Frischkäsezubereitung

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Eine himmlische Frischkäsezubereitung - für mich der Gipfel des Genusses.

Zutaten

  • 1 Becher süße Sahne
  • 1 großer Becher Frischkäse naturell
  • 1 großer Becher Frischkäse mit Kräutern
  • gekochter Schinken, frische Kräuter (Schnittlauch oder Petersilie) Salz, Pfeffer, Paprika oder andere Gewürze - ganz nach dem eigenen Geschmack.

Zubereitung

Die Sahne leicht anschlagen und den Frischkäse unterheben. Die frischen Kräuter (je nach Saison und Geschmack) dazugeben. Den gekochten Schinken in feine Streifen schneiden und unter die Frischkäsezubereitung mischen. Mit Salz, Pfeffer oder anderen Gewürzen abschmecken.

Jetzt braucht man nur noch frisches Bauernbrot oder ein ganz frisches Baguette. Macht gleich etwas mehr - denn es reicht nie - denn wie gesagt - "Der Gipfel des Genusses"...

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1 Fledi
12.4.05, 13:50
Prima, prima, prima. Kommt bei mir morgen auf'n Bagel! Is bestimmt super lecker.
#2 Tenni
14.4.05, 13:35
Ausprobiert und es war super- volle 5 Punkte wert. habe den Schinken gegen kleingeschnittenen frischen Paprika ausgetauscht. Bitte weiter so, Arno
-1
#3 Blaufletschi
26.4.05, 11:41
Und was ist mit den Kalorien????? Solche Bomben gehören verboten!!!! Nimm lieber Joghurt, Miracle Wip (joghurt) statt Sahne und Frischkäse!!!!!
#4
26.4.05, 23:39
Ts ts ts - dann würds ja nicht Frischkäsezubereitung heissen............
#5
28.4.05, 00:08
Frischkäsezubereitung heißt es und nicht Miraclezubereitung.
Miracle Whip, auch wenns die Joghurtsorte ist, dann lieber Frischkäse und Sahne als richtiges Milchprodukt statt ner künstlichen Miraclekalorienbombe.
#6 sissilein
7.5.07, 19:12
viel zu mächtig und vor allem nur für großfamilien.
#7 Internethexe
27.9.10, 22:57
Mag schon sein, dass das von den Kalorien her mächtig ist. Aber: Erstens hat Frischkäse nicht soviel Fett, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag (F.i.T. ist ja nicht gleich Fett absolut!), zweitens muss man ja nicht unbedingt die ganze Menge gleich anmischen. Man könnte ja z.B. vor dem Hinzufügen des Schinkens die Masse auf 2-3 gleiche Teile aufteilen und dann verschiedene Variationen machen.
Gesamt wird die Masse wohl ca. 600-700g ausmachen. Das lässt sich schön aufteilen und für 1 Woche abwechslungsreichen Brotaufstrich reicht das gemütlich. Zum "Entschärfen" der Kalorien kann man ja das Ganze mit etwas kleingeschnittener Rohkost (z.B. Karottenstreifen) in einem Vollkornweckerl anrichten und tut sich doppelt was Gutes: Geschmack und Vitamine!
Ich denk mir, es kommt schon drauf an, ob in welcher Menge pro Portion man diesen Auftstich verwendet und wieviele Portionen man davon pro Tag konsumiert.
Aber wenn mir zu Mittag keine Kantine zur Verfügung steht und ich auf Selbstversorgung angewiesen bin, ist so ein Grundrezept, das zum Variieren einlädt, 100 mal gescheiter, also fertig abgepackte Sandwiches aus dem Supermarkt oder sauteure Weckerln von irgendeinem Bäcker. Klar, Gebäck muss man auch kaufen (oder selbst backen), aber die restlichen Zutaten halten sich preislich echt in Grenzen.

lg
Julia

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen