Für Friernasen: Tagesdecke in Übergröße aus Lamahaar preiswert

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer keine Lust mehr hat zu frieren:

Wir haben ein riesiges Bett und schon normale Tagesdecken dafür sind astronomisch teuer.

Wir wollten gerne aus Lamahaar bzw. Merinowolle eine Tagesdecke in naturweiß mit passenden Kuschelkissen. Eine richtige Kuschelwiese also. Eine Echtpelzdecke wollten wir nicht.

Dann ersteigerten wir bei Ebay günstig einige gebrauchte Lamahaarbettunterdecken. Das sind Decken, die aus zwei zusammengenähten Echthaardecken bestehen.

Dazu wird das Tier normal geschoren und das Echthaar verwebt. Die Decken trennten wir voneinander und so passten sie auch prima in die Waschmaschine. Dann nähten wir eine riesige Überdecke mit farblich abgesetzten Weißtönen!

Passend dazu die Kissenbezüge mit Reißverschluss. Das ganze Ensemble hat insgesamt ca. 40 Euronen gekostet und wer in so etwas noch nicht gelegen hat, weiß nicht was er verpasst!!!

Die Knochen werden wie bei einem heißen Bad durchgewärmt, ohne dass man schwitzt, man fühlt sich wie auf Wolke sieben und gut aussehen sieht das alles in cremeweiß auch noch.

Ich kann nur zur Nachahmung raten, auch wenn das Nähen wirklich anstrengend ist.

Aber vor einer Gefahr muss dabei gewarnt werden: Wer sich da einmal reinlegt möchte nicht wieder aufstehen! ;-)

Von
Eingestellt am
Themen: Nase

7 Kommentare


#1 velten
28.1.11, 09:19
Ich finde die Idee gut, aber Lamahaar in der Waschmaschine ?
Daß da nicht passiert ist mit Einlaufen oder Verfilzen wundert mich ein wenig.
#2 Segelflieger
28.1.11, 12:17
Stimmt velten. Trotz kaltes Wollwaschprogramm der Waschmaschine laufen die Decken ein bißchen ein. Deshalb ist es auch wichtig, sie vor dem Vernähen einmal oder zweimal durchzuwaschen. Die Größe bleibt dann. Das Webmaterial, also das Material ín dem die Lamahaarfasern eingewebt werden ist meist stabil und verhindert weiteres einlaufen. Eine leichte Verdichtung der Haare nach dem Waschen ist ganz natürlich, bei Merino (schaf) allerdings mehr als beim teureren Lamahaar. Hat mit der Struktur des Haares zu tun. Es sieht aber dennoch nicht verfilzt aus oder irgendwie abstoßend. Das Material bleibt weich.
Wir haben diese Decke nun schon Jahre und sie ist definitiv nicht weiter eingelaufen, auch nicht die Kopfkissen.
Es ist einfach zum grunzen herrlich in der kalten Jahreszeit und selbst bei warmen Temperaturen ist es erstunlicherweise angenehm. Was eben ne richtige Friernase ist...
#3 kdidi
28.1.11, 13:43
Als ich "Tagesdecke aus Lamahaar selbst machen" las, dachte ich schon, als ersten Schritt muss man ein Lama schlachten...
#4 Segelflieger
28.1.11, 15:55
Um Himmels Willen, nein ! :-) Deswegen sind wir auch kein Fan von Echtpelzdecken... da klebt ja noch die ganze Haut (Leder) mit dran und das Reinigen ist furchtbar schwer. Abgesehen davon liegt man da wirklich auf totem Tier. Während es sich bei unseren Decken um normale Schurwolle handelt. Lamas/Alpacas werden übrigends nur alle zwei Jahre geschoren. Deshalb ist die Wolle auch so teuer.
#5 Segelflieger
28.1.11, 15:57
Da fällt mir noch ein: Meine Mutter hat immer aus ihren Wollresten ein 20cm x 20cm großes Viereck gestrickt. Mal mit, mal ohne Muster. Mal bunt, mal einfarbig - je nach Wolle. Irgendwann hat sie dann alle Karos zu einer Decke zusammengenäht. Die sah total genial aus und hielt ewig :-)
#6 Blackpearl
30.1.11, 18:47
Patchwork sagt man...
#7 Segelflieger
31.1.11, 13:20
... frau auch :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen