Glasierte Äpfel - so gut wie Kuchen zum Nachmittagskaffee

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Diese Apfelschleckerei ist schnell gemacht und - im Gegensatz zu Kuchen - relativ kalorienarm. Und dazu noch sehr lecker!

Zutaten:

  • 4 Äpfel
  • 2 Eigelb
  • 1/8 Liter Weißwein oder - fallls gewünscht - Orangensaft
  • 50 g geriebene Mandeln
  • 1/2 TL Zimt
  • 40 Gramm Zucker
  • 50 g Semmelbrösel
  • 30 g Butter

Die Äpfel werden halbiert und geschält. Eine ofenfeste Form wird gebuttert, die entkernten Äpfel werden mit der Rundung nach oben hineingelegt. Die Eigelb werden mit zwei EL von dem Wein oder Saft verquirlt, damit werden die Äpfel bestrichen, mit einem Backpinsel am besten.

Zucker, Zimt und Semmelbrösel werden vermischt und über die Äpfel gestreut. Darauf wird die Butter in Flöckchen verteilt.

Der restliche Wein/Saft wird um die Äpfel herumgegossen. Die Form wird im Herd bei 160 Grad etwa 30 Minuten gegart.

Guten Appetit! Zum Kaffee oder zum Nachtisch nach einer sommerlichen Gemüsesuppe sehr zu empfehlen.

Von
Eingestellt am

18 Kommentare


1
#1
8.7.13, 23:12
Hallo Ellaberta, wo holst du nur immer die leckeren Rezepte her? Mein "Kochbuch" mit leckeren gespeicherten Rezepten füllt sich langsam....
Jetzt kommt dein Rezept mit den kandierten Äpfeln dazu. Danke!
2
#2
9.7.13, 08:16
Das klingt aber sehr köstlich.
2
#3
9.7.13, 08:48
das schmeckt mir auch, danke für Deine Rezept-Idee
1
#4
9.7.13, 09:56
Das hört sich superlecker an!Danke für das Rezept!
7
#5
9.7.13, 15:52
Setz bitte noch eine Kugel Vanilleeis drauf und du wirst mich nicht mehr los :))))!
3
#6
9.7.13, 20:09
man das mach ich gleich Morgen ....mir läuft das Wasser im Mund zusammen

Daumen hoch!
6
#7
10.7.13, 17:53
Super Rezept nomnomnom ....

Ich werd es mal in der Muffinform versuchen.
Es ist ja eigentlich eine Variante zum Bratapfel.

Ich werde es auch mal mit Birnen und mit Zwetschgen und Kirschen probieren.
Die Idee mit dem Eis ist super.

Und ohne Teig ... wunderbar.

Wir waren mal eingeladen. Da gab es Kuchen mit Hefeteig unten drunter. War eine ziemlich trockene Angelegenheit.
Meine damal 3-jährige Tochter fragte:"Muss ich das Brettle auch mitessen ?" ... :-)
2
#8 Dora
10.7.13, 19:27
@wattebällchen: ... bei deinem letzten Satz musste ich lachen.

Ich habe auch mal so einen "brettartigen" Kuchen gebacken, als ich ganz jung verheiratet war. Mein Mann und ich waren von unseren Müttern "verwöhnt", denn die konnten wunderbar backen und kochen.
Mein erster Hefekuchen war auch so ein Brett. Ich habe es auf den Ofen geschoben :-) Der Ofen war damals noch Gas und nicht gut regulierbar.
Da habe ich es eine Zeitlang aufgegeben und unsere Mütter haben uns mit Hefekuchen versorgt.
Als dann meine Schwiegermutter starb und meine Mutti es auch altersbedingt nicht mehr konnte, habe ich mich wieder an den Hefeteig ran gewagt und mit der Zeit wurde er immer besser.

Zum Tipp selber: klingt ganz gut und werde ich bestimmt mal probieren.
3
#9
10.7.13, 21:03
Wunderbar, ich liebe bei Kuchen eh nur den Belag. Teig ist nur zum Festhalten!
#10
10.7.13, 22:30
Liest sich sehr lecker. Meine Skatschwestern müssen demnächst mal dafür herhalten, aber Generalprobe mache ich mit meinem Mann.
Endlich mal, dass niemand mosert.
#11
11.7.13, 09:59
Mjam, das hört sich sehr lecker an. Werde ich mal ausprobieren - spätestens wenn die gefühlten eine Millionen Äpfel auf unserem kleinen Apfelbaum reif sind.
#12
11.7.13, 11:56
Boah das klingt mächtig gut und wird definitiv ausprobiert! :-D
Vielen Dank für diese tolle Anregung!
#13
11.7.13, 14:37
Ein tolles Rezept,das muß ich umbedingt ausprobieren.
-1
#14 kurschu
11.7.13, 15:11
@wattebällchen: Welche Idee mit dem Eis meinst du? Ich habe nichts von Eis gelesen, das würde ja auch im Ofen schmelzen.
#15
11.7.13, 22:22
@kurschu:
Du stehst auf'm Schlauch :)))
- Oder hast die Kommentare nicht gelesen :(

Froggy14_ (# 5) hatte die Idee mit dem Eis - natürlich nach dem Ofen :)))
-1
#16 kurschu
12.7.13, 01:13
@Teddy: Du bist eine(r) Oberschlaue(r)
1
#17
13.7.13, 00:01
Tolles Rezept!
Werde ich mal probieren um die Zeit, wenn bei uns die Äpfel reifen.
Ich finde, dass man Früchte so nutzen soll wie sie jahreszeitlich reif werden.
(statt "Flugobst" aus Neuseeland, Südafrika, Kanaren oder von sonstwoher).
#18
9.3.14, 16:39
Hallo, Ellaberta! Leider bin ich etwas spät mit meinem Kommentar, aber ich hatte Dein Rezept bis jetzt nicht näher angesehen. Jetzt ist mir aufgefallen, daß nirgends steht, was mit den geriebenen Mandeln passieren soll. Werden die mit den Eigelben vermischt? Ich würde das Rezept gerne ausprobieren.
Und noch eine Scherzfrage: Warum muß die Form gegart werden?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen