Haltbarkeit Medikamente

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich bewahre ziemlich viele Medikamente in meinem Arzneischrank auf.

Damit ich nicht immer das sehr-sehr kleingedruckte Haltbarkeitsdatum zu lesen versuche (wenn man denn die Stanzung lesen kann) und dann wieder mal rätselraten muss, wann die Tube oder Salbe geöffnet wurde, besitzt jede Salbe/Tube einen kleinen Aufkleber auf dem steht:

das Datum der Öffnung und das Datum der voraussichtl. Haltbarkeit!

Somit erspare ich mir das suchen der Stanzung und das orakeln des Öffnungszeitpunktes. Alles auf einen Blick! (aussortierte Medis gebe ich wieder bei meiner Apotheke ab)

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


1
#1 Icki
17.2.12, 09:41
Kommentar zum letzten Satz: Mir wurde in der Apotheke mitgeteilt, dass man Medikamente auch problemlos in den Hausmüll geben kann, da heute in Deutschland jeglicher Hausmüll verbrannt wird. Man soll sich nur Gedanken machen, ob es Tiere oder Kinder gibt, die evtl. noch im Müll wühlen und gegebenenfalls Maßnahmen ergreifen.
#2
17.2.12, 11:23
@Icki: Das ist ja sehr informativ,denn in meiner Apotheke wurde mir bis dato die Rücknahme ans Herz gelegt, da es immer noch Medikamente gibt, die in 3. Welt - Länder oder in Katastrophengebiete verschickt werden können (ungeöffnete Päckchen).
Das hätte ich bei meinem Tipp dazuschreiben sollen ;o}..!
#3 Icki
17.2.12, 11:30
Achso, interessant... aber tatsächlich auch abgelaufene? (Denn nur die sortierst du ja aus, wenn ich es richtig verstehe?)
1
#4 Oma_Duck
17.2.12, 13:29
Soooo punktgenau laufen die Standard-Medikamente gar nicht ab, wie denn auch, sie haben ja keinen eingebauten Kalender. Ein paar Monate oder doch Wochen werden sie wohl noch durchhalten. Der Apotheker und die hinter ihm stehende Pharmaindustrie ist natürllich an einem möglichst schnellen Wegwerfen interessiert.
Antibiotika-"Reste" sollten in keiner Hausapotheke vorhanden sein, sie müssen auf jeden Fall "durchgenommen" werden, aber das sollte inzwischen ja jedes Kind wissen.
Im übrigen wieder mal eine Gelegenheit, auf den wichtigen Unterschied der Haltbarkeitsdaten hinzuweisen: "Zu verbrauchen bis" ist etwas ganz anderes als "mindestens haltbar bis" - was zu viele noch mit "verdorben ab" übersetzen.
#5
17.2.12, 14:16
@Oma_Duck: Du hast mir die Worte "aus den Mund" genommen..*lächel*
Dem kann ich nichts mehr dazu fügen!
#6
17.2.12, 14:21
@Icki: Ich sortiere die abgelaufenen raus (die ja keine Jahre auf dem Buckel haben), also noch nutzbar und wirksam sind.
Natürlich gebe ich auch hin und wieder noch geschlossene Medikamente mit noch gültigem MHD ab (z.B. nach einem Urlaub in einem Tropenland oder auch Afrika etc., da nehme ich gerne eine "Hausapotheke/1.Hilfe" mit und dort sind auch Medis drin enthalten, die ich am Urlaubsort (Gott sei Dank) nicht benötigte und die ich in Unseren Gefilden nicht mehr benötige.
#7 Icki
17.2.12, 17:58
Also, irgendwie scheint Deltoida sich ja schon für das Haltbarkeitsdatum zu interessieren, sonst wäre dieser ganze Tipp ja unnütz, in dem es darum geht, selbiges leicht im Blick zu haben;-)

Aber ich denke auch, dass man, wenn die Apotheke es anbietet, Medikamente "spenden" kann. Ich gehe fest davon aus, dass das Medikamentenpaket dann nicht einfach irgendeinem Dorfältesten in die Hand gedrückt wird, sondern weiterhin Ärzte die Arzneimittelverteilung steuern. Die können dann ja immernoch alles aussortieren, was sie für fragwürdig halten.
2
#8
18.2.12, 00:19
Ich habe mal mit einem quasi abgelaufenen Antibiotikum
(human medizinisch) meiner Katze das Leben gerettet.
War eine Verzweiflungstat und absolut logisch durchdacht.
Sie fieberte stark, Speichel lief permanent aus ihrem Mäulchen und die Apathie sprengte alles, was ich von diesem sonst so jahrelang (12) vertrautem lieben agilen Tierchen kannte.
Nur---
es war kein Geld mehr auf dem Konto und
n den Hosentaschen und Zimmerwinkeln.
Mehr Monat denn Geld übrig.
Es waren die Zähne (sonnenklar).

Ich habe ein Antibiotkum aufgelöst
(Mörser, warmer-leichter Kamillentee)
und alles auf ihr Gewicht (4,3 kg) gegengerechnet.
Und dann noch minus 40 Prozent.
Es ging ihr nach etwa 12 Std schlagartig besser.
Ich hab das 3 Tage mit schwindender Dosierung weiterverfolgt und das Fressen püriert.
Dann war wieder Geld da und wir sofort bei der Tierärztin.
Sie war nicht gerade wenig beeindruckt,
hat sie sofort notoperiert (alles der hinteren Kauleisten entfernt) und meine Katze war nach 3 Tagen wieder aufm Damm.

Mit 15 Jahren ist sie gestorben, ganz nah bei uns allen
und hat bis zuletzt geschnurrt, die Süße.
Ich will euch keinen Floh in den Kopf (ins konventionelle Masthähnchen) setzen---
doch Leute, eure Medizin läuft wirklich nicht nach Datum ab
genausowenig wie euer Essen.
Ihr müsst ja keine Experimente (??) mit euren liebsten nahen Haustieren starten--
doch wenn ihr könnt, gebt sie bei Nicht-mehr-Bedarf weiter!
Sobald die Krankheit/Symptome rum sind
an jedwede öffendlich agierende Stelle.
Ein Mensch hat nach meiner Auffassung nur ein Leben
eine Katze auch nur eins
auch wenn ich Schulmedizinertocher bin
so versuch ich doch fast nur natürliche, biologische,
wertige Substanzen/bewährte Kräuter anzuwenden.
Ich habe zwei ultra gesunde erwachsene/pupertäre Kinder. Da kam auch nix von ungefähr..
Spendet. Engagiert euch! Das bringt so wahnsinnig viel.
Auch der ganze potente, vermeintlich unbrauchbare
Medikamentenschrott.
Zum Beispiel: Acta hält auch was in der Hand
und leitet Sachen weiter. Mal googlen in ner
freien Minute wenn du magst.
Alles Liebe euch und viel Aktion!
#9
18.2.12, 01:41
Sorry, meinte natürlich GEGEN ACTA und Medikamente in der Tat in sogenannte "3.Weltländer" weiterleiten/spenden.
Sind nicht eben wenige die das tun.
1
#10
20.2.12, 18:12
Ich schreibe mit einem dicken Edding-Stift das Haltbarkeitsdatum gut leserlich auf die Verpackung. Außerdem noch, den Anfangsbuchstaben des Familienmitglieds, so dass ich immer genau weiss, wer das verschrieben bekommen hat.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen