Fruchtstreifen (Frucktkaugummi) herstellen

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer gerne Kaubonbons, oder Kaugummis mag, der sollte dieses Rezept mal testen! Ich mache Fruchtstreifen zum kauen, aus Früchten und ein wenig Zucker. Man kann wahrscheinlich fast jede Frucht nehmen, probiert habe ich es mit Kirschen,Erdbeeren, Pflaumen und Aprikosen.

Ich empfehle euch die Herstellung der Kaustreifen, wenn Ihr eh den Backofen benutzt, um nicht extra Stromkosten zu verursachen.

Ihr nehmt 500 g der gewählten Früchte, wascht diese und ggf. entsteint oder schält ihr diese auch noch. Dann gebt ihr diese Früchte in einen Topf (ohne Deckel!!!) und lasst die Masse für 30 Minuten bei mittlerer Hitze kochen, gebt 5 EL braunen Zucker hinzu und rührt das ganze dann gut um.

Diese Fruchtmasse wird nun dünn auf ein Backblech mit Backpapier gestrichen und nochmals 15-20 Minuten bei 180°C im Backofen getrocknet. Damit sich im Ofen keine Feuchtigkeit staut, sollte man einen Holzkochlöffel in die Ofentür klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Nach der Backzeit werden die Fruchtplatten abkühlen gelassen und dann in mundgerechte Stücke geschnitten. Diese Kaustreifen sind sehr lecker und wer nicht unbedingt extra Zucker hinzufügt hat auch noch einen gesunden Kauspaß.

Man kann mit diesen Fruchtplatten auch Gebäck/Kuchen verzieren, da man aus den abgekühlten Platten gut Formen ausschneiden kann.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Kinder beim Herstellen dieser Nascherei viel Spaß haben können.

Man kann auch wunderbare Rezepte entwickeln, indem man einfach ein wenig ausprobiert. Man kann zum Beispiel Kirschen mit Amaretto mischen, oder Erdbeeren mit rosanen Pfefferkörnern garnieren.... Viel spaß beim testen und naschen!

Von
Eingestellt am

25 Kommentare


1
#1
23.8.11, 19:36
Habe ich mir auf alle Fälle gleich mal abgespeichert. Danke.
#2
23.8.11, 20:23
Hallo ichlieberot,

super Tipp,werde ich beim nächsten Kuchenbacken
ausbrobieren.
Noch einen schönen Abend!
Molly
#3
23.8.11, 21:04
Ohne Flüssigkeit kochen?
#4 Die_Nachtelfe
23.8.11, 21:34
@Sternenzicke: Denke mal, dass die Fruechte schon genug Fluessigkeit haben (Saft), wesegen zusaetzliches Wasser wahrschlich unnoetig ist.

Mal gucken, wann ich dazu komme, das hier auszuprobieren.
#5
24.8.11, 01:02
@ Sternenzicke
Es tritt beim Erwärmen genug Flüssigkeit aus dem Obst aus.
Es soll ja nicht das Obst in Wasser gar gekocht werden, sondern das Obststück an sich soll matschig und "flüssig" werden ;)
2
#6
24.8.11, 12:24
sind die Fruchtplatten nach dem Abkühlen noch weich genug, dass ich mit dem Plätzchenausstecher Herzchen und so ausstechen könnte ?

wäre dann nämlich super, um Kuchen oder Muffins zu dekorieren !!
#7
24.8.11, 14:31
Hat bei mir nicht funktioniert...
Hab es mir Mirabellen versucht...
Nach 15 min war es noch weich und fast noch flüssig, nach 20 min finden die Ränder an zu verbrennen... nach 25 war fast alles dunkel und in der mitte ein winziges fleckchen was immer noch flüssig war... nirgendwo kaubonbon artige konsistenz...
1
#8
24.8.11, 16:39
@pipelette: Jetzt wo ich lese,das es bei dir nicht geklappt hat,hab ich mir den Tipp nochmals durchgelesen.
Die Temperatur ist garantiert zu hoch,180 Grad ist doch Backtemperatur zum trocknen muss man eine niedrigere Temperatur einstellen...oder ?
1
#9
24.8.11, 16:47
@Sternenzicke: Hi, die Flüssigkeit soll ja aus den Früchten herauskochen, damit eine zähe Konsistenz entsteht. Durch das Abwaschen der Früchte ist genug Feuchtigkeit da und bis die Früchte kochen soll man ja auch den Deckel drauf lassen, damit Dampf entsteht.
LG
1
#10
24.8.11, 16:52
@Agnetha: Hi, Du kannst die Muster von Backformen aufdrücken und dann mit der Schere ausschneiden...
8
#11
24.8.11, 16:59
Hi,

haber gerade gelesen, dass es bei Pipelette micht funktioniert hat... Mein FEHLER!!! SORRY!!!!! Die Backtemperatur sollte 80°C betragen!!!!!!!!!!! Habe ich selbst garnicht gesehen und da ich vorher einen anderen Tipp eingestellt habe und dort die Temperatur 180°C sein sollte, ist mir da wohl der Fehler passiert...
Tut mir echt leid!!!!!!!
Zur Not kann man die Masse mit einem EL Zucker bestreuen, dieser karamellisiert leicht und dann wird das eine gummiartige Masse... So zumindest bei meinen Pflaumen, die ichletztes Wochenende auf diese Weise zubereitet habe...
2
#12
24.8.11, 18:57
Der Tippist prima. Wer ihn ohne Zucker ausprobieren (mag es nicht so süß). Ich trockne Apfelschnitzen bei 50° im Backofen, allerdings ohne sie vorher zu kochen.
1
#13
24.8.11, 20:05
Danke für die Antwort, ichlieberot
1
#14
25.8.11, 08:17
Bekomme jetzt massenhaft Pflaumen geschenkt.
BineinSüssmäulchen und liebe Sowas werde es mir speichern und ausprobieren.
ichlieberot: fand deine Berichtigung zwecks Temperatur toll. Weiß nicht wer dir dafür einen Minus gegeben hat. Habe ihn wieder weggenommen.
#15
25.8.11, 14:18
Hallo! Ich möchte diese Kaustreifen ausprobieren. Aber wie bewahrt man sie denn auf? Und wie lange halten sie sich? Ich werde sie auch mit Zwetschgen ausprobieren, bin sehr gespannt auf das Ergebnis.
#16 wermaus
25.8.11, 15:30
Ich habe eine Menge Pfirsiche da und würde es gern ausprobieren. Eine Frage nur: muss man die Früchte nicht pürieren, damit es eine homogene Masse gibt? Oder sollen sie stückig bleiben? Oder sind sie nach der halben Strunde kochen schon zu Brei zerfallen? (Ich koche Obst sonst immer nur ganz kurz)
#17
25.8.11, 15:36
Ja, das würde mich auch interessieren. Und kann ich auch normalen, statt braunen Zucker nehmen?
1
#18
25.8.11, 15:49
@lorelei: Danke! Es ist natürlich doof, wenn man sich vertippt und jemand testet den Tipp und es funktioniert nicht. Daher bin ich über einen Minuspunkt nicht enttäuscht! ;-)
#19
25.8.11, 15:53
@wermaus: Ich habe die Früchte nicht püriert, das "Kompott" ist dann noch leicht faserig. Kann man natürlich machen! Bei Pfirsichen muss man aber bestimmt einiges an Zucker zugeben, oder sehr lange trocknen lassen, da die ja sehr saftig sind! Würde mich über eine Info diesbezüglich sehr freuen! Habe nämlich auch oft viele davon, habe mich aber bislang nicht rangetraut und die Pfirsiche deshalb eingekocht...
#20
25.8.11, 15:54
@invisiblerusk: Natürlich. Ich nehmen braunen Zucker, weil er schöner karamellisiert, und mir besser schmeckt und ein klein wenig gesünder ist, aber ansonsten wüsste ich keinen Grund der dagegen spricht...
1
#21
25.8.11, 19:49
So, ich habe Deine Fruchtstreifen ausprobiert. Ich habe Zwetschgen genommen, habe die Haut aber dran gelassen. Es hat alles sehr gut geklappt. Ohne Haut ist es vielleicht noch ein Tick besser, allerdings ist die Farbe dann vielleicht nicht so schön lila-dunkelrot.
Während dem Schneiden kamen mir einige Ideen, man könnte deine Idee sicher noch sehr kreativ weiter ausbauen. Vielleicht als Überzug einer Torte? Würde sicher toll aussehen, vielleicht wirds beim Schneiden aber schwierig..... Oder man nimmt mehrere Obstsorten, oder auch in zwei verschiedenen Farben und marmoriert die Masse dann auf dem Blech?
Auf jeden Fall Daumen hoch. Hast du denn auch noch weitere Ideen?
#22 wermaus
25.8.11, 21:05
@ichlieberot: Es trocknet immer noch.... ca 1 Stunde schon. Aber das macht nichts, es wird langsam zäh. Genascht habe ich schon, und es schmeckt gut. Ich habe nicht mehr Zucker genommen, die Früchte püriert, weil ich nicht schälen mochte, und die Farbe ist klasse, ein schönes Rot.
#23
26.8.11, 06:57
@Agnetha:
Meine Oma hat dies aus Quitten gemacht. Zur Weihnachtszeit waren das Quittenschnitten.
2
#24
28.8.11, 12:48
Nachtrag:
Die Quittenschnitten findet man als Rezept auch unter "Quittenspeck".

Früchte mit viel Pektin wie z. B. Kernobst (Äpfel, Quitten, Birnen etc.) muss man mit Kerngehäuse kochen (da ist das gelierende Pektin drin), später durch die "Flotte Lotte" = Passiergerät drehen. So bleiben die Schalen und Gehäuse draußen.

Für andere Früchte, die nicht von sich aus gut gelieren (z. B. Erdbeeren oder Kirschen etc.) kann man Pektin (Einmachhilfe aus Äpfeln hergestellt, also ganz natürlich) nehmen oder Nestargel (aus Johanniskernmehl). Das wird in der Diätetik zum Andicken von Säuglingsmilch oder für Speisen verwendet.

Der Tipp ist sehr gut für Süßschnäbel, hat aber dennoch so Einiges an Kalorien, es ist ja konzentriertes Obst.
#25
15.1.12, 10:49
Oh das liest sich ja sehr gut. Bei mir bleibt auch immer Ost übrig und meist wird das Obst dann einfach mit Milch püriert und dann als Obstbrei auf Pfannkuchen gestrichen. Das ist doch mal eine tolle Abwechslung und ich muss nicht dauernd für die Kids Kaugummies kaufen :) Hab ich mir gleich mal abgespeichert :)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen