Fleisch einlegen
3

Fleisch einlegen

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ihr habt Filet oder Hühnchenfleisch etc.? Wisst aber nicht wie ihr es richtig würzen sollt? Hier kommt ein einfacher Tipp wie ihr das Fleisch einlegen könnt.

Ganz einfach: Eine Tüte Zwiebelsuppe und ca. 5 EL Öl zusammen durchrühren und das Fleisch reingeben und vermengen.

Am besten mittags fertigmachen, wenn ihr es am Abend fertig haben wollt! Um so länger es einziehen kann, um so besser. Dann hinterher nur noch braten und fertig ist das Fleisch mit der leckersten und schnellsten Marinade der Welt :-)

Von
Eingestellt am

19 Kommentare


2
#1
6.11.14, 20:47
guter Tipp werde ich nachmachen
4
#2
6.11.14, 22:37
Der Tipp kommt mir fast wie gerufen und wird bald ausprobiert.
3
#3
6.11.14, 22:45
hört sich gut an, wird gespeichert
12
#4
6.11.14, 23:30
Fleisch mit Tütensuppe marinieren??? An mein Fleisch kommen nur frische Kräuter ran, und keine Geschmacksverstärker aus der Tüte!
12
#5
7.11.14, 07:09
Ich kenne einige die alles mit Tütensuppen machen ,für mich sind die einfach nur salzig und schmecken nicht. Deshalb kaufe ich Tütensuppen nicht, außerdem sind mir zu viel Konservierungsstoffe und wer weiß was für Zeug da noch drin ist , nehme nur selbst hergestellte Kräutermischungen oder frisch.
9
#6 jb70
7.11.14, 08:10
Zwar würze/mariniere ich auch überwiegend mit frischen Kräutern udgl. - kenne aber diese Zwiebelsuppenmarinade auf ähnliche Art. Dabei wird das Pulver mit einem Becher Sahne verrührt. Die Hünerfilets oder Putenschnitzel in einer Auflaufform mit dem Gemisch übergossen und kommt so, zum Durchziehen, für einige Stunden in den Kühlschrank. - wird dann nur mehr in den Backofen geschoben und schmeckt überraschend lecker !
Ich finde den Tipp daher gut ,vorallem wenn's mal schnell gehen muß, oder auch für Kochanfänger :
wenig Aufwand, gelingt garantiert und schmeckt richtig lecker :-) .
5
#7
7.11.14, 11:01
Grundsätzlich koche ich auch lieber frisch, aber gerade diese Zwiebelsuppen aus der Tüte nehm ich tatsächlich gerne... ich vermische sie mit sahne (bzw. cremefine) und gieße es dann über hähnchenbrust und paprika, tomate, zucchini, zwiebel etc. und dann ab in den Ofen... köstlich!
13
#8
7.11.14, 14:59
Werde ich demnächst mal versuchen. Ich finde wenn man ab und zu mal ein Tütchen zum kochen nimmt, wird man nicht gleich sterben davon. Heut zu Tage kann man sich nicht mal auf Bio mehr verlassen, wenn man sich mal mit dem Thema auseinandersetzen will, grausen auch da einem die Haare wie man verkohlt wird. Die ganze Lebensmittel Industrie setzt Stoffe ein, die wenn man wüßte was es ist, nicht ein cent mehr ausgeben würde dafür. Tiere werden misshandelt und mit Antibiotika vollgestopft usw.... Biofelder liegen neben Konventionellen Feldern und der Wind trägt das Spritzgift nicht auf das Biofeld, denn das Biofeld hat eine Schützende unsichtbare Glocke....usw. Gut ist das jeder selbst entscheiden kann, was er essen möchte.
6
#9
7.11.14, 17:41
@kleines99: Vielen Dank, das hätte man nicht besser ausdrücken können!
Es ist doch wie eigentlich bei allem: Die Menge und Häufigkeit macht es!
Ich habe schon auf die Fackeln und Forken gewartet, als ich den Tip und das schlimme T-Wort (Tütensuppe) gelesen habe. :-)
4
#10
8.11.14, 11:39
Natürlich koche ich auch überwiegend mit frischen Sachen. Und ich denke auch das man ruhig mal ab und an mit Tüten kochen kann! Und gerade für junge Leute die gerade die erste Wohnung haben und noch nicht so kochen können wie mutti oder für sich allein kochen denke ich, ist es genau das richtige!! Macht doch nicht immer alles mies! Wenn es euch nicht gefällt, müsst ihr es ja nicht machen!
4
#11
8.11.14, 13:32
@Ani90:

"Wenn es euch nicht gefällt, müsst ihr es ja nicht machen!" - Da ist er wieder, dieser Spruch, den man auf JEDEN kritischen oder auch nur skeptischen Kommentar anwenden kann. Warum nicht gleich: "Schnauze!" ?
2
#12
8.11.14, 14:29
@Spectator
Ja aber es ist so.. Es kann nicht jeder kochen oder muss für sich alleine kochen und hat keine lust sich stundenlang in die Küche zu stellen.. Und für die leute ist es genau das richtige
2
#13
8.11.14, 16:48
@Ani90:
Schon recht, aber der Hinweis, das man einem Vorschlag nicht folgen MUSS, ist nun mal selbstverständlich "in einem freien Land". Das meinte ich mit "passt immer". Oder vielmehr: "Ist eigentlich immer unpassend!".
Mit der Zwiebelsuppe hat dieser wohlmeinende Hinweis nix zu tun.
2
#14
9.11.14, 14:36
man nehme einfach eine gefriertüte, füllt gut öl ein, dazu gewürze (salz, pfeffer, paprika, chili... alles, was man mag, etwas essig und eine kleine prise zucker) gut durchmengen und das fleich hinzufügen verschliessen und wieder vermengen. ist so aromaverpackt und kann dann zur zubereitung frisch geöffnet werden.
besser als tütensuppe
gesünder als tütensuppe
schmeckt besser als dieser einheitstütenbrei
und kostet fast gar nichts!
2
#15
9.11.14, 16:30
@smart65:

Und braucht auch nicht nennenswert mehr Zeit, auch wichtig!

Ansonsten, wirklich Öl, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Zucker, etwas Säure... und gewünschte Gewürze, wie smart 65 beschrieben hat. Vielleicht auch mal Curry, Ingwer etc. ausprobieren, gibt auch mal einen anderen Kick! Ich benutze auch manchmal Brühepulver, aber immer nur am Rande zur Abrundung. Das Fleisch damit völlig "einzukleistern", hm. Und die Zwiebelstücke im Pulver, brennen die beim braten nicht an?

Sorry für die Kritik, ja, ich hätte den Tipp auch ignorieren können. Wollte eine Alternative aufzeigen.
#16
10.11.14, 07:25
Hallo Gemeinde, ich mariniere auch nicht mit e Suppe, so nenne ich das scgon lange, weil hinten so viele e 's bei den Inhaltsstoffen stehen. Zum Beispiel mariniere ich zb ein dickes Kalbskotlett mit fenchelsamen und groben Dijon Senf und Salz u Pfeffer. Dann in eine Plastiktüte und schön fest verschließen und ab in den Kühlschrank. Für asiatische Gerichte habe ich andere Marinaden, die bestehen aus geriebener Limonenschale und den Saft, Sojasauce, Fischsauce, brauner Zucker oder Palmzucker, frischen Chillies, klein geschnitten und frischen Ingwer. Wird sehr lecker. Alles schön eng in eine Plastik Tüte und Knoten rein. Man verbraucht weniger Marinade. So kann man Fische aber auch Rind marinieren oder Geflügel. Viel Spaß beim ausprobieren!
1
#17 michelleh
11.11.14, 09:56
Das ist der beste Tipp seit langem. Die Zwiebeln haben wirklich einen feinen Geschmack.
1
#18 michelleh
11.11.14, 09:58
@wollmaus: Okay. Alternativ kann man auch Röstzwiebeln und Kräuter nehmen. Oder sind die fertigen Röstzwiebeln auch ungesund?
#19 krillemaus
14.11.14, 21:35
Was auch immer in die Marinade hineingerührt wird, wenn man das Fleisch mit der Marinade in der Tüte vakuumiert, dauert es nicht so lange, bis das Fleisch das Aroma angenommen hat. Eine Stunde marinieren im Vakuum reicht für einen vollen Geschmack völlig aus.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen