Nach dem Kochen riechen die Hände manchmal unangenehm. Gerade wenn man Zwiebeln oder Knoblauch schneidet. Wie wird man den Geruch wieder los? So geht's.

Gerüche von den Händen entfernen: Tricks & Hausmittel die helfen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer kennt das nicht? Nach dem Kochen können die Hände schon Mal unangenehm riechen. Besonders nach der Verarbeitung von Knoblauch, Zwiebeln, Kohl und Fisch. Was kann man dagegen tun? Welche Tricks und Hausmittel helfen, verrate ich euch in diesem Interview.

Hier geht es zum Podcast unserer Interview-Reihe auf detektor.fm: Frag-Mutti Podcast

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


#1
19.5.17, 22:31
Interessant, besonders der Tipp mit der Edelstahlspüle ist gut und wird ausprobiert.
3
#2
20.5.17, 05:34
Demnach essen (!) wir was an  Geruch an unseren Händen unangenehm ... ist. 

Finde den Fehler. 
4
#3
8.6.17, 07:49
@FlowerPowerPeace: Sehr gut beobachtet ...............!
Tja.
Nicht umsonst nehmen Allergien etc. unglaubliche Dimensionen an.
Nach meinem Dafürhalten das Ergebnis übertriebener Hygiene und Sauberkeit um jeden Preis.
Aber das will man / Frau eben nicht wahrhaben...... Hauptsache alles porentief sauber.
3
#4
8.6.17, 10:23
Inzwischen wird es mir zunehmend egal, wenn ich nach dem Verzehr von Knoblauch entsprechend ausdünste und aus dem Mund rieche. Die Akzeptanz bzw. Ablehnung dieser Gerüche ist eher kulturell begründet. Für mich sind Gerüche aus Flacons auch oft eine Last, besonders wenn sie zu dick aufgetragen sind; da bekomme ich eher Atembeschwerden (früher auch asthmatisch), bei Knoblauch bisher nicht. Meine Eigenwahrnehmung ist da auch noch strenger als die Fremdwahrnehmung durch andere (ich rieche an mir eher was ich verehrt habe als das andere bemerken, auch auf Nachfrage).
Für die Hände verwende ich manchmal Nitrilhandschuhe; Knoblauch lässt sich mit denen auch einfacher schälen.
Nebenbei: Das Format des Videos gefällt mir für Tipps gar nicht, dann lieber in Textform.
2
#5
8.6.17, 15:13
Euren Kommentaren kann ich mich nur anschließen: was im Essen lecker schmeckt, kann an den Händen nicht "stinken". Und warum es unbedingt ein Video statt eines Textes sein muß, erschließt sich mir auch nicht. So was wird von mir jedenfalls rigoros ignoriert.

Wenn ich mal so richtig im übelriechenden Dreck wühlen mußte/durfte, hilft meist Seife und auch dieses Edelstahl-Dreieck. Auch Essig ist ein bewährter Gestank-Killer, daher ist der auch als Deo-Ersatz (evtl. verdünnt aufgetragen) hervorragend geeignet. Man kann auch die Füße nach dem Waschen damit einreiben 👍
2
#6
8.6.17, 15:39
Also ich mag den Knoblauchgeruch sehr gerne. Mir macht es dann auch nichts aus wenn der Geruch an meinen Händen haftet. Sollte ich aber unmittelbar nach dem Knoblauch schälen das Haus verlassen dann reibe ich meine Hände einfach mit Zitronensaft ein. 

Tipp kommentieren

Emojis einfügen