwachsenen Bauch in nicht zu kleine Würfel schneiden und in einem großen Topf anbraten, anschließend herausnehmen. Zwei Zwiebeln in halbe Ringe schneiden und im Speckfett andünsten und ebenfalls herausnehmen. Etwas Butterschmalz in den Topf geben und das Fleisch schön braun anbraten. Speck und Zwiebeln wieder zugeben. Paprikapulver (edelsüß) dazugeben und kurz andünsten. Eine große Dose geschälte Tomaten (800 g) abgießen und den Saft auffangen. Die Tomaten grob zerkleinern und in den Topf geben. Etwas durchdünsten lassen, dann den Saft und etwa 200 ml Brühe dazugeben. Deckel drauf und etwa 30 Minuten köcheln lassen. Hähnchenteile oder -filets herausnehmen. Einen Becher Sauerrahm mit etwas Soße verrühren und unter die restliche Soße rühren. Abschmecken mit Salz, Pfeffer (aus der Mühle) etwas Chili, Sambal Oelek oder Tabasco, Paprikapulver. Bei Bedarf binden. Grüne Pfefferkörner (aus dem Glas) nach Geschmack dazugeben und erhitzen. Die Hähnchenteile oder -filets wieder in die Soße geben und servieren.

Wer möchte, kann auch grüne Paprika und einige Pilze mitschmoren. Dazu schmeckt am besten Reis und ein knackiger Eisbergsalat. Und ein Glas kühler Weißwein.

Von
Eingestellt am
Themen: Hähnchen

13 Kommentare


1
#1
24.2.12, 08:19
Das klingt sehr lecker!

Eine Frage, Du wendest die gewürzten Hähnchenteile in Mehl, brätst diese dann an und lässt sie später in der Soße köcheln.
Für meine Begriffe löst sich da die gewürzte Mehlpanierung wieder ab, ist es da nicht sinnlos, sie vorher noch zu mehlieren und anzubraten?
Lasse mich da gerne eines Besseren belehren, aber ich vermute stark, dass man sich den Mehlier-Vorgang sparen kann (auch kalorientechnisch gesehen).
1
#2
24.2.12, 09:49
@Nachtfalke: Du hast Recht, die Mehlierung löst sich etwas, aber das sorgt von Anfang an für eine gewisse Bindung der Soße. Manchmal muss sie am Schluss gar nicht mehr gebunden werden, denn wie sämig man die Soße möchte, ist von Mensch zu Mensch verschieden.
Und wenn es dir um die Kalorien geht: die paar Grämmchen Mehl machen dich nicht dick. Wenn du willst, lass es weg und binde die Soße zum Schluss. :o)
#3
24.2.12, 09:52
Ich denke durch das geröstet Mehl wird die Soße gebunden und man spart sich das nachher und dadurch macht es Sinn. Bei den anderen Zutaten Sauerrahm fällt das Mehl nicht so ins Gewicht (Kalorienmäßig)
#4
24.2.12, 10:35
Mir war schon klar, dass das Mehl die Soße binden wird, aber ich fragte mich selbst nach dem Sinn des Mehlierens und Bratens.
Ich würdes es vermutlich einfach etwas länger in der Soße durchgaren lassen, wirklich knusprig dürfte es durch das Soßenbad eh nicht sein, oder, @mops?
#5
24.2.12, 10:40
@Nachtfalke: Nein, natürlich ist es nicht mehr knusprig. Aber wenn es dir schon klar war, warum fragst du? *verwirrt bin*
#6
24.2.12, 10:51
Hätte ja sein können, dass Deine Zubereitung trotzdem knusprig bleibt, trotz Soßenschwimmbad ;)
#7
24.2.12, 11:02
@Nachtfalke: Nee, sorry *lach* Zaubern kann ich nicht, ich wollte, es wäre so!
;oD)
3
#8
24.2.12, 11:55
Ich würde es halt anders garen lassen, aber grundsätzlich liest es sich schon sehr lecker. Ich würde vermutlich noch etwas Knoblauch und Tomatenmark anrösten für eine kräftigere Soße, und auch, weil ich es gerne etwas schärfer mag (Tabasco ist mein Ketchup, sag ich immer :D)
Angeröstetes Tomatenmark gibt gerade Geflügelgerichten mit tomatiger Soße - so finde ich jedenfalls - immer noch einen richtigen Kick.
-2
#9
26.2.12, 08:37
Bei mir bleibt der Bauch raus-ich ersetze ihn durch magere Rohschinkenwürfel,
die ich aber nicht anbrate, sondern zur Sauce gebe ( Gepökeltes entwickelt beim Anbraten Nitrosamine!)
3
#10
26.2.12, 14:29
@lachefa: Gepökeltes entwickelt bei ZU HEISSEM ANBRATEN Nitrosamine, das ist richtig. Also immer die Temperatur drosseln. Speck anbraten ist nicht ungesund, wenn frau es richtig macht. Und Fett ist halt nun mal der Geschmecksträger # 1.
#11
27.2.12, 21:47
Nun möchte ich noch meinen Senf dazu geben . Man mehliert ja auch Fisch,

anstatt zu panieren , schmeckt intensiver und es muß kei Ei dran .Ich finde

das Rezept von Mops sehr ansprechend , danke Mops .
#12
27.2.12, 22:14
@Annemaus: Ich danke DIR, Annemaus. So ein bisschen Rückenstärkung ist gar nicht übel. ;-))
#13
28.2.12, 14:39
Super leckeres Rezept. Habe es gestern nachgekocht, allerdings hatte ich nicht alles da. Nur 400 g Hähnchenschnitzel, deshalb lies ich die 200 ml Gemüsebrühe weg und habe den Brühwuerfel in den Tomaten aufgelöst. Die Schnitzel würzte ich und bemehlte sie mit einer Mischung aus Mehl und Cayennepulver (nicht zuviel). Da in den Kommentaren daraufhingewiesen wurde, dass die Panitur abgeht, legte ich die fertig angebratenen Schnitzel einfach zum Schluss auf die Sauce, sie waren zwar dann auch nicht mehr knusprig, aber die scharfe Panade blieb dran. Ach ja, Butterfett hatte ich nicht aber auch Olivenöl passte super und statt Bauch nahm ich magere Schinkenwürfel, die ich nur leicht anbriet und nur einen halben Becher Sahne. Ansonsten hatte ich alles. Dann gut scharf abschmecken..mmmmmhhhh

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen