Frittaten ist eine in Österreich sehr beliebte Suppeneinlage. Im Schwabenland heißen sie Flädle. Hier das Rezept.

Fritatten (Suppeneinlage)

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Ich weiß nicht, ob ihr Frittaten kennt? Das ist eine in Österreich sehr beliebte Suppeneinlage. Google hat ergeben, dass diese im Schwabenland Flädle heißen? Vielleicht möchtet ihr diese einmal versuchen?

Ich versuche, speziell für junge Muttis, alles ganz genau zu beschreiben. Denn die Maße - ein Schöpfer (Schöpfkelle?) ... in eine Pfanne? - ist relativ.

Mein Schöpfer umfasst 100 ml, welchen man ca. 2 cm vom oberen Rand entfernt, mit dem Teig (also ca. 80 ml)  befüllen sollte.

Meine Pfanne zur Zubereitung der Frittaten hat einen Durchmesser von 24 cm. Ich bitte eine beschichtete Pfanne zu nehmen! Das ergibt mit diesen Maßen und folgenden Zutaten 10 Frittaten.

Zutaten

  • 2 ganze Eier
  • 250 g glattes! Mehl
  • 0,5 L Milch
  • etwas Salz
  • 1 TL Öl

Zubereitung

  1. Alle Zutaten, mit einem Handmixer oder Schneerute, gut vermixen.
  2. Nur für die erste Frittate einen Teelöffel Öl heiß werden lassen! Alle Weiteren funktionieren ohne Öl! Ich gare auf Stufe 6 meines Elektroherdes.
  3. Den beschriebenen Schöpfer Teig in die Mitte der Pfanne gießen und durch Kreisen der Pfanne an den Rand fliesen lassen. Nach ca. 50 Sekunden den bereits gestockten "Fladen" vorsichtig vom Rand her lösen und mit einem Pfannenwender wenden und weiter 50 Sekunden garen lassen.
  4. Die fertige Frittate auf einen Teller gleiten lassen und fortfahren, bis der Teig verbraucht ist.
  5. Nun die Frittaten einrollen und mit einem scharfen Messer in ca. 1 cm breite Stücke schneiden.

Nun sind die Frittaten als Einlage für die Suppe fertig.

ABER stellt man fest, dass diese eventuell zu viel sind - nicht alle in Röllchen schneiden, sondern mit Marmelade oder Topfencreme füllen - das ergibt eine hervorragende Nachspeise!

Von
Eingestellt am

24 Kommentare


1
#1
4.10.17, 23:58
.....und das dann in einer herzhaften Rindfleischsuppe mit viiiiiiel Rindfleisch, Gemüse aus dem Garten........himmmmmmmmmmlich
#2
5.10.17, 00:15
Fritatten sind dann also dünne Pfannkuchen. Das kenne ich auch als Suppeneinlage, habe es seit Ewigkeiten aber nicht mehr zubereitet, obwohl es wirklich sehr gut schmeckt. Schön, dass Du mich erinnert hast.
@Eberhartshofer:
Genau! Rindfleisch, frisches knackiges Gemüse und Pfannkuchenstreifen: Köstlich! 😋
#3
5.10.17, 00:40
Oh ja, diese Köstlichkeit kenne ich. In einer leckeren Rindfleischsuppe, mit Porree Sellerie und Möhre gekocht, gebe ich die Röllchen anstatt Nudeln in die Suppe.
Die geschnittenen Röllchen kann man auch wunderbar einfrieren und hat immer eine fertige Suppeneinlage die man dann ruhig gefroren in die heiße Suppe geben kann.
Super Tipp für alle die Fritatten noch nicht kennen.👏  
#4
5.10.17, 00:55
Genau. Heißt in (Ober-)Bayern Pfannkuchensuppe und steht auf der Speisekarte jeder gutbürgerlichen Gaststätte gleich in der Nähe vom Schweinsbraten. 
#5
5.10.17, 11:30
Das ist eine leckere Suppe.
Mache immer mehr Pfannkuchen u. friere sie ein für die nächste Suppe.
#6
5.10.17, 12:13
sehr lecker, wir nennen das Pfannkuchensuppe!
#7
5.10.17, 12:28
Ich kenne das aus dem Urlaub in Österreich - seeehr lecker! 👍
1
#8
5.10.17, 14:45
wenn ich Pfannkuchen backe,bleibt immer was übrig.Ich schneide sie in feine streifen und friere sie ein.
Wenn man sie gefroren in die kochende Brühe gibt,ist ganz schnell eine leckere Suppe fertig
#9
6.10.17, 01:00
Ich habe in Österreich, dem Land der Mehlspeisen, Mehlsorten gesehen, von denen ich überhaupt nicht wusste, dass es sie gibt. Wir Norddeutschen sind da offensichtlich minderbegabt, denn ich weiß auch nicht, was glattes Mehl ist. Bitte um Aufklärung! Ich liebe seit meinen Skiaufenthalten in den Salzburger Alpen diese Fritattensuppe!
2
#10
6.10.17, 09:58
@superwoman neu: 
Das in Ö als "glattes"Mehl bezeichnete Mehl, ist ein sehr fein gemahlenes weißes Weizenmehl.
Natürlich gibt es dieses Mehl auch in Deutschland, nur heißt es anders.

Google hat ergeben, dass dieses Mehl in D als Weizenmehl Type 405 bezeichnet wird.

Versuche doch mal, diese Fritatten mit einer guten Rindsuppe herzustellen - es ist nicht schwierig. 👍
2
#11
6.10.17, 13:58
Ich kenne das als "Flädlesuppe" - sehr lecker!
Dabei kann man die Suppe an sich unterschiedlich gestalten. Denn die "Flädle" passen zu verschiedenen Suppenrezepten.
Danke dür die Erinnerung daran!
#12
7.10.17, 14:30
@Eberhartshofer: Aber nein doch! Nicht in die Rindfleischsuppe! Da würde ich immer Nudeln und "Oma-Klöße" nehmen. Frittaten oder Flädle gehören in eine klare Brühe ... von z.B. Ochsenschwanz oder Zwiebeln. (nicht zu verwechseln mit der Zwiebelsuppe) 
#13
7.10.17, 15:00
Also: Den Unterschied zwischen Suppe und Brühe definiere ich so: 
- Suppe ist mit Einlage wie Gemüse, Fleisch, Fisch, Nudeln und "Oma-Klössen" 
- Brühe ist klares Wasser mit Geschmack. Woher der Geschmack kommt, ist reine Geschmacksache , entweder von Gemüse, Fleisch, Fisch oder nur Kräutern. Es darf auf keinen Fall Mehl drin sein! Auch nicht das glatte Mehl aus Ö. Außer bei den Frittaten. 
😁 
1
#14
7.10.17, 22:26
Was ist hier denn plötzlich los?
Da spielt ja wieder jemand verrückt. Am besten nicht beachten!
Ich wünsche allen eine gute Nacht. Morgen wieder lustig.
#15
7.10.17, 23:19
@Maeusel: Der letzte Kommentar von eberhardtshofer wurde auf meinen Einspruch gelöscht. 
Ich habe auch beantragt, eberhardtshofer auszuschließen, weil sein letzter Kommentar abstoßend  und beleidigend war. Ich hoffe, ihr seid einverstanden? 
#16
8.10.17, 10:03
@WZimdahl: Danke dir.
#17
8.10.17, 14:12
@WZimdahl: Auch von mir danke.
#18
8.10.17, 15:22
Das gibt es bei mir öfter und ich kann nur sagen. Köstlich. Gerade jetzt wo die kalte Jahreszeit kommt .Zu einer richtig guten Hünersuppe schmeckt es sehr gut. LG Uschi 
1
#19
8.10.17, 15:39
@WZimdahl: Ich weiß nicht, weshalb Du Eberhartshofer gemeldet hast. Die schlimmen und wirklich widerlichen und sinnlosen Kommentare kamen doch von "deVadder"!
. Die sind aber auch weg.
2
#20
8.10.17, 15:53
@Maeusel: Vielleicht hat er sich als deVadder wieder angemeldet und wurde sofort verbannt.
Ich glaube, wer einmal verbannt ist, darf sich nimmer anmelden.
2
#21
8.10.17, 16:08
Ich glaube, er war schon zig mal unter verschiedenen Namen da und wird leider auch immer wiederkommen. Einfach auf ihn gar nicht zu reagieren wäre wohl das beste. 
#22
8.10.17, 22:56
@Tessa_: Eine interessante These. Und doch : wir müssen aufpassen!! Es kann sich jeder Rüpel unter einem neuen Namen registrieren. Und bleibt doch der Alte. Mein Ratschlag wäre: immer gleich melden!! 
Eine schöne Woche mit besserem Wetter wünscht
Walter
1
#23
9.10.17, 20:58
Ich mach es immer umgekehrt wie die Tippgeberin. Mache Palatschinken und wenn noch ausreichend Teig vorhanden ist, davon Frittaten.
Diese kann man auch gut einfrieren. Bei Bedarf dann mit heißem Wasser kurz übergiessen und schon sind sie aufgetaut. Und rein in die Suppe oder  von mir auch Brühe.
#24
13.10.17, 17:23
Es macht sich auch gut, wenn man kleingeschnittenen Schnittlauch gleich dem Teig zufügt.

Rezept kommentieren

Emojis einfügen