Hund

Giftige & ungesunde Lebensmittel für Hunde - eine hilfreiche Liste

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Da ich selbst Besitzerin eines fabelhaften Labradors bin, habe ich mich, um seine Gesundheit bestmöglich zu schützen und zu bewahren, informiert, was er fressen darf und was nicht. Andere Labrador Frauchen und Herrchen werden mir zustimmen, dass gerade diese Rasse einen beim Fressverhalten besonders herausfordert. Also nachstehende Lebensmittel sind unerreichbar für Baxter :)


Giftige bzw. ungesunde Lebensmittel für Hunde

1. ALKOHOL:
Man kann es sich zwar denken, aber Alkohol ist absolut giftig für Hunde! Bereits geringe Mengen können zu Atemnot, Koordinationsstörungen, Erbrechen führen. Im schlimmsten Fall kann der Verzehr tödlich enden.

2. SALZ:
Wie bei uns Menschen kann die Salzaufnahme zu Flüssigkeitseinlagerung führen. Herzkranke Hunde sind hier besonders gefährdet.

3. ROHES SCHWEINEFLEISCH
kann das Aujetzky-Virus enthalten. Dieses ist in der Regel tödlich für Hunde; für Menschen besteht allerdings keine Gefahr. Ich bin nicht sicher, ob dies auch für ROHEN FISCH gilt. Daher unbedingt auf mindestens 70 °C erhitzen. Wobei – meiner Meinung nach – Schweinefleisch eh nicht in den Hundenapf gehört.

4. ZWIEBELN UND KNOBLAUCH
enthalten Wirkstoffe, die die roten Blutkörperchen zerstören.

5. WEINTRAUBEN UND ROSINEN
können zu Magen-Darm-Erkrankungen (Durchfall, Erbrechen) führen und im schlimmsten Fall ein Versagen der Nieren verursachen.

6. AVOCADOS
enthalten ein (für Menschen ungefährliches) Toxin.

7. SCHOKOLADE
in Schokolade ist ein Stoff enthalten, der für Hunde giftig ist. Hier gilt, je höher der Kakao/Schokoladengehalt (also je dunkler, desto höher).

8. NÜSSE
Aufgrund Ihres hohen Phosphor- (und auch Fettgehaltes) sind Nüsse nicht empfehlenswert auf dem Speiseplan

9. MILCHPRODUKTE
Ich habe gehört, dass es durchaus auch Hunde gibt, die "laktoseintolerant" sind und genau wie Menschen auf Milchprodukte reagieren. Hier empfiehlt sich wohl ein vorsichtiger Test, bzw. eine Rückfrage beim Tierarzt des Vertrauens.

AN ALLE RAUCHER! Wenn ihr nicht sicher seid, passt unbedingt auf, dass Euer Hund nicht die Möglichkeit hat, diese aufzufressen. Hier besteht, wie beim Menschen auch, absolute Lebensgefahr.

Ach ja: Außerdem bekommt mein Hund keine Auberginen, Bohnen, Bärlauch. Hier habe ich auch von gesundheitsschädigender Wirkung gehört. Bei rohen Kartoffeln ist Vorsicht vor den grünen Stellen geboten.

Von
Eingestellt am

40 Kommentare


12
#1
17.4.13, 18:32
Hahahaha! Liebe Raucher! Selbstverständlich müsst Ihr keine Sorge haben, dass Euer Hund EUCH frisst. Leider ist mir im Eifer des Gefechts das Wort "Zigaretten" offensichtlich abhanden gekommen.

Also: Passt bitte auf, dass Euer Liebling keine Gelegenheit bekommt, Zigaretten zu verspeisen. :)
6
#2 Meckerziege
17.4.13, 18:51
Allein der Raucherpunkt ist 5 grüne Daumen wert. Sehr schön geschrieben und arg verständlich das es so :-) ! lebensgefährlich für Raucher und Tier ist. Den klau ich mir !
4
#3
17.4.13, 18:52
Knoblauch wie auch Zwiebeln gehören ins Reich der Märchen. Bei Knoblauch liegt die gefährliche Dosis bei 5g pro Kilogramm Körpergewicht. Das macht z.B. bei einem Schäferhund von 35kg Gewicht 175g. Noch Fragen?
9
#4
17.4.13, 19:05
@kuestennebel: das hatten wir ja heute schon ;-) offensichtlich scheiden sich an diesem Thema vor allem unsere Geister...

Nach wie vor bin ich der Meinung, im Zweifel lieber nicht. Mein Tierarzt (hat das studiert) sagt NEIN.

Mir geht es hier ja nicht darum unbedingt Recht zu behalten, sondern um die Gesundheit unserer Hundekumpel :-D
11
#5
17.4.13, 19:07
Bei DIESEM Gebiss ( Foto) möchte ich weder Zigarette noch Knoblauchknolle sein.;-) Huiii, sehr beeindruckend und vorbildlich gepflegt. Dank für die Liste, suse69sk! Meine Hündin/Mischling ist Gebüschstöberin. Was die in 12 Jahren schon alles unterwegs zu sich genommen hat, will ich gar nicht wissen. Pfuibäh..Sie ist gesund. Heute verschmähte sie eine zerdrückte Banane, die ich unters Essen mischte. Fein säuberlich mit der Zunge irgendwie aussortiert. Und draußen frisst sie nachher sicher wieder den allerletzten Sch....., grrr!
3
#6
17.4.13, 19:10
danke, sehr hilfreich. Wauwau-Grüße von meinen Mischlingshunden Sancho und Lizzy
7
#7
17.4.13, 19:11
Roher Fisch ist für den Hund auch kein Problem! Er muß aber ROH sein! Schwein darf auf gar keinen Fall gegeben werden, wegen dem Virus wo eigentlich in D ausgerottet ist. Aber man weiß ja oft nicht, woher das Fleisch kommt. Und Walnüsse sind eigentlich für den Labbischlabbi auch kein Problem ;-)
1
#8
17.4.13, 19:43
@Sanchina: entschuldige, der Daumen runter sollte ein Daumen hoch sein. Lässt sich dummerweise nicht rückgängig machen
3
#9
17.4.13, 20:59
Ich finde die Liste toll, da wir ja einen Familienhund haben!! Wirklich super!!!!! Daumen hoch und vielen Dank!!! Es sollten sich viel mehr Leute mal Gedanken machen, was sie ihren Tieren zu fressen geben....
Noch mal: Danke schön!!!!
3
#10
17.4.13, 20:59
Guter Kommentar -
Hilft bestimmmt vielen Hunde-Anfängern.
Und ist immer wieder aktuell.
LG Garlic
#11
17.4.13, 21:27
@bigmami:
Warum muss er roh sein?
-11
#12
17.4.13, 21:53
Und wo anders verhungern die Menschen, wie gut geht es da doch unseren Haustieren.
14
#13
17.4.13, 22:37
@Luna-13: Es hilft aber dem notleidenden Teil der Bevölkerung auch nicht weiter, wenn wir unsere Haustiere hungern lassen.

@suse69sk: Danke für die Liste ungesunden Sachen für Hunde; es gibt sicher einige, die noch nicht alles kannten! Allerdings würden meine Hunde niemals rohe Kartoffeln anrühren!
1
#14
18.4.13, 07:38
@kuestennebel
Wegen den Gräten. Im gekochten Zustand werden die hart, und roh sind Sie weich und biegsam. Ist mit den Fleischknochen genauso. Die auch nur roh geben. Gekocht verlieren die Knochen das Collagen und so splittern diese. Auch Hühnerknochen splittern nur im gekochten Zustand. Unser Paul bekommt nur Rohfleisch KEIN TROFU! Wer sich damit auseinander setzt (mit dem Trofu, was da alles drin ist -> alles nur kein Fleisch) stellt auch auf BARF oder RPM um.
2
#15
18.4.13, 08:58
Danke, Suse69, die Liste ist wirklich super. Ich habe zwar keinen Hund, aber vor 'ner Weile habe ich mich breitschlagen lassen, zwei Wochen den Hund meiner Tochter in Pflege zu nehmen. Sie hat mir auch aufgeschrieben, was er nicht zu sich nehmen sollte, aber so ausführlich wie deine Liste war ihre nicht.
3
#16
18.4.13, 09:35
@moirita (# 5)

Kichern: "Fein säuberlich ... irgendwie aussortiert."


Wurzeln schön klein geraspelt unters Futter gemischt:
Yorki ist satt:
Die geraspelten Möhren liegen fein säuberlich neben dem Napf.

'Habe mir mal aus Spaß die Mühe gemacht und die geraspelten Möhren gewogen, bevor sie ins Futter kamen:
Resultat: Er hat sie ALLE aussortiert .... :)
2
#17
18.4.13, 09:49
@ Teddy
Schade, denn Karotten und Kokos sind natürliche Entwurmer.
1
#18
18.4.13, 11:13
@bigmami:
Ich habe einmal den roten Daumen bei dir entfernt. Den hat dir wohl jemand verpasst, der so überhaupt keine Ahnung von Hunden hat.

Das mit Yorkie finde ich echt witzig. Es kommt mir außerdem bekannt vor.
#19
18.4.13, 13:23
@ kuestennebel
Danke ;-)
Denn wenn wir ein Schnitzel mit Salat bestellen, wollen wir auch kein Tofuwürschtle mit Reis, gell? :-D
#20
18.4.13, 13:34
@bigmami

kokos? Milch oder geraspelt? ist mir neu, schon wieder gelernt ... o)
werde probieren, ob es ihr schmeckt. danke
1
#21
18.4.13, 13:44
Sorry, aber Karottenschnitzel und Kokosraspel sind keine verlässlichen Entwurmer! So werden nur die Eier ausgeschieden, die adulten Würmer bleiben am Leben!
1
#22
18.4.13, 13:50
Also, mein Hund bekommt regelmäßig Knoblauch.
Entweder ins Futter gemischt oder mit einem Eigelb und Frischkäse angerührt.
Fakt ist, Er hat dann wesentlich weniger Zecken.
2
#23
18.4.13, 13:53
Ich probiere das mal mit Karotten und Kokos aus. Ich muß keine Sorgen haben, daß meiner da was aussortiert. Der frisst wie n Scheunendrescher.
Ist halt n Labbi
2
#24
18.4.13, 14:04
@ Lichtfeder
Kokosraspel geb ich ;-)
2
#25
18.4.13, 14:09
@ mops
Verlässlich, ich kann jetzt nichts dazu sagen. Als wir unseren Labbi bekommen haben, hab ich die Wurmkur vom TA in Tablettenform gemacht. Und seitdem bekommt er alle zwei bis drei Tage entweder Karotten oder Kokosraspel. Und ich hab bisher keine Würmer sichten können.
2
#26
18.4.13, 14:28
@bigmami: Na, in DIESEM Fall ist das was anderes. Ich dachte, Du entwurmst Deinen Hund ausschließlich mit Karotten oder Kokos. Wenn er vorher jedoch "richtig"entwurmt wurde, kann ich mir durchaus vorstellen, dass das klappen könnte, d.h. dass sich gar keine Würmer mehr ansiedeln können. :o))

Sollte ich vielleicht auch mal ausprobieren, nur vermute ich stark, dass mein Mops die Karotten säuberlich aussortiert. Bei meinen beiden Schäfers kann ich mir eher vorstellen, dass sie das mitfuttern. Ich denke mal, die Karotten müssen roh sein? Bei gekochten Möhren hätten die Hunde sicher kein Problem, das sind sie gewohnt.
1
#27
18.4.13, 15:51
@bigmami
danke, guter Tipp, eine Karotten raspel ich immer ins Futter, dazu manchmal einen EL geriebenen Käse, gelegentlich 1 Ei.
1
#28
18.4.13, 15:59
Entwurmen können Möhren und Kokos nicht, gesunde Ernährung wirkt immer vorbeugend, damit kein Milieu für Würmer oder andere Krankheiten entsteht.
2
#29
19.4.13, 12:58
Für´s Mühe machen diese Liste zu schreiben, erstmal Daumen hoch! Kann der eine oder andere sicher etwas mit anfangen. Ich habe zwar keinen eigenen Hund, aber betreue ab und an Hunde von Freunden und Bekannten. Den letzten Punkt Deiner Liste fand ich ganz interessant und ich würde da gerne noch etwas hinzufügen. Es ist nicht nur die Zigarette an sich (wenn der Hund diese fressen würde), sondern schon, wenn der Hund dem Rauch im Haus oder in der Wohnung ausgesetzt ist. Ich denke mal jeder Raucher weiß, dass es nicht unbedingt gesund ist. Genauso sollte man daran denken, wenn man Haustiere hat (und damit sind nicht nur Hunde gemeint, gilt für jedes Tier), dass diese nicht einfach aus dem Raum gehen können, wenn es ihnen zuviel wird. Bitte nicht als Moralpredigt oder dergleichen verstehen! Sollte nur ein Hinweis sein.
1
#30 terminfee
26.7.13, 01:53
Bitte immer irgendein Öl zum Rohgemüse geben, da Hundedarm das sonst nicht verwerten kann. Gemüse sollte auch nicht nur geraspelt werden sondern püriert, also quasi totpüriert. ;-) Die Raspeln kann man unverdaut in der Ausscheidung wiederfinden.
Gilt übrigens für alle Hunde, nicht nur für Labbis.
Obwohl ich auch mal einen hatte, aber was der gefressen hat, will hier keiner wissen, außer eben Labbihaltern, die wissen das sowieso. ;.)
1
#31
27.7.13, 11:37
Meine Hunde bekommen lebenslang Knoblauch, sind alle gesund geblieben und schön gesund alt geworden (aktuell über 16 Jahre, beide). Angenehmer Nebeneffekt:keine Flöhe, keine Zecken, keine Rundwürmer.
Gemüse koche ich grundsätzlich an, im Magen der Beutetiere ist es ja auch nicht mehr roh, sondern angedaut, ansonsten kommt es im Urzustand wieder hinten raus, wie oben bemerkt.
Immer erst schauen, in welchen Mengen pro Körpergewicht was giftig ist, denn allein die Dosis macht das Gift ;-).
@ terminfee: nicht nur Labbis, Zwergpinscher auch, grins, die reinsten Sammler
2
#32
27.7.13, 12:31
zum Thema Schweinefleisch !
==================
Ich wohne in einer waldreichen Gegend und dort tummeln sich nicht nur Rehe, von Kleintieren mal abgesehen, sondern auch viele Wildschweine.

Vor einigen Tagen hatte ich ein längeres Gespräch mit einem sehr netten Jägersmann (soll es ja auch geben, nicht alle sind Hunde-u.Katzen-Hasser) und der
lobte mich wegen meinem Gang mit den zwei Hunden an der Leine am Waldrand.

Ist für mich selbstverständlich, aber maßgeblich aus dem Grunde, weil meine beiden Eurasier total verliebt sind in Mäuse, Hasen, Eichhörnchen und REHE, ok, ok, Katzen finden sie außerhalb unserer Wohnung auch besonders *erregend*, daheim leben sie mit mehreren Katzen und sie kuscheln sogar zusammen.

Es sollte für jeden Hundehalter selbstverständlich sein, dass sein Tier an der Leine geführt werden muss im Wald-Bereich, auch auf Feldern, wenn gerade die Zeit der Trächtigkeit bei Rehen ist, sie also nicht so schnell sein können mit ihrem Baby im Bauch, oder auch dann, wenn Kitze da sind, ggf. von der Mutter abgelegt irgendwo im Feld oder Wald liegen, es wäre arg schlimm, wenn der Hund sie aufspürt.

Nun ja, jetzt bin ich etwas vom Thema abgekommen / Entschuldigung !!!

Der Jäger berichtete mir, dass in unserer Gegend nachweisbar mind. 30% der
Wildschweine mit dieser Viruserkrankung behaftet sind, was ihnen selbst nicht schadet, aber jedem Lebewesen, was nicht Mensch und Affe ist, unweigerlich den TOD bringt und das innerhalb von 3 Tagen, es gibt gegen diese Pseudo-Tollwut keine Impfung, keine Chance, das Leben eines infizierten Tieres zu retten.
Die Jäger geben von jedem erlegten Wildschwein eine Blutprobe ans Veterinäramt(Labor), das ist Pflicht und so kann genau nachvollzogen werden, ob sich die Krankheit weiter ausbreitet.
Selbst wenn Hunde im Wald ein totes Wildschwein finden und es schütteln, kann es, falls dieses infiziert ist, den Tod bringen. Darum darf ***niemals*** rohes Schweinefleisch gefüttert werden, auch nicht roh geben, wenn es vorab eingefroren war, der Virus lebt weiter. Ich habe es im Freundeskreis erlebt, da wurden 2 Schäferhunde mit gefrorenem, rohen Schweinefleisch, direkt vom Schlachthof, gefüttert, der 1. Hund starb nach 3 Tagen, beim 2. wurde nach 2 Tagen eingeschläfert, da bekannt war, um was es sich handelt und man wollte dem Tier die Qual ersparen. Es war einfach nur schrecklich, wünsche ich keinem Tier.
1
#33
27.7.13, 12:48
Vielleicht mal zusätzlich zu beachten: ältere Hunde haben Schwierigkeiten, rohes Fleisch oder Gemüse zu verdauen.- Man sollte für sie also Alles "andünsten".
Der Vorgänger vom Jung' fraß mit größtem Vergnügen rohe! Möhrenscheiben.- Der hatte in 13 Jahre NIE Würmer.- Ist übrigens ein uraltes Hausmittel.- Und unser jetziger Sonnenschein ist zwar ein Labrador-Mix, aber er frißt -zum Glück- nicht Alles, was bei Drei nicht auf den Bäumen ist.- Rohe Möhren nimmt er schon mal aus Verzweiflung, wenn kein anderer Kauartikel im Angebot ist.- Wenn ich die mitkoche, frißt er die Möhren.- Ich habe nun mal getestet, ob er Möhrengranulat -unter's Futter gemischt- frißt.- Und siehe da, er mag es.
Knoblauch gibt es von einem führenden Zusatz-Fütterungsmittelhersteller auch als Granulat.- Daß Knoblauch Ungezieferbefall vorbeugt, ist umstritten.- Fakt ist: Zecken haben keine Nasen.- Die werden nur irritiert, wenn sich die Oberflächenstruktur der Haut ändert.
Ein alter Züchterspruch ist, daß Flöhe und Zecken nie auf kranke Hunde gehen.-
So sollte man bemüht sein, den Hund art-/altersgerecht zu ernähren, und dadurch für ein gesundes Gleichgewicht seiner Vitalfunktionen zu sorgen.
Ein nicht so angenehmer Nebeneffekt bei Zuführung von Knoblauch-Granulaten oder Tabletten ist, daß der Hund mehr als unangenehm riecht.
Man muß halt jeden Hund für sich einschätzen, was er verträgt, und wie er veranlagt ist.- Dementsprechend sollte er dann auch gefüttert werden.

Allen Hundebesitzern/innen noch eine schöne, gesunde Zeit des Miteinander!
2
#34
29.7.13, 18:04
@IsiLangmut: Es tut mir wirklich leid, dir widersprechen zu müssen: Trotz Knofel-Zufütterung riechen meine Hunde nie unangenehm oder wiederlich. Liegt evtl. auch am kurzen Fell von Dober mann und Pinscher, keine Ahnung.
Daß sie durch den Knoblauch kein Ungeziefer haben, ist einfach eine Beobachtung von mir bei meinen Hunden, die sich auf mehr als 27 Jahre Hundehaltung und -züchtung gründet.
#35
29.7.13, 20:13
@blumenmai: Du kannst mir widersprechen, im Bezug auf DEINE Erfahrungen.- Jedoch nicht global; da hat wohl fast Jede/r so seine Betrachtungen o.ä. anstellen können, im Laufe der gemeinsamen Jahre mit Hunden.- Meine Kenntnis bezieht sich auf meine Hunde in der Vorzeit, die halt nach Knoblauch müffelten.- Der Vorgänger unseres jetzigen Sonnenscheins vertrug so gut wie keine Chemie, sodaß ich etliche Möglichkeiten austesten mußte, womit wir ihm die Plagegeister vom Körper halten konnten.- Das waren letzten Endes Tabletten mit Vitamin B-Konzentrat und Bärlauch.- Und unser Jung' ist ein Zeckenmagnet, denen ich ich -noch- mit Spot-ons beikomme.
Dir und Deinen Viebeinern weiterhin ein gesundes, ungezieferfreies Miteinander.
1
#36
25.11.13, 23:29
Supiiiii deine Liste:-)
Hungrige Grüße von meinem Staff:)
2
#37
14.7.14, 17:31
Hallo, darf ein Hund Heidelbeeren fressen?
Wenn meine Enkel da sind und Heidelbeeren pflücken, ist auch meine Hündin nicht weit weg, sie ist ganz scharf darauf und die Kinder geben ihr dann was davon.
Danke im Voraus für Aufklärung darüber.
LG. Anna
#38
15.7.14, 08:40
@fanni: Liebe Fanni! Da ich ja keine Tierärztin bin, kann ich die Frage leider nicht fachgerecht beantworten. ICH habe bisher allerdings noch NIE gehört, dass Hunde keine Heidelbeeren fressen dürfen. Meiner frisst die definitiv und sie haben ihm bisher nicht geschadet. Es ist ja nicht so, dass jedes Obst für Hunde Gefahren in sich birgt.

Wenn Du unsicher bist, frag doch einfach Deinen Tierarzt :)

Lg, Susanne
1
#39
20.1.15, 15:35
also meine beiden Galgos lieben Karotten roh und gekocht, sie schnorbsen auch schnell mal ne grüne Gurke, und sie lieben Nüsse alle Sorten, egal ob Hasel, Paranuss oder Walnuss... sie sammeln die Hasel im Garten auf und freuen sich seit Jahren bester Gesundheit! Lg. Ang.-
1
#40
25.1.16, 09:52
also wir haben einen Hund( Westi ) und eine Katze und die bekommen seit 4 jahren jeden morgen ein Schälchen milch, und den beiden geht es prächtig. Lg, Norbert

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen