Ich füttere grob gestrickte Mützen immer mit Stücken eines alten, farblich möglichst passenden, T-Shirts.

Füttern einer gehäkelten Mütze

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Eine gehäkelte (oder grob gestrickte) Mütze ist nicht unbedingt gut isolierend.

Ich füttere sie immer mit Stücken eines alten, farblich möglichst passenden T-Shirts. Meist sind am Körper die Teile groß genug, vor allem für Kindermützen.

Das Schnittmuster ergibt sich aus der gehäkelten Mütze.

Von innen oben evtl. festnähen und unten rundum am Abschluss, am besten von Hand.

Von
Eingestellt am

4 Kommentare


#1 knuffelzacht
2.12.10, 08:13
Sieht bestimmt auch witzig aus, wenn durch die Maschen eine Kontrastfarbe zu sehen ist. :o)
Find ich gut, die Idee!
#2
2.12.10, 09:29
Hat auch noch den Vorteil, daß Wollmützen nicht "kratzen"!
Guter Tipp, dahlie :-))
#3
2.12.10, 14:58
Sehr gute Idee, ich will mich mal auch an einer versuchen und jetzt weiß ich was ich aus meinen alten T - Shirts dann mache !
#4 Dora
3.3.14, 13:07
Der Tipp ist zwar schon etwas älter, aber ich bin hier zufällig drauf gestoßen. Dabei fiel mir ein, dass meine Mutti die gestrickten Mützen für meine Kinder auch immer gefüttert hat. Für die weißen Babymützchen hat sie alte weißen Hemden von meinem Vater als Futter verwendet und für die späteren Mützen auch immer einen passenden Stoff gefunden.
Ja, wer Handarbeiten macht, wird erfinderisch. Leider ist das mir nicht gegeben.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen