Gymnastikübung für die gesamte Rumpfmuskulatur

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Mit dieser Übung hat uns in der Schule der Sportlehrer gerne 'gequält'. Ich habe 25 Jahre gebraucht, um zu erkennen, wie wertvoll sie ist, für Haltung, Kräftigung, gegen das Bäuchlein und gegen Rückenschmerzen! Man braucht dazu nichts als eine bequeme Unterlage. Wenn man keine Sportmatte hat, geht auch ein Teppich, mit Duschtuch bedeckt. 

Man legt sich gerade auf den Rücken, die Arme locker an den Seiten abgelegt. Nun tief einatmen, die gestreckten Beine anheben, so dass die Fersen etwa 10 cm über dem Boden sind. Diese Stellung halten und dabei ganz langsam ausatmen. Füße wieder ablegen. Die Beine müssen während dieser Übung ganz getreckt bleiben. Immer auf die Atmung achten, beim Anspannen immer ausatmen, wenn die Beine wieder abgelegt sind, einatmen.

Die Übung fünfmal wiederholen, dann Beine anziehen, Rücken rundmachen und ein paar Atemzüge lang in dieser Stellung 'ausruhen'. Dann wieder ausstrecken und nochmals 5 Wiederholungen.

Die Übung ist anstrengend. Anfänger sollten es bei insgesamt 10mal belassen. Viel hilft nicht viel, sondern gibt nur Muskelkater und führt dazu, dass man die Lust verliert. Lieber jeden Tag zehnmal, als einmal die Woche hundertmal!

Bei akuten Rückenproblemen oder wenn man älter ist, auf jeden Fall vorher den Arzt fragen. 

Dies ist keine physiotherapeutische Übung, sondern für gesunde Menschen, um Bauch-, Po- und Rückenmuskeln zu stärken, Rückenschmerzen vorzubeugen (ich hatte schon seit 5 Jahren, seit ich täglich ein paar Minuten übe, keine mehr) und allgemein eine straffere Figur zu bekommen. 

Starke Rückenmuskeln unterstützen die Wirbelsäule und beugen sogar Bandscheibenschäden vor.

Von
Eingestellt am

1 Kommentar


#1 hannilein
12.8.11, 21:58
das ist ja mal eine super Erweiterung für meine Wirbelsäulen-Gymnastik, die eh regelmäßig machen muss seit ich einen Bandscheibenvorfall hatte.
Danke wermaus!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen