Almasch Pite Apfelkuchen

Geraspelte Sommeräpfel ohne kochen "winterfest" machen

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Geraspelte Sommeräpfel ohne kochen „winterfest” machen.

Das Rezept habe ich von meiner Schwiegermutter in Ungarn. Wer im Winter keine teuren Äpfel kaufen und trotzdem nicht auf Apfelstrudel oder Apfelkuchen vezichten möchte, kann schon jetzt Sommeräpfel "winterfest" machen.

Äpfel waschen, schälen, das Kerngehäuse, Druckstellen usw. fein säuberlich ausschneiden und bis zum Reiben (Raspeln, Hobeln) in Zitronenwasser legen. So werden die Äpfel nicht braun.

Anschließend die Apfelstücke mit einer nicht zu feinen Reibe (wir wollen ja Raspeln haben und keinen Apfelmus) reiben. Unter die Raspeln mische ich pro 1 kg Äpfel einen Mokkalöffel Natriumbenzoat und etwas Weinsteinsäure. Nun drücke ich den Saft so gut es geht aus und stopfe alles ganz fest in Einweckgläser, schließe diese mit Schraubverschlüssen und ab die Post in die Speisekammer.

Und da ich mir schon so viel Mühe mit dem Reiben gamacht habe, belohne ich mich und meine Familie mit einer Almasch Pite (Apfelkuchen).

Für den Teig:
250 g Margarine
400 g Mehl
120 g Zucker
1 Prise Salz
1 Eigelb
Saft und Schale 1/2 Zitrone
1 Backpulver
1 Van. Zucker
1-2 EL saure Sahne

Fülle:
Apfelraspeln von ca. 1 kg Äpfeln, 1 Van. Zucker, 1 Kl Zimt, Semmelbrösel

Aus den Zutaten mische ich einen Knetteig, den ich in zwei Teile teile. Eine Hälfte - für den Boden - sollte etwas größer sein. Im Sommer lege ich beide Teighälften für 1/2 Stunde in den Kühlschrank, damit esie sich dann später leichter in die Kuchenform legen lassen. Die Bodenhälfte drücke ich in eine mit Backpapier ausgelegte, leicht gefettete Backform (meine ist rund, ca 28 cm). Mit einer Gabel etwas einstechen und mit wenig Semmelbrösel bestreuen. Nun die Apfelraspeln vermischt mit Zimt und Van.-Zucker (wenn nötig den Saft ausdrücken) auf den Kuchenboden legen und mit der anderen Teighälfte bedecken.

Den Kuchen bei ca. 200 Grad Ober-Unterhitze 30-35 Minuten backen. Garprobe mit einem Holzstöckchen. Nach dem Abkühlen Puderzucker über den Kuchen stäuben.

Von
Eingestellt am

4 Kommentare


#1 wermaus
29.8.11, 09:17
Das Kuchenrezept gefällt mir sehr gut, werde ich demnächst ausprobieren!
Aber Äpfel mit Benzoat haltbar zu machen mag ich weniger. Was spricht denn dagegen, eine lagerfähige Apfelsorte einzulagern? (Habe keine Äpfel im Garten und muss sie sowieso kaufen).Außerdem sind die Äpfel im Winter auch nicht so erheblich teurer als jetzt.
#2 Icki
29.8.11, 11:54
Danke für den Tipp!
@Wermaus: Ich schätze, einlagern ist sogar noch besser, machen meine Eltern zum Beispiel auch, ich hingegen hätte keinen Platz zum Einlagern, für mich kommt diese Variante hier besser in Frage.
#3 wermaus
29.8.11, 13:34
@Icki: Im Schlafzimmer oben auf dem Kleiderschrank ist bei uns der Platz. Da ist es kühl (wir schlafen auch im Winter bei gekipptem Fenster) und bis jetzt hatte ich mit dem Lagern keine Probleme. Ich lege die Äpfel auf eine dicke Lage Zeitungspapier, nebeneinander. Letztes Jahr haben sie bis April gehalten, nur zwei faule dabei (man muss ab und an auf die Leiter steigen und nachschauen) dann waren sie alle. Es waren Boskoop aus dem Garten einer Bekannten.
#4 Icki
29.8.11, 13:59
Hallo wermaus,danke für deinen Tipp, auch da habe ich leider keinen Platz, für mich ist dieser Tipp daher Juschis Tipp nach wie vor sinnvoll:-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen