Flachdachsanierung do-it-yourself

Günstige Flachdachsanierung im do-it-yourself

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Flachdächer müssen nicht mehr vom Dachdecker saniert werden. Viel einfacher und vor allem günstiger ist es Flüssigkunststoff zu verwenden.

So einfach geht es

  1. Reinigen der Dachfläche mittels Hochdruckreiniger
  2. Auftragen von Haftgrundvermittler (nicht bei Bitumen-Dachbahnen)
  3. Auftragen einer Schicht Elasto Plus Gel (2kg/m²) - für ca. 2mm Schichtdicke - ohne Vlieseinlage bis 15° Neigung
  4. Auftragen von UV-Strahlenschutzanstrich Elasto Shield 2K- (0,2kg/m²)
  5. Fertig!

Kostenaufstellung für 40m² Gararge

3. 2 kg Elasto Plus Gel - 2 x ca. 10 Euro = 20 Euro
4. 0, 2 kg Elasto Shield 2K - 2 x ca. 1,50 Euro
Zusammen 21,50 Euro/m² Materialkosten x 40m² = 860,00 Euro

Für 860,00 Euro fährt ein Dachdecker erst gar nicht los.
Nach 15 Jahren muß für 1,50 Euro der UV-Strahlenschutzanstrich evtl. erneuert werden.

Fertig ist das dauerhafte, hochelastische und absolut UV-beständige Flachdach.
Dauer ca. 1 Mann, 8 Stunden.

Wer noch Fragen hat, kann sich gerne per privater Nachricht bei mir melden.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


#1 n0rdlicht
23.6.11, 08:43
Hallo apollo27,
in position 2 schreibst Du "nicht Bitumenbahnen". Meinst Du damit nur den Haftgrund, oder geht Bitumen generell nicht als Untergrund???

Ist die Kunststoff-Versiegelung begehbar?

Gruß n0rdlicht
#2 alsterperle
23.6.11, 15:19
Habe eine Kunststoffversiegelung mal machen lassen. Minimalste Löcher, nicht zu sehen, haben bei Starkregen dazu geführt, dass Feuchtigkeit eingedrungen ist und durch den Kunststoff nicht verdunsten konnte. Hat dadrunter dann vor sich hin gegammelt und bei starkem Frost ist dann der Kunststoff geplatzt. Nun muss alles wieder abgefräst werden um einen neuen Belag aufzubringen zu können. Teuer! Kunststoff? Nie wieder:(
#3 velten
29.6.11, 09:30
Wenn es so einfach ist, warum bist Du nicht schon lange Millionär?

Die Welt wartet immer noch auf Wunder für Flachdächer.

Verkauf den Tip an die Industrie.
#4 velten
30.6.11, 00:57
Apollo 27, ich würde mich sehr freuen, wenn es eine Antwort von Dir geben würde.
Vielen Dank, velten
#5 TStarGermany
30.6.11, 18:25
Na owei .. also AUSSCHLIESSLICH auf 1 einzelne Schicht Fluessigkunststoff wuerd ich mich nicht verlassen.
Wer keine Lust auf Bitumen hat, der koennte als untere Schicht sogenannte "Betonfarbe" nutzen, mausgrau, exzellente Mischung aus Elastizitaet und Haerte und absolut Wasserdicht. Oben auf koennte man dann mit Fluessigkunststoff arbeiten.
#6 apollo27
30.6.11, 21:24
@n0rdlicht: Sorry für die späte Antwort! Es ist so gemeint, das auf Bitumen kein Haftgrund benötigt wird, da besandete Bitumenbahnen sehr rau und griffig sind.
#7 apollo27
30.6.11, 21:30
@alsterperle: Da würde mich interessieren welchen Flüssigkunststoff du genommen hast! Mit Elasto Quick Gel oder Elasto Plus wurden einige Dächer im 10.000er - Bereich beschichtet. Soetwas wie dein Problem ist da nie vorgekommen. Hört sich an wie: Falscher Haftgrund auf falschen Untergrund. Die Löcher kann ich mir nicht erklären. Wie gesagt, entscheidend ist welchen Flüssigkunststoff man verarbeitet.
#8 apollo27
30.6.11, 21:31
@velten: Ja, da sind wir bei :-) Allerdings werden da die Materialien nicht gerollt, sondern eher mit einer 2K Heißspritz und Dosieranlage heiß aufgespritzt!
-1
#9 apollo27
30.6.11, 21:32
@TStarGermany: Betonfarbe.....alles klar! Da schreib ich jetzt mal nicht weiter etwas zu.
#10 Haunstetter-Mario
16.7.11, 21:23
Bei den Mengenangaben 2kg pro m² ist schon sehr dünn und ob des 2mm ergibt bezweifle ich. und das ganze ohne Vlies ist sehr risikoreich.
#11 Fragonard
21.10.11, 18:17
Hallo apollo27, wo kann ich diese Elasto-Kunststoffe kaufen?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen