Fricassee vom Osterlamm

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

An Ostern, ist klassischerweise Lamm oder Ziege, auf dem Speisezettel angesagt. Heute machen wir mal ein edles Fricassee vom gekochten Lamm.

Zubereitung

  1. Für 4 Personen benötigen wir rund 2 kg Lammfleisch mit Knochen. Es empfehlen sich Keule oder Schulter.
  2. In einem Sud aus ca. 2 L Wasser, ca. 1/4 L trockenem Weißwein, 10 Wacholderbeeren, 5 Lorbeerblättern, etwas Salz köcheln wir das Lammfleisch schön weich. Das dauert je nach den Stücken die man nimmt, ca. 1 bis 1,5 Stunden. Das kann man gut am Vortag machen.
  3. Nun wird das Fleisch ausgelöst und in ca. 2 cm große Würfel geschnitten.
  4. Aus einem Teil des Sudes, machen wir mit etwas Mondamin und 5 bis 6 EL Sahne, ein feines Sößlein. Wer mag, darf auch noch einen guten EL Kapern hinzu geben. Abschmecken mit Salz und weißem Pfeffer. Wenn das Sößlein fertig ist, legieren wir es mit zwei Eigelb.
  5. Dann geben wir das gewürfelte Fleisch hinzu. Nun aber nicht mehr aufkochen, nur erwärmen, weil sonst das Eigelb ausflockt.
  6. Kurz vor dem Servieren, geben wir noch eine gute Handvoll, grob gehackte Petersilie hinzu. Besonders gut eignet sich auch die TK Mischung, für Frankfurter grüne Soße.
  7. Als Beilage passen hervorragend Reis oder auch Bouillonkartoffeln und ein knackiger Salat.
  8. Aus dem restlichen Sud, kann man mit etwas Gemüsebrühe und ein paar Gemüsewürfel und feinem Kräutern, eine wunderbare Lammsuppe zubereiten.
Von
Eingestellt am

25 Kommentare


2
#1 mayan
22.3.13, 07:54
Bislang habe ich Lamm immer nur gebraten oder geschmort. Diese Variante wird ausprobiert - auch auf die Lammsuppe bin ich gespannt. Danke für das schön geschriebene Rezept!
5
#2
22.3.13, 08:16
Toller Tipp, wird sofort nachgekocht.
2
#3 Dora
22.3.13, 09:07
Ich habe unlängst bei unserem Fleischer Lamm gekauft und daraus einen Eintopf gemacht, weil nicht viel Fleisch dran war. War eher was zum Kochen, Nacken... und muss wohl ein kleines Lamm gewesen sein. Die Brühe hat so was von lecker und intensiv geschmeckt! Also, ich kauf das wieder und mache dann dein Rezept.
Lammfleisch gibt es aber eher selten bei meinem Fleischer.
#4 Dora
22.3.13, 14:57
@Evelynnette: verstehe ich nicht, wieso es für deinen Kommentar einen roten Daumen gab??? Hat jemand was gegen dich??? Ich nicht, deshalb habe ich ihn gleich weggeklickt.

@erselbst: mein Vorhaben gleich in die Tat umgesetzt und heute beim Fleischer wunderbares Lamm für dein Rezept und extra noch für Eintopf gekauft.
Das wird eine wunderbare Brühe, daraus ein leckerer Eintopf für morgen und aus dem Rest für Sonntag und bestimmt noch Montag ein leckeres Lammfrikassee. Freu mich schon drauf.
Danke für das Rezept.
5
#5 homa64
22.3.13, 19:35
So sieht so ein Lamm übrigens aus, bevor es im Alter von sechs bis acht Wochen(!!!) geschlachtet wird:

http://3.bp.blogspot.com/_xfGk-VI1PQc/TEXlGdd6ELI/AAAAAAAAAMc/2qMdFTmUcX0/s1600/lamm1_22185596.jpg

Sorry, aber das musste mal sein.
#6 compensare
22.3.13, 20:17
hab noch eine kleine Lammkeule von einem befreundeten Schäfer im Froster, die werde ich auf jeden Fall so zubereiten - tolles Rezept und bestimmt eine sehr leckere Alternative zum üblichen Lammbraten, vielen Dank dafür :-)
#7
23.3.13, 17:40
lechz
4
#8 homa64
23.3.13, 21:58
Sechs bis acht Wochen alte Babys essen? Nee, muss nicht sein.

Ich hatte einen Link zu einem Bild gepostet, damit man mal sehen kann, wie ein sechs Wochen altes Lamm aussieht, solange es noch lebt. Echt niedlich. Bis der Schlachter dann mit dem Bolzenschussgerät kommt.

Aber offensichtlich ist so etwas hier nicht gewünscht. Würde ja vielleicht jemandem den Appetit verderben.
1
#9 compensare
23.3.13, 23:00
@homa64: ja... so ist das mit allen Tieren, die wir (ich nehme an, Du nicht?) essen... auch mit 'erwachsenen' Schafen... Lämmer werden übrigens frühestens mit 2 und spätestens mit 12 Monaten geschlachtet
1
#10
15.4.14, 07:43
@homa64: Hast ja recht, tut mir schon leid, dass ich letztens Lamm gegessen habe.
1
#11
15.4.14, 10:10
@homa64:

.....danke!
2
#12
15.4.14, 11:46
@homa64: DANKE.....!
#13
15.4.14, 11:47
@compensare: Sehr interessant....aber es beruhigt mich nicht wirklich....
#14 Schnuff
15.4.14, 13:18
ich mag auch keine Babys essen.Egal ob klein oder groß (Kalb)
1
#15
15.4.14, 13:37
Was für ein Glück, dass wir am Ende der Nahrungskette stehen und nicht z.B. die Affen, Hunde, Katzen, Schafe, Ziegen... gruselige Vorstellung...
#16
15.4.14, 13:44
@zumselchen: Leichen essen ist doch immer eine gruselige Vorstellung, oder?
1
#17
15.4.14, 13:54
@amarantis: Ja...manchmal macht man etwas ohne wirklich lange darüber nachzudenken.

Aber es wird in unseren Tagen viel darüber nachgedacht
was den Tieren von Menschen aufgebürdet wird aus purer "Fleischeslust".

Mahatma Gandhi meinte schon vor 80 Jahren:
"Die Größe einer Nation und ihre moralische Reife
lassen sich daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt"
1
#18
15.4.14, 14:59
@truthuhn: Es ist schon wichtig, dass wir Menschen uns Gedanken machen über die Tiere, die auf unserem Teller landen. Aber warum nicht in einem speziellen Tipp?
#19
15.4.14, 16:20
@zumselchen: Ich muß gestehen, daß ich gar nicht wüßte, wo ich meine Gedanken zu diesem Thema, das mich seit Jahren sehr bewegt, hier einstellen sollte.
Mich selbst habe ich gerade gefragt, warum ich mich hier in dieser Weise überhaupt äußere....

Die Anregungen und Rezepte kommen halt so einfach auf meinen PC und die lese ich dann auch.
Jedes Fleischgericht....alle Rezepte die Zutaten auflisten, welche Tierleid verursachen, die verursachen bei mir automatisch Bauchweh. Ich bin wohl ein Opfer meiner Fantasie.
Fleisch und Fisch sowieso...für mich Geschöpfe und keine beweglichen Gegenstände oder Sachobjekte....und Milch gehört für mich nicht ins Glas sondern ins Kälbchen...und das Kälbchen zur Kuh...und wenn ich ein Ei sehe, dann sehe ich in mir auch gleich das geschredderte Hähnchen-Küken, daß mangels richtigem Geschlecht nicht leben bleiben durfte...weil wir Menschen meinen die Eier essen zu dürfen....

Menschen die sich für das Thema interessieren werden bei Mutti.de nicht fündig, die lesen eher die einschlägigen Bücher....
Aber Vorsicht...!!!...LESEN GEFÄHRDET IHRE DUMMHEIT....!

Eine Bekannte von mir sagte beim letzten Schweineskandal:"Da will ich gar nicht drüber nachdenken....ich will nur in Ruhe mein Schnitzel essen...!"

Vielleicht sollte ich mich einfach von mutti.de verabschieden....!?
4
#20
15.4.14, 22:11
@truthuhn: Vielleicht wäre es besser für Dich, diese Art von Rezepten nicht zu lesen.
Du kannst aber einen Tipp einstellen zum Thema 'Fleischverzicht aus ethischen Gründen', und diesen mit ein paar gewichtigen Argumenten untermauern.
Allerdings wirst Du Dich dann einer kontroversen und eventuell unsachlichen Diskussion stellen müssen. Du wirst auch Keinen bekehren können, in dem nicht schon selbst eine gewisse Einsicht gereift ist.
Die User jedenfalls, die sich auf ihre bzw. an ihrer Ostermahlzeit freuen, werden sich am dieser Stelle eher genervt oder sogar angegriffen fühlen, und Deine Gedanken fallen damit hier nicht gerade auf einen günstigen Nährboden. ;-)
1
#21
16.4.14, 10:41
Ach, Du freundliches, friedesliebendes Zumselchen.
Selbst den Frieden liebend habe ich hier noch ein paar Worte in freundlicher Zugewandheit:

Diese Rezepte nicht lesen....?
...also lieber wegschauen...?
...nicht hören, nicht sehen, nicht sprechen...?

Unsachliche Diskussionen bin ich gewohnt....
...und weil Du das gerade so formuliert hast, hier mal die eingeschobene Frage:
Warum werden Carnivoren gerne mal unsachlich und aggressiv.....?
Es ist doch irgendwie komisch, daß immer ICH merkwürdig angeschaut werde, wenn ich mich vegan oute...
Dabei tue ich doch nichts und niemandem was, ich stelle mich nur vor die Tiere...
...so wie Ihr vielleicht zu gegebener Zeit vor Eure Hunde, Katzen und Pferde...
...aber so ist das vielleicht einfach bei Karnismus...

Die "Ostermahlzeiten-Genießer" nehmen den Tod einer anderen Kreatur billigend in Kauf.
Darüber wundert sich hier keiner...das ist normal...das soll unsere Kultur sein...!?

Und Du, zumselchen, meintest: "Die User jedenfalls, die sich auf ihre bzw. an ihrer Ostermahlzeit freuen, werden sich am dieser Stelle eher genervt oder sogar angegriffen fühlen,.."

Richtig...SIE FÜHLEN SICH....nicht ich nerve oder greife an....
Einem kleinen Kind ist das alles noch ganz klar und logisch...
...Katze, Hund, Vogel, Nemo, Lamm, Kälbchen...alle wollen leben....
...bis es später beigebracht bekommt, daß Tiere auf einmal Lebensmittel sein sollen.

Ich glaube, Fleischessen ist einfach eine dumme Angewohnheit....

"Aber ich hab's doch einfach so gern..."sagte ein Mann in einem Gespräch zu mir.
"Ja,.." sage ich da, "aber mal ehrlich, das sagt der Pädophile auf Nachfrage auch...!"

Zum Schluß noch eine LAMM-Geschichte:
Durch ein Schlüsselerlebnis wurden Linda und Paul McCartney Vegetarier:
Eigenen Berichten zufolge soll es so gewesen sein, dass sie auf ihrer Farm in Schottland gerade Lammfleisch verzehrten, während sich ein kleines Lamm ins Haus verirrte. „Iss niemals etwas, das ein Gesicht hat!“ wurde zum Slogan der McCartneys.

Ich wünsche allen die das lesen ein fröhliches, friedvolles Osterfest...!
#22
16.4.14, 11:08
Den ROTEN DAUMEN nehme ich als Orden...;-)
Schlüssige Argumente wären mir willkommener gewesen...
...sind mir immer willkommen...

Zeig einem schlauen Menschen einen Fehler und er wird sich bedanken.
Zeig einem dummen Menschen einen Fehler und er wird Dich beleidigen.
2
#23
16.4.14, 12:47
@truthuhn: Menschen, die sich genervt oder angegriffen bzw. bei ihrer "Fleischeslust" gestört fühlen, werden sich Deinen Argumenten verschließen, so gewichtig und vernünftig sie auch sind. Wenn Du die Menschen auf einer anderen Ebene als in einem Rezeptvorschlag erreichen könntest, wäre vielleicht mit mehr Offenheit zu rechnen, und das würde meiner Meinung nach den Tieren eher zugute kommen, als sinnlos verschlossenes Pulver in einem Rezepttipp. ;-)
#24
16.4.14, 15:18
@zumselchen: Ja meinst Du denn jatzt, daß ich keine Perlen vor die Säue werfen soll....?
2
#25
16.4.14, 16:38
@truthuhn: Nunja, das mit den Perlen und den Säuen würd' ich jetzt nicht so unterschreiben, aber ich glaube Du hast verstanden, worauf ich hinaus will. Dein Engagement ist gut, und es wäre schade, wenn es sich nicht lohnen würde. Also schön die Effektivität im Auge behalten! ;-)
Um Gewohnheiten zu verändern, bedarf es oft nur eines kleinen Anstoßes, den meiner Erfahrung nach aber jeder für sich selbst erfahren muss, gleich einem Samen, der sich entwickeln und reifen muss. Dafür bedarf es aber eines guten Nährbodens, sprich einer Offenheit für andere, neue Gedanken.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen