Hackfleischbällchen / Frikadellen mit Feta

Jetzt bewerten:
2,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die Frikadellen lassen sich gut vorbereiten und dann sehr schnell fertigstellen, auch auf dem Grill. Der Trick ist, dass der Schafskäse und / oder Frischkräuter erst nach dem Garen zugegeben werden und damit die ursprüngliche Konsistenz bewahren.
ZUTATEN für die Grundmasse:
Lammhack (frisch vom Griechen od. Türken);
Zwiebeln;
frischer Knoblauch;
Salz;
frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer;
getrockn rote Pfefferschote, zerstoßen (fertig oder Mörser);
1/2 Tasse Wasser.

Zwiebeln kleinschneiden und mit Olivenöl anschwitzen, aber nicht bräunen. Hack in die Pfanne geben, Wasser dazugeben, bei mittl. Hitze unter dauerndem Stucken mit dem Kochlöffel zu einem geschmeidigen Brei machen. Unter dauerndem Rühren die Flüssigkeit so weit reduzieren, dass eine krümelige Masse entsteht.
Abschmecken. Die Grundmasse kann nun kühlgestellt werden und hält sich mehrere Tage im Kühlschrank. Die Masse bleibt krümelig, da kein Bindemittel zugefügt wurde.

Weiterverarbeitung:
Eingeweichte, alte Brötchen ausdrücken, zerplücken (1/3 Brot max.);
Frischen Feta mit der Gabel zerkrümeln;
Gahackte milde Peperoni kleinschneiden;
Delikatessgürkchen sehr klein schneiden;
Pro kg. Masse 4 EL Rosenpaprika zugeben.

Zur Masse geben und alles sehr gut durchkneten (mit den Händen!).
1/2 Std. abgedeckt ruhen lassen.
Bällchen oder Frikadellen formen und in die heiße Pfanne oder auf den Grill geben und fertig braten.

Feta und Kräuter bleiben ganz frisch und trocknen nicht aus. Variationen sind natürlich freigestellt.


Eingestellt am

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen