Gurken-Semmelknödelsalat - ungewöhnlich aber gut!

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Jeder kennt Gurkensalat, viele kennen Semmelknödel in Essig und Öl, beides zusammen - Gurken-Semmelknödelsalat - aber, kannte ich bisher auch nicht.

Aber da war eine Gurke und da waren drei Semmelknödel und da waren ein paar Frühlingszwiebeln und da war ein Becher Sauerrahm...

Die Gurke hab ich gehobelt, kurz eingesalzen, ausgedrückt.

Die Knödel hab ich mundgerecht geschnitten, beides zusammen in eine Schüssel gegeben.

Dazu einen Becher Sauerrahm, die feigeschnittenen Frühlingszwiebel, (da ginge Schnittlauch natürlich auch) wenig Salz, weil die Gurken ja schon eingesalzen waren, Pfeffer, etwas Essig und einen Schluck Wasser.

Ich sag Euch, das hat geschmeckt!

Von
Eingestellt am

18 Kommentare


#1
19.6.12, 20:33
Klingt wirklich ungewöhnlich, aber ich probiers aus. (Und wehe es schmeckt nicht ;-) )
#2 fReady
19.6.12, 21:26
Semmelknödel in Essig und Öl kannte ich auch noch nicht.
Werde dann beides (also ganz klar auch Dein Rezept) mal ausprobieren, weil die Vorstellung allein schon richtig gut klingt.

Schöne Idee! Danke!
-1
#3
19.6.12, 21:28
@maxl ich möchte dir ja nicht zu nahe treten, aber---das kann ich mir nur schwer vorstellen. Kann es sein, bist du vielleicht, naja du weißt schon.
Da hatte ich auch solche Anwandlungen.
#4
19.6.12, 21:46
mh klingt gut, werde ich testen, ich liebe Salate
#5
20.6.12, 07:00
...nein, bin ich nicht! - grins -

Aber kennt Ihr Schinkenknödel? Also die Semmelknödel mit Schinken drin?
Die gibts bei uns als Sommeressen in Rahmgurkensalat.

Nun hatte ich eben die Knödel ohne was drin und ..... siehe oben
#6
20.6.12, 07:25
Prima Idee,
ich mach immer extra viel Knödel und brate sie mir am nächsten Tag auf
(mit Zucker und Zimt).
Diese Variante gefällt mir,wird unbedingt ausprobiert !!!
#7
20.6.12, 13:28
Semmelknödel mit Zucker und Zimt!
Auf das wär ich nun im Traum nicht gekommen, aber weshalb eigentlich nicht?

Man ist so voller Vorurteile wenns ums Essen geht.

Wer hätte noch vor einiger Zeit dran gedacht, dass Zimt nicht nur ein Weihnachtsgewürz ist......
Ja, Mut muss man haben, keine Rezepte!
#8
22.6.12, 21:43
@Maxl: Zimt an sich ist ja nicht süß, nur in Verbindung mit Zucker. In den orientalischen Ländern werden, soviel ich weiß, sogar oft Fleischgerichte damit gewürzt.
Aber ich habe eine Bitte, könntest du mir vielleicht dein Rezept für "richtige" selbstgemachte Semmelknödel geben? Ich würde sie gerne mal zubereiten, aber hier, in NRW, sind sie ja nicht so geläufig und jeder erzählt einem irgendwas anderes, wie sie angeblich gemacht werden.
Den Salat könnte ich mir übrigens auch sehr gut zu Gegrilltem vorstellen, statt immer nur Nudel- oder Kartoffelsalat!
#9 terminfee
23.6.12, 01:37
Das hört sich richtig lecker hier an!

Semmelknödel (Manno, muß mal wieder welche machen..) kenne ich - bayrische Mutter - so:
Altbackene (1 Tag alte) Brötchen, Semmeln, Schrippen, wie auch immer, einmal längs teilen und dann in ca. 0,5 - 1 cm breite Stücke schneiden, so ab 10 Semmeln lohnt sich der Aufwand. Muß nicht abgezirkelt sein. ;-)
In eine Schüssel geben, immer nach ein paar Semmeln eine Prise Salz drüber. Zum Schluß des Schnippelns Milch drüber geben (bei 20 Semmeln würde ich ca. 0,5 l nehmen) und abdecken, kann ein umgedrehter Teller sein, ziehen lassen. Halbe bis Stunde.
Geschnittene Zwiebel (bei 10 Semmeln) in Öl glasig werden lassen, ein Bund Petersilie mit in die Pfanne werfen - oder TK Petersilie. Etwas abkühlen lassen. Dann in den Semmelberg ein Ei oder zwei aufschlagen, Petersiele-Zwiebel-Masse drüber geben und kräftig durchkneten - mit den Fingern. Knethaken geht auch, aber dann muß man nochmal mit Hand drübergehen, weil die Masse dann einfach homogener wird.
Die Konsistenz sollte knetemäßig sein, wenn es zu feucht ist, einfach noch Semmelbrösel beigeben.
Mit Löffel die gewünschte Größe der Knödel abteilen und in heißem, nicht kochendem, Salzwasser ziehen lassen, 20 Min. ungefähr, kommt auf die Größe an.

Manno, jetzt lechzst es mich nach Sauerbraten und Semmelknödeln....
1
#10
23.6.12, 04:42
...hier ist mein Semmelknödelrezept, das ich seit 45 Jahren erfolgreich praktiziere.

5 Semmeln vom Vortag fein aufschneiden
250 ml kochende Milch drübergiessen - abdecken, damit Wärme und Dampf nicht verloren gehen

Nach 10 Minuten 2 Eier, Salz und Pfeffer dazugeben und durchmischen
nochmal abdecken und weitere 10 Minuten ziehen lassen

Dann nochmal durchkneten, Knödel formen - das ergibt etwa 5 Knödel

Ins kochende Salzwasser einen Schuss Öl geben - das hält die Knödel sicher zusammen -
die Knödel einlegen, aufkochen lassen und 20 Minuten bei kleiner Flamme ziehen lassen.

Dieses Rezept ist entsprechend erweiterbar und idiotensicher!

Will man mehr Gedöns im Knödel, dann kann man eine Zwiebel klein würfeln und in Butter glasig werden lassen - unter den Knödelteig mischen
auch kleingehackte Perersilie passt gut.

Für die oben erwähnten Schinkenknödel gibt man zu Zwiebel und Petersilie noch etwa 100g gekochten, fein geschnittenen Schinken.

Keinesfalls Mehl oder Semmelbrösel dazugeben, das macht die Knödel zu festen Kanonenkugeln!

Nicht bös sein, Terminfee, aber zwei Eier bei 20 Semmeln - das reicht garnicht! Und ein halber Liter Milch ist ebenfalls zuwenig.

Wir hatten einmal eine Gaststätte, da hab ich die Knödel genau nach dem Eingangsrezept gemacht und einfach die Menge multipliziert - das hat wunderbar geklappt.

Bei 20 Semmeln brauchst Du 8 Eier und 1Liter Milch - aber brauchst Du 20 Knödel?
Der Aufwand lohnt auch locker bei 2 Knödeln ( 2 1/2 Semmeln, 1Ei, 125ml Milch...)
#11
23.6.12, 10:06
@terminfee @Maxl
Euch beiden vielen Dank! Da kann ich ja jetzt experimentieren!
Werde gleich ein paar extra Brötchen mitbringen und morgen testen, ob ich die Knödel hinkriege.
#12
23.6.12, 10:35
@Maxl: Vielen Dank für Dein gutes Rezept.
Ich habe früher auch immer beruflich Knödel gemacht (geröstete Semmelwürfel. Eier und Mehl und Backpulver, die böhmische Variante), aber Dein Vorgehensweise ist ganz anders. Das wird garantiert in nächster Zeit ausprobiert.
#13
23.6.12, 11:32
jetzt hast du's geschafft, Maxl ... ich mache heute Semmelknödel ... obwohl ich eigentlich keine Lust hatte, was zu kochen ... aber du hast es so toll beschrieben, da kriegt man sofort Lust drauf
#14
23.6.12, 12:29
@Rumburak:

geröstete Semmelwürfel - das klingt ja interessant!
Das ergibt sicher einen würzigeren Knödel - aber das Backpulver - muss das sein?
Was solls - ich probier das aus!
#15
23.6.12, 16:25
@Maxl: Ist ja auch schon 30 Jahre her. Jetzt würde ich ihn wahrscheinlich mit Hefe machen. Die Röstel kommen übrigens erst zum Schluß mit rein.
Ich wünsch Dir ein schönes Wochenende.
#16
23.6.12, 16:36
@Rumburak:

habs schon ausprobiert!
Nach einem "Böhmische Knödel" Rezept.
Mehl, Milch, Ei, wenig Hefe, da hinein die gerösteten Semmeln und geröstete Zwiebeln.
Ein bissl Probleme hatte ich mit dem kochen.
Dem Frieden, Knödel ins Wasser zu legen, hab ich nicht getraut. Der Teig war doch recht klebrig. Ich hab ihn in eine Serviette gepackt und übers kochende Wasser gehängt - das hat den Knödel nur halb gegart----
dann hab ich die Serviette samt angegarten Knödel noch für 10 Minuten direkt ins Wasser gelegt und gut wars.

Der Böhmische Knödel schmeckt ein bissl anders, aber wirklich gut!

Danke für Deinen Tipp - hätt ich sonst nie ausprobiert.

Ach ja, den Knödel gibts heut Abend geröstet mit Zwiebeln und Ei und dazu einen Salat.
#17
23.6.12, 19:57
ich nominiere Maxl zur "Mutti" des Monats ... habe mich exakt an das weiter oben beschriebene Rezept gehalten und heraus kamen die besten Semmelknödel, die ich je probiert habe ... und die habe ich gemacht ... ganz allein ... bin so stolz
#18
25.6.12, 18:44
...da, dann "Herzlichen Glückwunsch" und ein "Hoch auf die Köchin" ich bin stolz auf Dich!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen