Hallesche Streifen

Hallesche Streifen - ein Stollen ähnliches Gebäck

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dieses dem Stollen ähnliche Gebäck, wurde um 1900 in der Vorweihnachtszeit, in Halle und Umgebung gegessen, da der Weihnachtsstollen mit seiner teureren Rezeptur erst am Weihnachtsabend angeschnitten wurde.

Zutaten

  • 1 kg Mehl
  • 450 ml warme Milch
  • 125 g zerlassene noch warme Butter
  • 100 g Rosinen
  • 50 g Zucker
  • 20 g frische Hefe
  • 20 g gehackte süße Mandeln
  • 5 g bittere Mandeln
  • 20 g Zitronat
  • 1 Msp. Muskat
  • 1 Msp. Zimt
  • ½ TL abgeriebene Zitronenschale
  • 1 Eigelb
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Alle Zutaten müssen warm verarbeitet werden.
  2. Das Mehl in eine große Schüssel sieben und in der Mitte eine Vertiefung formen.
  3. Die Hefe in ca. 150 ml warmer Milch auflösen, in die Vertiefung geben und mit einem Teil des Mehls zu einem Vorteig verrühren.
  4. Das Ganze mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort langsam aufgehen lassen.
  5. Hat sich der Vorteig verdoppelt, dann mit dem übrigen Mehl, dem Eigelb, dem Zucker und der restlichen warmen Milch verkneten, bis er nicht mehr klebt.
  6. Danach die zerlassene Butter und die anderen Zutaten einarbeiten.
  7. Anschließend wieder mit einem Tuch bedecken und langsam gehen lassen.
  8. Dann daraus 1 oder 2 Streifen formen und im vorgeheizten Ofen bei Mittelhitze backen.
  9. Backzeit: ca. 40-60 Minuten bei 180 ° C auf einem gefetteten Backblech im vorgeheizten Backofen.
Von
Eingestellt am

12 Kommentare


1
#1
1.12.11, 20:40
Die sehen ja toll aus. Wie es aussieht, hast Du Deinen Namen zu Recht.
#2
1.12.11, 21:35
Bestimmt lecker. Aber welches Halle meinst Du, es gibt einige. Vielleicht Halle/Saale oder Halle/Westfalen?
1
#3
1.12.11, 23:41
@Himbeerfleischer: Ja, es ist Halle an der Saale ("hellem Strande!").
#4
2.12.11, 10:22
So eine Art weihnachtliches Rosinenbrot durch Mandeln und Gewürze... lecker !
Vielen Dank für´s Rezept :-))
#5
2.12.11, 17:06
finde es auch lecker darum auch abgespeichert.
1
#6
2.12.11, 19:06
Ich bin 1935 in halle /S. geboren, kenne das rezept nicht.
Kenne nur von meiner Tante, daß von etwas Stollenteig, kartoffelkuchen gebacken wurde.Eben , um die Stolle für Weihnachten aufzuheben, gab es vor Weihnachten kartoffelkuchen , der sehr lecker und locker war.davon kenne ich das Rezept leider auch nicht.
Aber richtige Stollen habe ich immer selber gebacken
#7
2.12.11, 19:28
@Tierliebe, den Karoffelkuchen aus dem Stollenteig kenne ich auch noch von zu Hause, leider kenne ich das Rezept auch nicht....Kindheitserinnerungen eben....muss mal googeln
#8
4.12.11, 04:38
Merke gerade, mein Mom hat das immer so gemacht und uns dann wohl als Stollen "verkauft" :-) Ja, war immer lecker und sah genau so aus wie auf diesem tollen Bild!
#9 kreativesMaidle
28.8.12, 07:51
Das klingt ja lange nicht so kalorienträchtig wie ein Christstollen !
Eine echte Alternative!
Wie lange muss der Hallesche lagern bis zum Anschneiden?
Ein paar Tage oder gar nicht ???
#10
28.8.12, 10:32
Man muß sie schon schön ablagern, habe die Christstollen immer so
um Nikolaus gebacken und auf dem Schlafzimmerschrank zugedeckt bis heilig Abend gelagert. Stolle schmeckt nur abgelagert und nicht frisch und ich denke mit den halleschen Streifen ist das auch so.
#11
30.1.13, 09:49
Endlich mal was anstaendiges aus meiner alten heimat!
#12 hungerhaken
1.12.13, 09:53
Stolle darf auch frisch schon schmecken. Habe lange experimentiert und nehme niemals Aroma, sondern immer nur bittere Mandeln (gemahlen) in den Teig. Auf ein kg Mehl nehme ich so 75 g davon. Reformhaus (aber sehr teuer) oder zur Zeit bei uns im REWE für den halben Preis (0,79 € pro 50 g).

Das Rezept oben hört sich für mich auch gut an und schmeckt bestimmt.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen