Das aufgefangene Apfelwasser ist recht dickflüssig und hat einen sehr intensiven Apfelgeschmack. Man kann es pur oder mit Wasser verdünnt genießen.
2

Fruchtig intensives Apfelwasser & Apfelmus

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Durch reinen Zufall bin ich dazu gekommen, während der Apfelmuszubereitung, gleichzeitig eine Art Apfelsaft / Apfelwasser zu gewinnen:

Vor einiger Zeit war mein Apfelmus nach dem Kochen zu flüssig und ich habe die Äpfel in ein Sieb gegeben, um das überflüssige Wasser zu entfernen. Beim Kosten des aufgefangenen Wassers stellte ich fest, dass der Saft sehr intensiv nach Äpfeln schmeckte und beschloss, von nun an zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Apfelmus und Apfelwasser! 

Heute habe ich nun endlich den Rest meiner diesjährigen Apfelernte verarbeitet und die (hoffentlich) letzten Gläser Apfelmus zubereitet. Um genug von dem erfrischenden Apfelwasser zu erhalten, gehe ich folgendermaßen vor:

Zubereitung

  1. Die geschälten, geputzten und klein geschnittenen Äpfel (Menge einem großen Kochtopf entsprechend) werden in ca. 5 Litern Wasser mit etwas Zitronensaft aufgesetzt und auf kleiner Flamme weich gekocht (es können zur Intensivierung des Geschmacks auch zusätzlich die Schalen mitgekocht werden, diese dann aber in einem Teefilter oder Leinensäckchen zum leichteren Entfernen nach dem Kochen.
  2. Äpfel in einem Sieb über einem entsprechend großen Behälter abtropfen lassen.
  3. Die weichen Apfelstücke wie gewohnt zu Mus verarbeiten.

Das aufgefangene Apfelwasser ist recht dickflüssig und hat einen sehr intensiven Apfelgeschmack. Man kann es pur oder mit Wasser verdünnt genießen.

Auch dem Apfelmus fehlt es geschmacklich an nichts und es unterscheidet sich nicht von meinem herkömmlich zubereiteten Apfelmus, das ich es grundsätzlich ohne Zucker oder Gewürze einkoche, so dass man nur den puren Apfel schmeckt. Das Mus schmeckt wider Erwarten nicht “ausgelaugt” oder fad, sondern köstlich, wie nach traditioneller Zubereitung von meinen Bioäpfeln gewohnt.

Ob Mus oder Wasser Vitamine enthalten, steht für mich im Fall von Apfelmus und Apfelwasser nicht im Vordergrund. Vitamine hole ich mir täglich durch ausgewogene Ernährung aus Obst, Salat und Gemüse.

Das Apfelwasser - ich nenne es bewusst nicht Apfelsaft - hält sich einige Tage im Kühlschrank und überzeugt durch fruchtige milde Säure.

Von
Eingestellt am

25 Kommentare


3
#1
12.9.16, 19:09
Supi, gern mehr davon !
2
#2
12.9.16, 20:19
Hey, das Zumselchen wollte doch bei der Ernte helfen! ;-(
5
#3
12.9.16, 20:27
@zumselchen: 
Es kann sich sehr gerne einige Gläser abholen:

Reines Bioobst, ungespritzt, ohne Zucker und unter besonders strengen Hygienevorschriften eingekocht.

Ich hatte sie aufgrund der Menge schon bei Foodsharing inseriert und einige wurden abgeholt.
Die Gläser auf dem Foto sind die letzten, die der Baum gestern her ab.

Ich esse noch an den Gläsern vom letzten Jahr! 😂

Zum Thema Apfelernte stelle ich extra für Dich hier noch 3 Fotos ein, denn diese beiden Wunderäpfel muss man gesehen haben. Das waren die einzigen Äpfel an einem 1,10 hohen Bäumchen.
2
#4
12.9.16, 20:48
Das Zumselchen kommt natürlich immer auch gern zum Essen. :-)
1
#5
12.9.16, 20:49
Das kann es gerne und ich liebe es, Gäste zu bewirten!
1
#6
12.9.16, 21:39
Sehr fein..kann es förmlich schmecken..
1
#7
13.9.16, 14:54
diese variante ist auch gut. ich mache es umgekehrt: die grob zerkleinerten aepfel kommen in einen dampfentsafter. der saft wird abgefuellt. da mir die aepfel zu schade zum wegwerfen( in meinem fall der kompost) waren,kommen sie in die flotte lotte. das mus ist zwar fester als ueblich. aber wenn ich ein dann glas aufmache, wird es mit apfelsaft etwas verduennt.
#8
14.9.16, 16:05
Ich will auch einen Apfelbaum!😜 Mit gekauften Bio-Äpfeln mag ich mir die Arbeit nicht machen, ist zu teuer. sollte ich je mal eine größere Menge Äpfel bekommen, dann ist das der perfekte Tipp für mich.
#9
15.9.16, 18:48
Ich mache Apfelmus immer in der Mikrowelle in einer größeren Jenaer Glasschüssel mit Deckel und ca. 1cm Wasser, weil es dort nie anbrennt.
Anschließend wird alles mit dem Pürierstab püriert und in Marmeladengläsern eingefroren.
Bei den Apfelmengen, die im Garten noch auf dem Boden liegen, werde ich sie morgen auch mal im Topf mit einer größeren Menge Wasser kochen; dann brauche ich nicht zu befürchten, dass sie anbrennen und habe zusätzlich noch ein Apfelgetränk.
#10
15.9.16, 19:35
Ich mache Apfelmus auch fast ohne Wasser. Der Brei soll schließlich nach Äpfeln schmecken und nicht nach Wasser. Auch liebe ich es wenn noch Stücke drin sind. :p
1
#11
15.9.16, 20:34
@viertelvorsieben: 
Mein Brei schmeckt intensiv nach Äpfeln und nicht nach Wasser. Das habe ich extra für die Zweifler im Tipp vermerkt. Einige Gläser sind Mus, einige Gläser stückig. Für eine Apfelmustorte verarbeite ich lieber Mus, zu gebratenen Nudeln mag ich es stückig.
#12
15.9.16, 20:53
@xldeluxe_reloaded: Ich glaub's Dir. :)
1
#13
15.9.16, 20:55
@viertelvorsieben: 
Dann mach das auch so !!!! 😂😂😂😂

(Schöner fände ich ja:

Dann mach das gefälligst auch so!! )
1
#14
15.9.16, 20:56
@xldeluxe_reloaded: Ich? Natürlich nicht! 😁
#15
15.9.16, 20:57
@viertelvorsieben: 
Da haben wir es wieder: Diese Dickköpfigkeit! 😂😂
1
#16
15.9.16, 20:59
@xldeluxe_reloaded: Du hast es erkannt. 😜
1
#17
15.9.16, 21:02
@viertelvorsieben: 
Schon lange! 😁
#18
16.9.16, 09:25
Wie wird das Apfelmus aufbewahrt? Ich dachte immer Zucker wird zur Konservierung von Eingemachten unabdingbar benötigt, wäre ja super wenn es ohne Zucker geht.
1
#19
16.9.16, 10:34
@Bip: 
Am besten ohne Zuckerzugabe in Marmeladengläser abfüllen (nicht ganz voll machen) und einfrieren. Ich lasse die gefüllten Gläser zunächst einen Tag im Kühlschrank zum Vorkühlen, was aber vermutlich nicht unbedingt nötig ist.
Schlechte Erfahrungen habe ich mit dem Tipp gemacht, das heiße, gezuckerte Apfelmus wie Marmelade abzufüllen und aufzubewahren. 
Das Ergebnis: Das Mus war nach kurzer Zeit gegoren und ich konnte alles wegwerfen.
1
#20
16.9.16, 10:38
@Bip: 
Mein Apfelmus hält sich übers Jahr - noch esse ich an der Ernte 2015 (auch ohne Zucker). Ich mag den unverfälschten "Urgeschmack" der einzelnen Sorten.
Es kam aber auch schon vor, dass ich ein Glas entsorgen musste, weil sich Schimmel auf dem Apfelmus gebildet hatte.
Ob das nun aber am fehlenden Zucker lag oder ob der Deckel nicht richtig schloss, kann ich nicht sagen.

Unter "Einmachen/Einkochen" findest Du im Internet gute Tipps, wie Du Eingemachtes haltbar machst (z.B. im Wasserbad, Backofen...).

Wichtig ist, penibel sauber zu arbeiten, den Schraubverschluss sowie die Deckelinnenseiten nicht mit den Händen zu berühren und den Rand vor dem Verschließen sauber zu halten.
1
#21
16.9.16, 10:41
@anemone: 
Kühlschrank oder Gefrierschrank wäre die beste Lösung, aber da müsste ich mir noch einige Geräte zulegen 😂
#22
16.9.16, 10:51
@xldeluxe_reloaded: 
Du hast das Mus dann vermutlich richtig "eingeweckt", so wie man früher Obst und Gemüse haltbar gemacht hat. Ich hatte es nur wie Marmelade eingefüllt , Deckel drauf und umgedreht. Mehr nicht und das war der Fehler!
#23
17.9.16, 10:09
@ anemone Dankeschön
#24
17.9.16, 10:10
@ xldeluxe_reloaded Dankeschön
#25
24.9.16, 16:00
Apfelwasser mache ich anders und zwar aus Apfelschalen.
Wenn ich eine große Menge Apfelmus mache, bleiben auch viele Schalen übrig.
Die Schalen kommen in einem großen Topf, knapp mit Wasser bedecken und etwas eine Viertelstunde köcheln lassen. Dann durch ein Sieb geben und nach Geschmack süßen.Schmeckt heiß und kalt.
Ich habe einen eigenen Apfelbaum. Von gekauften Äpfeln würde ich die Schalen nicht verwenden. Also nur von ungespritzten Bio Äpfeln oder wenn Ihr genau wisst, wo die Äpfel herkommen
Dasselbe mache ich auch mit Birnenschalen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen