Fisch mit Buttergeschmack

Jetzt bewerten:
2,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Da man Butter nicht so hoch erhitzen kann, brate ich den Fisch in Öl, aber danach tupfe ich ihn ab und lege ihn noch 1 Minute in die Pfanne ins Butterbett.

Ein knuspriges Fischfilet, das so richtig nach Butter schmeckt, ist köstlich. Das Problem ist nur, dass man die Butter nicht so hoch erhitzen kann wie Öl.

Damit der Fisch knusprig wird und trotzdem lecker nach Butter schmeckt, mache ich es so

Den Fisch, oder das Filet, natur oder paniert in einem geschmacksneutralen Öl braten.

Danach sofort herausnehmen und auf einem großen Teller, der mit Küchenpapier belegt ist, gut abtupfen.

Dann lasse ich in der ausgewischten Pfanne etwa 40 g Butter schmelzen und lasse dem Fisch diese Schönheitsbehandlung angedeihen: Von vorne und hinten in der geschmolzenen Butter wälzen und servieren.

Keine Diätkost, aber schmeckt super!

Von
Eingestellt am
Themen: Fisch teig

6 Kommentare


11
#1 mausmaki
18.12.13, 18:46
Man kann doch auch Butterschmalz nehmen, das ist hoch erhitzbar und schmeckt nach Butter.
#2 HeimchenAmHerd
18.12.13, 22:29
Auch eine Möglichkeit:
Den Fisch (Fleisch, Kartoffeln, oder..., oder...) in ALBAÖL braten.
Das ist reines Rapsöl, schmeckt und riecht aber wie Butter.
Es wird in Schweden produziert, keine Ahnung was die Schweden damit machen, dass es nur nach Butter schmeckt. Es enthält nichts als reines Rapsöl.
Ich benutze es sehr viel und mag es sehr gern.
1
#3
18.12.13, 22:51
Ich mache mir oft Ghee selbst. Das kann man dann extrem stark erhitzen und hat den leckeren Buttergeschmack - ist ja auch Butter :-)
2
#4 peggy
18.12.13, 23:29
@HeimchenAmHerd:
Dein Kommentar hat mich neugierig gemacht, finde es aber für Rapsöl viel zu teuer.

Das habe ich über Albaöl gefunden:
------------------------------------------------
Albaöl Schnelltest
Albaöl
Preis: 5,99 Euro für 0,75 Liter.

Albaöl ist eine Rapsölzubereitung aus Schweden. Das Neue daran: Es riecht und schmeckt wie frische Butter. test hat das Albaöl untersucht.
Übereinstimmung mit Deklaration

Albaöl soll in der Küche Butter ersetzen – für alle, die auf das Milchfett verzichten müssen oder wollen. Es eignet sich laut Hersteller zum Braten, Backen, für Salate und anstelle von Margarine oder Butter auch fürs Brot, dünn aufgepinselt. Wir haben das Albaöl untersucht. Die ermittelten Werte für die einzelnen Fettsäuren zeigen eine gute Übereinstimmung mit den deklarierten Werten und liegen in dem für Rapsöl charakteristischen Bereich.
Ideale Zusammensetzung

Rapsöl ist nahezu ideal zusammengesetzt: Es enthält kaum gesättigte Fettsäuren und hat dafür einen hohen Anteil an einfach gesättigter Ölsäure (rund 60 Prozent), die den Hauptteil der Fettzufuhr ausma­chen sollte. Der Clou des Rapsöls aber ist der relativ hohe Gehalt an Alpha-Linolensäure (zwischen 8 und 10 Prozent). Diese Fettsäure ist eine pflanzliche Variante der für Herz und Kreislauf so wichtigen Omega-3-Fettsäuren. Ihr Gehalt ist beim Albaöl recht hoch und entspricht den deklarierten 10 Prozent.
Deutliches Butteraroma

Das Butteraroma ist deutlich zu riechen und zu schmecken. Erzeugt wird es, das bestätigte die Analyse, durch ein zugesetztes synthetisches Gemisch naturidentischer Aromastoffe. Ohnehin muss man beim Albaöl, das ja als Rapsölzubereitung bezeichnet wird, neben dem Rapsöl und den Aromastoffen einige weitere Zutaten in Kauf nehmen: Emulgator, den Farbstoff Beta-Carotin und Zitronensäure als Antioxidans.
test-Kommentar

Öl statt Butter ist die Maxime von Albaöl. Natürlich kann man die gesundheitlichen Vorteile des Rapsöls auch pur und zudem meist preiswerter genießen: Als raffiniertes, neutral schmeckendes sortenreines Speiseöl ist Rapsöl in jedem Supermarkt erhältlich. Nativ und/oder kaltgepresst wartet es mit einem getreidig-nussigen Geschmack auf. Doch für Menschen, die den Geschmack von Butter lieben, aus gesundheitlichen Gründen aber auf Rapsöl ausweichen möchten, ist Albaöl eine gute Alternative.
---------

Ich mache es wie Ellaberta, in Öl braten und zum Schluß etwas Butter zufügen.
2
#5
19.12.13, 07:21
Ghee ist für mich auch die einfachste und beste Lösung, ist reine Butter,
oder zusammen in nativem Rapsöl mit einem Stück Butter braten ...

ein reines Butter-Bad nach dem Braten wäre mir zu fett ...:-((
bezweifle aber nicht den besonderen Buttergeschmack .... :-))
#6
19.12.13, 11:14
lecker.ich brate nachher fisch.probiere ich mal aus.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen