Hilfe für Flüchtlinge

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Derzeit kommen viele Asylsuchende nach Deutschland, weil die Lebensumstände in ihrer Heimat unerträglich geworden sind. Sie brauchen Hilfe.

Viele Menschen  haben gegenüber Asylsuchenden  Berührungsängste, vor allem weil diese in der Öffentlichkeit immer wieder mit Krimininalität in Verbindung gebracht werden.

Dabei sind die allermeisten von ihnen Menschen, die sich über einfache und unbürokratische Hilfe freuen.

Fasst euch ein Herz, sprecht die Menschen in ihren Flüchtlingsheimen an und fragt, was gebraucht werden kann.

Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht und habe beispielsweise Sachen von meiner Tochter hingebracht, die ihr nicht mehr passen, über die sich aber jetzt ein sechsjähriges Mädchen freut.

Es sind ganz kleine Schritte, die eine Gesellschaft aber humaner machen.

Von
Eingestellt am

83 Kommentare


15
#1
22.9.13, 16:55
Vielen Dank für diesen Tip. Ich kann es nur unterstützen! Jedes Kontaktangebot ist wichtig und hilft bei der Integration. Ich habe dadurch sehr interessante Menschen kennen gelernt und bin selber durch die Begegnungen beschenkt worden
11
#2
22.9.13, 17:21
DANKE! einfach gut!
werde mich auch nach dem nächsten Flüchtlingsheim erkundigen.
LG
11
#3 Upsi
22.9.13, 17:33
Ein toller, wertvoller Hinweis den hoffentlich viele lesen. Uns geht es gut, hier herrscht Frieden und jeder wird satt. auch wer nicht viel hat kann helfen, viele dieser Menschen sind durch die Hölle gegangen und sind schon dankbar für Zuwendung und Hilfe bei behördengängen. Jeder hat doch nur dies eine leben und sollte es in würde verbringen dürfen.
3
#4
22.9.13, 19:18
Dsumen hoch
4
#5
22.9.13, 19:51
#eisernelady hat ganz sicher Recht damit, dass es die Berührungsängste gibt.
Denn wenn man kein Flüchtlingsheim in der Nähe hat, wird man auch nicht direkt aufmerksam.
Der Tipp ist sehr gut um sich einfach mal Gedanken zu machen, was man trotzdem unternehmen kann.
4
#6
22.9.13, 20:26
Ein guter Tipp, der sicher auch umgesetzt werden kann. Wir hier in Berlin haben zwei Asylantenheime in der direkten Umgebung und ich werde sehr gern die Sachen meiner Tochter weitergeben. Wenn es angenommen wird und ich helfen kann, ohne mich selbst in Unkosten zu stürzen, dann gern.
38
#7 xldeluxe
22.9.13, 23:36
..vergesst bei aller Hilfsbereitschaft nicht die Armut direkt vor der Tür....

Letztens konnte eine sehr alte Frau beim Discounter ihre Ware nicht bezahlen und mußte ein Päckchen Servietten zurücklegen.

Ich frage die Kassiererin nach dem Preis: 0,59 Cent! ...............
28
#8
23.9.13, 00:37
ich finde xldeluxe hat recht. Arbeite in einer öffentlichen Stelle und habe mit sehr viel Armut zutun. Unsere Kinder brauchen auch hilfe und ganz viele Eltern haben kaum bis kein Geld um ihren Kindern Kleidung zu kaufen. Denkt an den Winter der uns bevor steht. ich bin nicht gegen Asylanten aber ganz ehrlich erstmal müssen wir auch etwas nach unsern Landsleuten schauen. Wenn das klappt, dann kann man auch erst anderen helfen. Sonst wird es immer Gegner geben, weil die wissen das viele im eigenen Land Hilfe brauchen.
2
#9 zeymika
23.9.13, 02:05
echt toll sehr nützliches tipp hoffe jeder versucht zu helfen wo er kann .
9
#10 zeymika
23.9.13, 02:12
armut vor der tür deswegen soll man nicht andere bedürftige helfen ?Doch oder ? Jede bedürftige hat recht auf eine hilfe , einer hilft dem wo er kann auch wenn es nur was kleines ist die gebraucht werden kann, deswegen sollten bedürftige nicht ausgesucht werden.Alle sind menschen .
7
#11
23.9.13, 04:28
Liebe deinen nächsten wie dich selbst,heisst es ja schon in der Bibel!Ist doch egal wer dein naechster ist:In oder Auslaender,es kommt ja auf s Helfen an.
10
#12 eisernelady
23.9.13, 08:14
Ihr habt auch Recht, dass es Armut im eigenen Land gibt. Auch denen kann man helfen, z. B. indem man Sachen, die man nicht mehr braucht , in ein Sozialkaufhaus gibt oder einen Caritas-Laden. Es muss eben jeder selbst entscheiden, wie und wem er hilft, allen auf einmal helfen geht meistens nicht.
Eines gebe ich aber zu bedenken: Unsere Armen im eigenen Land sind nicht von Verfolgung bedroht - einige Asylbewerber waren dies in ihrer Heimat.
11
#13
23.9.13, 08:33
Man kann doch das eine tun und muss das andere nicht lassen! Und es geht nicht nur um materielle Hilfe. Etwas Freundlichkeit für "Fremde" nimmt den Deutschen nichts weg.
12
#14
23.9.13, 09:08
@xldeluxe: Das sehe ich genauso. Wir müssen uns nur umsehen, hier hapert es auch an vielen Ecken und Kanten.
5
#15
23.9.13, 09:41
@Charlotte-Hildegard

so sehe ich das auch, das Eine schließt das Andere nicht aus .... im Gegenteil!
ich bezahle auch Lebensmittel, das ergibt sich aus der Situation und geschieht spontan, wenn man im Alltag offen für die Not anderer ist...

Flüchtlinge sind erst einmal isoliert, manche traumatisiert, verstehen die Sprache nicht, haben Familieangehörige verloren ..... Behörden haben dafür wenig Zeit ....

da ist Zuhören gefragt, sich Zeit nehmen, auf sie zugehen .... ein Wohlgefühl vermitteln ... damit neues Vertrauen in das Leben wachsen kann ... das alles geht mit Geld nicht ....

man braucht nur an die syrischen Flüchtlinge zu denken,
nach dem Krieg wohnte und lebte eine Flüchtlingsfrau 25 Jahre in unserer Familie ........ sie hatte erfrorene Füße von der Flucht und war immer auf Hilfe angewiesen.
26
#16
23.9.13, 10:49
Es werden nur 1,5 % als Asylanten anerkannt. Warum wohl? Viele sind Wirtschaftsflüchtlinge, die nur erklären müssen, ihren Lebensmittelpunkt und den ihrer Groß-Familien nunmehr in Deutschland haben zu wollen und schon fließt Hartz IV in Strömen.

Die Anträge werden von gutmenschlichen SozialarbeiterInnen ausgefüllt. Auch steht ein Betreuungsheer für alle Asylbewerber zur Verfügung. Na, wenigstens haben die noch gutbezahlte Stellen und müssen nicht im Niedriglohnsektor arbeiten.

Wir spielen hier das Welt-Sozialamt, sind mit über 2 Billionen Euro verschuldet und unsere Armen können sich bei der "Tafel" schön hinten anstellen, weil vorne ja schon besetzt ist.
22
#17
23.9.13, 11:30
@schneewante: Dein Kommentar gefällt mir sehr gut; mutig, das zu schreiben; man wird ja schnell in die Ecke der nicht-hilfsbereiten, sogar ausländerfeindlichen Menschen gedrängt, wenn man die Hilfe mal durchleuchtet. Man muss zwischen politisch Verfolgten und Wirtschaftsflüchtlingen unterscheiden. Deutschland wirkt nach außen hin immer so reich, aber wie sehen unsere Kommunen aus? Und wenn man sich die Verschuldung ansieht, irgendwann bricht alles zusammen.

Deshalb: Hilfe ja, aber bitte mit Maß.
14
#18
23.9.13, 11:41
@ollski: Danke für Deinen Kommentar! Das stimmt, man muss differenzieren. Für politisch Verfolgte soll jede erdenkliche Hilfe erfolgen. Das unterschreibe ich voll und ganz. Und diese armen Menschen sind nämlich froh und dankbar für die Hilfe und fordern nicht pausenlos was Neues.
3
#19
23.9.13, 11:46
@ treuerfreund: in deutschland verhungert niemand, jeder, der sich etwas darum bemüht, hat ein Dach überm Kopf, niemand muss vor Bomben o.ä. fliehen. Ich glaube nicht, dass, bspw. die syrischen Flüchtlinge, nur darauf gewartet haben aus ihrer Heimat zu flüchten. Klar gibts Wirtschaftsflüchtlinge, sind aber die Minderheit. Ich wundere mich ebenso weshalb du für deinen seeeehr fragwürdigen Kommentar so viel Zuspruch erhältst. Das ist wirklich armselig und traurig....
4
#20
23.9.13, 12:25
Hilfe ja, mit Maß und Ziel ..... was für eine Diskussion am Tipp vorbei .....seeehr traurig ....;-((((

Hilfe aus Nächstenliebe ist niemals berechnend ... und fragt nicht nach Ursachen ...
vorher weiß man nie aus welchem Grund die Flüchtlinge jetzt ausgerechnet hier bei uns sind .....
hier geht es nicht um Geld, sondern um persönliche Hilfe ..... wer helfen will, der tut es einfach ....
der Tipp/Erinnerung kommt zur rechten Zeit .... (Krieg) die Zeit ist immer!
auch Deutschland hat Flüchtlingen viel Leid zugefügt und trotzdem haben Deutsche später ebenso Hilfe (auch vom Ausland) erfahren ..
-1
#21
23.9.13, 12:32
@ lichtfeder: du bringst es auf den Punkt.
Jedoch muss man solchen Leuten entgegenhalten, die ihr Wissen aus der Bild haben oder/und zu viel npd-verseuchte Luft eingeatmet haben. Anders kann ich mir solche Kommentare nicht erklären, die nebenbei ganz schön viele Wissenslücken aufweisen und vor allem auf Pauschalisierungen basieren.
3
#22
23.9.13, 12:58
@mutzele
"solche Kommentare" erklären sich von selbst .... nicht der Rede wert ...
Wissen ???? ist ebenso viel Unwissen .... :-((((

und ist für diesen Tipp sowieso nur hinderlich, Herzens-Bildung ist wichtiger ...
Liebe Grüße
Lichtfeder
1
#23
23.9.13, 13:19
@ Lichtfeder: da geb ich dir auch recht, dennoch ist die Resonanz der "fragwürdigen" Kommentare beschämend. Ich schäme mich wirklich gerade hier fremd
1
#24
23.9.13, 13:35
@mutzele:
*Ich wundere mich ebenso weshalb du für deinen seeeehr fragwürdigen Kommentar so viel Zuspruch erhältst. Das ist wirklich armselig und traurig....*

das finde ich auch, ist nur ein Teil (Spiegel) unserer Gesellschaft ....
fremdschämen brauchst du dich deshalb nicht!
Jeder tut was er kann... LG Lichtfeder
21
#25
23.9.13, 13:45
@schneewante: Dem stimme ich total zu. Wie ich schon weiter oben schrieb, ist hier auch viel Not und Elend. Was ist mit den Rentnern, die trotz über 40jähriger Vollbeschäftigung, nur eine geringe Rente erhalten, die nicht hin und her reicht. Da konnte man viele sachen aufzählen. Aber es wird viel rumgetrötet und es ändert sich nichts. Wenn ich dann z.B. u.A.in in einem Fernsehbericht Flüchtlingskinder bei uns mit teuren Smartphones und sonstigen Sachen, wovon unsere Kinder nur träumen, rumspielen sehe, wächst mir eine riesengroße Feder.
9
#26 Upsi
23.9.13, 16:01
@Clärchen: ich gehöre auch zu den Rentnern die viele Jahre voll gearbeitet haben bis die Knochen nicht mehr wollten, sich nun mit einer mehr als kleinen Rente durch kämpfen müssen. Trotzdem helfe ich gerne Menschen denen es schlechter geht als mir, ja, auch Tieren. Ich bin dankbar in Frieden leben zu dürfen , muss keine Angst haben das meine Enkelkinder auf der Straße erschossen werden und satt zu essen haben wir auch. Ich bin ein Mensch der nach unten schaut zu denen , die in Not sind. Ich spreche nicht von den unbelehrbaren und kriminellen Mitbürgern, sondern von denen die vorm Krieg geflüchtet sind und nichts mehr haben. Seid einfach menschlich, das reicht doch schon.
1
#27
23.9.13, 17:08
und ohne die vielen Ehrenamtlichen, christlichen Mitbürger, Mütter, Väter und alle unbezahlten Helfern, wäre unsere Gesellschaft noch ärmer .... ja Manches und Mancher würde untergehen!

sind sie alle dumm?????? ich glaube das nicht!
ihr Handeln ist mit Geld nicht zu bezahlen, Ehr und Dank erwarten sie in dieser Gesellschaft sicher auch nicht .... trotzdem tun sie, was sie tun können .. GsD!
das sind Tatsachen!
natürlich kann jeder seine Meinung behalten und tun was er für richtig hält .... ;-)))))
#28
23.9.13, 17:18
@Upsi
hast du die richtige Partei gewählt ? .... lach
ich meine die, welche die Rente für Mütter anpassen?
ist nicht viel, aber wenn man wenig Rente hat, ist es mindestens angemessen! (gerecht wäre mehr)
hoffen wir das Beste ;-)))
LG Lichtfeder
5
#29
23.9.13, 17:41
@Lichtfeder: Man darf aber auch nicht vergessen, dass durch die viele ehrenamtliche Arbeit Arbeitsplätze vernichtet bzw. erst gar nicht geschaffen werden, denn warum soll Arbeit bezahlt werden, wenn sie auch umsonst zu haben ist? Hört sich zwar brutal an, ist aber so.
2
#30 Upsi
23.9.13, 17:58
@Lichtfeder: hab ich, lach, aber es wird nicht viel bringen wie immer. Aber was solls, ich klage nicht denn es gibt Rentner die haben noch weniger und müssen sich dazu verdienen mit Flaschen sammeln usw, das finde ich schon sehr traurig.

@suerprice, ich helfe jeden der mich darum bittet, egal ob deutsch oder nicht, das hat mit Geld auch nichts zu tun, ich betrachte es einfach als meine menschliche Pflicht
-1
#31
23.9.13, 18:10
@schneewante: welche denn?
Das würde mich mal interessieren.
Im Übrigen ist die Generation der heute über 60 und soweit es möglich ist, auch Älteren, ehrenamtlich etwas an zu bieten.
Aber die nächste Generation ist da schon nicht so gern dabei.
Was ja auch zu verstehen ist, da sie teils Vollzeit arbeiten oder auch andere Interessen haben.
Alles hat zwei Seiten.
3
#32
23.9.13, 18:18
@lm66830: z. B. Seniorenbegleitung, Einkaufshilfe, Behördengänge, Mitarbeit im Sportbereich, die grünen Damen im Krankenhaus etc.
-1
#33
23.9.13, 18:25
@schneewante: ja, genau richtig.
Und wer sollte denn diese Arbeitsplätze deiner Meinung nach schaffen. Und wie sollten sie bezahlt werden?
Ich muss ehrlich sagen, ich finde es sehr gut, dass es dieses Ehrenamt oder diese Ämter gibt.
Allerdings kann ich es nur aus meinem Umfeld beurteilen.
Was sind grüne Damen im KH?
2
#34
23.9.13, 19:23
@lm66830:

Wenn es einen Markt gibt, gibt es auch Arbeitsplätze. Vielleicht möchte sich jemand selbstständig machen? Wenn es nicht Vieles in dem Bereich schon umsonst gäbe, wäre das Geld auch da. Das ist eben ein Webfehler im System.

Die grünen Damen im Krankenhaus betreuen Patienten, sagen ihnen z. B. die Öffnungszeiten des Friseurs und geben andere Informationen, sind gesprächsbereit, hören sich Sorgen und Nöte an, lesen was vor usw. Im Prinzip ergänzen sie die Krankenschwestern im nichtmedizinischen Brereich. Eben das, wofür Krankenschwestern früher noch Zeit fanden.

Aber nichts desto Trotz ist ehrenamtliche Arbeit ehrenwert. Das möchte ich nicht verkennen, aber man muss die Kehrseite der Medaille auch mal ansprechen dürfen.
1
#35
23.9.13, 19:37
@Upsi
viel bringt es nicht *lach* aber wir sind bescheiden und sind auch dankbar für kleine Gaben .....
aber
wenn sie ihr Versprechen nicht halten, werden sie bei der nächsten Wahl abgewählt!!!

die Mütter-Fraktion sollten sie nicht unterschätzen, sonst bekommen sie bei der nächsten Wahl die Quittung und keine Stimme mehr von uns .... ;-))))))
3
#36
23.9.13, 19:52
@schneewante
das sehe ich nicht so, gehe in die Altenheime, Krankenhäuser usw.
alle die die Arbeit tun ....Pfleger, Ärzte, Schwester müssen immer mehr arbeiten bis zum umfallen ... werden trotzdem immer weniger bezahlt, Stellen wegrationalisiert ... ausbaden müssen es alte und kranke Menschen .... verdienen tun immer nur ein paar "Leute"
sag jetzt nicht es ist kein Geld da ...das braucht mir keiner erzählen .... es ist Geld wie Heu da .....
nur nicht in den richtigen Händen .....
trotzdem ....
es gibt auch leider wenige vorbildliche KH und Altenheime .... da geht die Spirale andersrum .... GsD
immer eine Frage der Leitung/Führung ....
1
#37 Upsi
23.9.13, 19:54
@Lichtfeder: wir stellen uns dann mit dem Rollator vor das Kanzleramt und treten in Hungerstreik, vorher stopfen wir uns voll mit dem lecker Nudel Pfannkuchen aus dem Tipp hier bei FM.:-) :-) :-)
1
#38
23.9.13, 20:00
@Lichtfeder: Das ist ja das Problem. Es ist genauso wie Du beschreibst, deshalb braucht man ja so viele Ehrenamtliche. Das Geld wäre da, aber die paar Leute wollen sich die Taschen randvoll machen.

Ein Hoch auf die vorbildlichen KH und Altenheime!
2
#39
23.9.13, 20:08
@Upsi ... hahahaha ....

so schwarz sehe ich nicht ....*lach*
in vier Jahren tanzen wir denen noch was vor ..... findest du das sie sehr glücklich aussehen? :-(((
von Hungerstreik halte ich auch nicht viel .... tun wir uns gar nicht erst an ....
lieber feiern wir jeden geschenkten Tag und pfeifen auf das bisschen Geld ... es gibt Wesentlicheres ...
Geld macht nicht glücklich und das letzte Hemd hat keine Taschen ....: DDD
in diesem Sinne, schönen Abend und noch viiiieeele geschenkte Tage/Jahre .... LG
#40 Upsi
23.9.13, 20:17
@Lichtfeder: wünsche ich dir auch, wo du recht hast, haste recht, sehe es ja auch so. LG upsi
2
#41
23.9.13, 20:30
@schneewante
ja, das Geld ist da, bezahlen wollen sie trotzdem nicht ....
lieber sitzen sie auf dem Geld oder verprassen es sinnlos ...
und nutzen weiter ihre Mitmenschen aus ....

Der *Systemfehler* liegt im menschlichen Bewusstsein (denken) ......
1
#42 xldeluxe
23.9.13, 23:28
#37 @ Im66830:

Die grünen Damen tragen wirklich grüne Kittel und sind in jedem Krankenhaus vertreten.

Meist bringen sie Bücher auf einem Wagen zur Auswahl und nehmen auch Bestellungen an, was Bücher, Zeitschriften oder Süßigkeiten aus dem Kiosk betrifft.

Sie kümmern sich um kleine und große Wünsche, laden Telefonkarten auf, melden Telefone an....sind also die guten Geister eines jeden Krankenhauses und sehr hilfreich für Patienten, die das Bett nicht verlassen können und niemanden haben, der sich evtl. um solche Dinge kümmern könnte.
#43
23.9.13, 23:41
@xldeluxe: danke für deine Aufklärung.
Bei uns gibt es die grünen Damen leider nicht.
Es gab Damen die einmal die Woche Bücher und Zeitschriften angeboten haben, aber da es kaum genutzt wurde, ist der Dienst wieder eingestellt worden.
Alles Andere gibt es so wie von dir beschrieben nicht.
Wäre aber eine Anregung dahingehend etwas zu ändern.
1
#44 xldeluxe
23.9.13, 23:51
...warum wird etwas eingestellt, was das Krankenhaus nichts kostet?

Wenn nur einem Bettlägerigen ein Gefallen getan werden kann, ist das doch genug Grund für die Weiterführung des freiwilligen Dienstes.
1
#45
23.9.13, 23:56
@xldeluxe: tja, so denken wir, es ist aber nicht die Allgemeinheit.
Und wenn sich etwas nicht lohnt, wird es beendet.
Dahingehend muss man sich nicht wundern, dass immer weniger Freiwillige bereit sind einen Dienst zu übernehmen.
15
#46 kirschtomate
24.9.13, 08:30
Eigentlich war eine solche Diskussion bei dem Tipp vorprogrammiert ;) Ganz ohne Wertung zum Thema Flüchtlingshilfe möchte ich euch ein schönes Bsp nennen:

Wir wohnen in einem relativ kleinen Örtchen und haben hier auch ein Asylbewerberheim. Gleich daneben ein Wohnheim, in dem Menschen untergebracht sind, die dem Alkohol verfallen sind.

Die Unterbringungen wurden vor etwa 5 Jahren saniert. Der Block der Alkohol"kranken" sieht naja aus - halt entsprechend der Umstände... Der Block, in dem die Asylbewerber untergebracht sind ist unter aller Kanone - vermüllt, in Ecken uriniert und ge*** - Türen eingetreten, Löcher in Wände geschlagen... Ich kenne diese Umstände nicht persönlich - habe ich mich aber mit einem Kriminalbeamten unterhalten, der dort regelmäßig "arbeitet". Er erzählte mir von Waffen, die hinter Gipskartonwänden versteckt werden - Menschenhandel und Drogenhandel sind Alltag. Eine Freundin von mir musste dort jeden Tag vorbei, wenn sie vom Bahnhof nach Hause gelaufen ist - es gab kaum einen Tag, an dem sie nicht belästigt und angefasst wurde...

Am Anfang dieses Jahres wurde bei uns im Gewerbegebiet eine Bombe gefunden - weshalb wir und die beiden Wohnheime evakuiert wurden.

Wir - weil wir in unmittelbarer Nähe des Bombenfundes wohnen und die Heime, weil die Polizei die Gunst der Stunde nutzen wollte - um ungestört nach Drogen und Ähnlichem suchen zu können - das Ende vom Lied: Ein Leichenfund!

Ich saß nun also mit meiner Mutter und meiner 93 (!) -jährigen Oma in der Turnhalle unseres Ortes zusammen mit den Asylbewerbern und den Alkoholkranken.

Die Alkoholkranken saßen in einer Ecke mit Ihrem Bierchen und waren eigentlich unauffällig...

Die Asylbewerber anfangs eigentlich auch - war human. Dann kamen die Helfer mit 2 Sixpack Mineralwasser und Plastebechern.

Da ging das Gerangel los - die 12 ersten schnappten sich jeder eine Flasche und tranken einen Schluck aus der Flasche... Obwohl wie bereits erwähnt auch Becher da waren - die Getränke hätten für alle gereicht - so natürlich nicht...

Ich bin dann losgefahren und habe für meine Oma beim Aldi ne Flasche Wasser geholt. Es wurde immer lauter in der Halle - es flogen Bälle, Gymnastikkeulen - wir haben es mit der Angst zu tun gekriegt. Haben meine Oma kurzerhand bei einer Freundin untergebracht und haben selber im Auto gewartet, bis wir wieder in unser Haus konnten...

Als die Leute wieder in ihre Heime zurück konnten, habe ich gesehen, dass etliches Inventar der Turnhalle entwendet wurde - große Gymnastikbälle, Yogamatten, Fußbälle...

Bei der zweiten Bombenevakuierung wurden wir dann seperat im Feuerwehrgebäude untergebracht.

Zum Thema Armut kann ich folgende Beobachtungen beitragen: Bei uns hier haben alle Asylbewerber vernünftige Kleidung - sogar topmodisch und teilweise auch Markenware - die meisten sehe ich mit Smartphones durch die Läden laufen. Gekauft werden meist Markenprodukte - wo ich dann eher mal zur Hausmarke greife. Wie gesagt, es sind Beobachtungen, die ich selbst machen durfte...

Wie gesagt, ich habe bestimmt nichts gegen Ausländer - habe selber einige im Freundeskreis! Aber wenn ich diese Umstände hier sehe und dass die Asylbewerber dann noch für bessere Lebensumstände demonstrieren - Lebensumstände, für die sie selbst gesorgt haben! Denn die Blöcke waren in einem vernünftigen Zustand und könnten es heute noch sein - mal abgesehen von der üblichen Abnutzung.

Da platzt mir echt die Hutschnur!

Vielleicht ist es ja nur bei uns so - vielleicht sind andere Asylbewerber in anderen Städten ja anders - wie gesagt, ich kann nur von den Leuten hier ausgehen...

Wenn ich dann lese, dass ich ihnen helfen soll oder auf sie zugehen soll... Nein, danke! Kein Bedarf...

Da lob ich mir die Alkis :P Als wir bei meiner Oma die alte Wohnung geräumt haben, stand einer von denen plötzlich bei uns vor der Tür, hat geklingelt, uns seinen Perso gezeigt und höflich gefragt, ob er sich am Sperrmüll bedienen darf. Da haben wir natürlich gern geholfen!
Das ist jetzt mittlerweile 8 Jahre - wenn ich ihn beim Einkaufen treffe, grüßt er immer freundlich. Da sieht man dann auch die Dankbarkeit - immernoch!
4
#47
24.9.13, 10:58
guten Morgen Upsi und alle älteren Muttis ....

heutige gute Nachrichten von der Politik:

*Die Mütterrente hat oberste Priorität!*

wird auch höchste Zeit, das sie mal was für uns tun, wir haben bereits mehr als genug für die Nachwelt getan ..... wer ist anderer Meinung ? ... lach
-5
#48
24.9.13, 11:24
es ist widerlich, wie dieser tipp dafür herhalten muss, dem hass und der eigenen begrenzten sichtweise auf die "schmarotzenden" flüchtlinge mancher kommentatoren einen raum zu geben.

niemand hat behauptet, dass flüchtlige per se gute, anständige und saubere menschen sind. vielleicht schreiben die so furchtbar geschädigten auch darüber, wie oft sie von deutschen schlecht oder nachlässig behandelt wurden.

ich finde es ekelerregend, wie von den eigenen erfahrungen auf andere geschlossen wird und deswegen all diese menschen über einen kamm geschoren werden.

und ich finde es völlig egal, wer wem wie hilft. ob man einem deutschen obdachlosen bekleidung schenkt oder einem flüchtling. was spielt das denn für eine rolle? mein vater hat vor einiger zeit einigen obdachlosen aussortierte bekleidung von sich geben wollen. darunter warme jacken und hosen, die ihm zu groß geworden waren.

einige nahmen erfreut und dankend an, ein anderer meinte, er sei kein altkleidercontainer. "pfui, welche undankbarkeit! da kann ich meine bekleidung doch lieber flüchtlingen geben!" so und nicht anders hätte er denken müssen, wenn man den spieß einiger kommentatoren hier umdreht. ich bin nur froh, dass mein vater nicht so denkt.

leider gibt es hier keine smilys. deswegen so: [ironie]und wie furchtbar, dass manche flüchtlinge ein smartphone besitzen! das kann ja nur gestohlen sein! oder gekauft vom geld, das man durch krumme geschäfte erhalten hat! oder ehrlich erstanden von den unmengen geld, die man als asylsuchender in deutschland monatlich bekommt![/ironie]

andere möglichkeiten gibt es gewiss nicht, beispielsweise dass sie es schon vorher besessen oder hier lebende verwandte es ihnen zur verfügung gestellt haben. so ist nämlich der fall bei der schwester einer kollegin, die mit einem syrer verheiratet ist und die seinen eltern, seine einzigen noch lebenden verwandten, hier solange zuflucht gewähren, bis die lebensumstände in syrien sicherer werden. was vielleicht noch jahre dauern wird.

mir wird übel, wenn ich diese hasstiraden lese, und ich hoffe sehr, dass sie bald gelöscht werden! ich rechne aufgrund der vielen grünen daumen für diese beiträge mit einer ähnlich hohen anzahl an roten für mich, denn wer dafür grüne daumen vergibt, kann meinen beitrag nur schlecht finden!
3
#49
24.9.13, 11:50
Es ist zu beobachten, dass diejenigen, die am lautesten nach mehr Asylbewerbern in Deutschland und nach mehr Hilfe für Asylbewerber schreien, weit entfernt von Asylbewerber-Heimen wohnen, die ja eher nicht in den teuren Wohngebieten bereitgestellt werden. Und wehe, einer sagt mal was. Dann wird gleich die berühmte Keule geschwungen.

Es steht aber jedem frei, übrigens auch den fordernden PolitikerInnen, Asylbewerber bei sich zu Hause aufzunehmen und rundum zu versorgen, um die Allgemeinheit finanziell zu entlasten.
1
#50 Upsi
24.9.13, 12:17
@seidenloeckchen: du hast recht, mehr sag ich nicht dazu
#51 Upsi
24.9.13, 12:20
@Lichtfeder: grüße dich auch , super, danke für die info, nun hoffen wir doch weiter das man unser nicht so einfaches leben gerecht honoriert.
Lg
2
#52
24.9.13, 12:41
Seidenloeckchen schön dass du das genauso siehst
lg von einer Studentin die UNWEIT eines Asylheims lebt
1
#53
24.9.13, 13:21
# 7 xldeluxe : und was hast du gemacht? der Oma die Servietten bezahlt?
das die Verkäuferin diese nicht aus Mitleid verschenken kann, ist dir doch wohl klar
traurig ist das allemal
#54
24.9.13, 13:31
@seidenloeckchen von mir einen grünen Daumen ... ;-)))
5
#55 Internette
24.9.13, 14:05
Danke für die Anregung zu diesem Thema.
Eigentlich wollte ich hier nicht schreiben, aber jetzt ist es mir doch ein Bedürfnis.

Ich kann "Seidenlöckchen" nur bedingt zustimmen, finde aber ihre Beschimpfungen und Unterstellungen keineswegs förderlich für diese Diskussion.

Aus eigener Erfahrung weiß ich , dass man sich selbst oft für so tolerant hält und doch manchmal weit davon entfernt ist. Von anderen erwartet man aber immer Toleranz, auch für das eigene Fehlverhalten. Selbstreflexion ist manchmal angebracht. ;-)  

Ich lese hier keine Hasstiraden, sondern eher sachliche Schilderungen. Zum Teil aus eigenen Erfahrungen. Den Schilderungen von "Kirschtomate" kann ich ohne weiteres Glauben schenken, durch eigene Beobachtungen und Erfahrungen. Sogar noch krasser, worauf ich nicht näher eingehen möchte.

Es wurde darauf hingewiesen, "Ganz ohne Wertung zum Thema Flüchtlingshilfe"! 
Wer lesen kann ist klar im Vorteil! ;-)

Auch #53 "schneewante" stimme ich zu. Ganz häufig ist es genau so!

Ich habe selbst schon einiges bewegen können und habe positive, wie auch negative Erfahrungen gemacht. Wenn jemand hilft, weil es ihm ein menschliches Bedürfnis ist und aus Nächstenliebe geschieht, dann werden die negativen Erlebnisse keinen Einfluss haben.

Es steht jedem frei zu helfen!!!
Nicht reden - machen!
-6
#56
24.9.13, 14:10
es ist unglaublich, aus was für banalen situationen schlüsse gezogen werden. eine arme, alte frau kann sich nicht einmal ein päckchen servietten für 0,59 € leisten? ui weh, das ist der untergang des abendlandes! alte leute dürfen nicht zu wenig geld mit sich führen, damit sie nicht in verdacht kommen, zu arm zu sein.

meine güte, da hat jemand zu wenig geld mit und muss etwas dort lassen. ist das ein beleg für armut? wer das denkt, hat doch den schuss nicht gehört. ich denke sogar, dass man, wenn man so arge geldnot leidet, gewiss nicht geld für servietten ausgibt.

wie oft muss ich an der kasse sagen, dass ich nur einen bestimmten geldbetrag dabei habe, und es kommt öfter vor, dass ich einige artikel zurückbringen muss. wer spendet nun für mich? muss ich nun, wenn ich mit drei kindern an der kasse stehe und die süßigkeiten wieder zurückbringe, befürchten, dass man mich für bettelarm hält, wenn ich nicht einmal das geld für etwas schokolade habe und sich im geheimen darüber mokiert, in relativ kurzer zeit drei kinder in die welt gesetzt zu haben? wie groß muss die langeweile der menschen sein, um das daraus zu schließen.

oft genug krame ich kleingeld hervor, um einen artikel auf den cent genau zu bezahlen. vielleicht sagt auch bald jemand "die arme frau, ein liter milch für drei kinder. gewiss wurde sie verlassen und mit den drei kindern sitzen gelassen. der vater kümmert sich vielleicht nicht. war sie nicht auch schon fülliger? gewiss isst sie selbst nicht genug. und die kinder könnten auch sauberer sein."

ob man mir glauben würde, dass auch ich gern mein kleingeld loswerde und meine beiden älteren kinder nach dem spielen im garten meistens wie kleine ferkel aussehen?

manchen menschen ist nichts zu dumm, um ihre fremdenfeindlichen äußerungen und ansichten zu rechtfertigen und zu verteidigen. ja, wenn man asylsuchenden etwas schenken will, dann soll man sie doch gleich aufnehmen oder am besten ihre wohnung kostenfrei zur verfügung stellen! und man wohnt ja gewiss nicht in deren nähe, sonst würde man nichts für sie fordern. wie dumm und borniert kann man in seiner argumentationsstrategie sein? als ob hier jemand wüsste, wie nah oder weit man von einer asylsuchendenunterkunft wohnt, nur weil einem die meinung mancher menschen nicht passt, wenn sie etwas anderes als herzlosigkeit beinhaltet. *vogelzeig*

niemand hat "uns" geholfen? ui weh, die care-pakete wurden gewiss nur geschickt, weil die amerikaner nicht wussten, was sie mit ihren geld anfangen sollten, und die deutschen und österreicher haben sie wahrscheinlich nur angenommen, weil das papier so schön raschelte.

aber solche tipps sind trotzdem für eine sache gut. man sieht, wie manche leute ticken. mir reicht es jetzt.
6
#57
24.9.13, 14:42
natürlich muss die Oma nicht zwangsläufig arm sein, aber die alten Leutchen kaufen nunmal gern Servietten
und wenn du an der Kasse öfter Artikel zurückbringen musst, bist du natürlich nicht arm, aber du hast beim Einkaufen einfach nicht mitgedacht
5
#58 xldeluxe
24.9.13, 15:35
#58 @Arjenjoris:

Auf die Frage habe ich eigentlich schon lange gewartet. Ja, ich habe die Servietten bezahlt und im Vorbeigehen der Dame mit einem kurzen Gruß mehr zugesteckt als übergeben. Sie muß nicht zwangsläufig arm gewesen sein aber es tat mir halt leid, da es Osterservietten waren und ich dachte: Sie will es sich schön gemütlich machen......
5
#59
24.9.13, 17:04
@xldeluxe: hallo, die Frage hatte ich auch schon im Hinterkopf. Toll ich hätte das auch gemacht.

Ich habe einen Onkel, er hat sein Leben lang gearbeitet und viel Gutes getan. Seine Rente ist trotzdem so gering, dass er jetzt jeden Cent drei mal umdrehen und die Heizung herrunter drehen muss.
3
#60
24.9.13, 18:02
@xldeluxe: das hast du gut gemacht, siehe mein #61, erster Satz;
und ich habe gefragt, weil ich selber einen Aushilfsjob habe, bei dem ich an einer Supermarktkasse sitze
5
#61 xldeluxe
24.9.13, 21:49
#59 du #60:
Ich wollte das gar nicht schreiben, sondern nur darauf aufmerksam machen, dass wir unser nahes Umfeld nicht vergessen sollen. Natürlich schließt das eine das andere nicht aus.

Die Kassiererin fragte auch erstaunt, ob ich sie bezahlen will, denn ich hatte viel Ware auf dem Band und durfte die alte Dame ja auch nicht "entwischen" lassen. Klappte aber dann ganz gut und ich habe sie eingeholt, nur kurz gesagt: "Darf ich Ihnen eine Freude machen?", ihr die Servietten in die Hand gedrückt und bin einfach weitergegangen.

Sie hat vermutlich in dem Moment gar nicht begriffen, dass es "ihre" Osterservietten waren und viele Worte hätten sie nur beschämt und/oder zu einer Reaktion "gezwungen".

Ich will keine Dankbarkeit, denn ich weiß, dass das Gute, das wir in diesem Leben tun, früher oder später auf uns auf andere Weise zurück kehrt.
8
#62 xldeluxe
24.9.13, 22:52
#56Seidenlöckchen:
Du spricht direkt meinen Kommentar an und daher antworte ich Dir, ansonsten halte ich mich aus diesem Thema heraus:

Ich kann schon einschätzen, wer zu wenig Geld zum Einkauf mit nimmt oder wem es vermutlich wirklich schwer fällt, ein Extra wie Servietten zu bezahlen. Und selbst wenn sie nur zu wenig Geld mitgenommen hätte: Dann hat meine Geste nichts mit "Hilfe und Unterstützung" zu tun sondern einfach nur mit Freundlichkeit und Menschlichkeit. Ich kann auch Menschen beschenken, die wesentlich mehr Geld haben als ich! Darauf kommt es doch gar nicht an.
Trotzdem bin ich sicher:
Diese über 80jährige Dame hatte das Geld nicht!

Ich fühle mich von Dir beleidigt und angegriffen und empfinde Deinen Kommentar einfach nur als dumm.

Mehr sage ich dazu nicht mehr.
9
#63
24.9.13, 23:04
@seidenloeckchen: Ich lese hier auch keine Hasstiraden, ausser deiner. Wieso tickst du bei diesem Thema so aus? Ein bisschen mehr Sachlichkeit und Toleranz anderen Meinungen gegenüber wäre nett.
6
#64
24.9.13, 23:44
@xldeluxe: "denn ich weiß, dass das Gute, das wir in diesem Leben tun, früher oder später auf uns auf andere Weise zurück kehrt."

Die Ausage gefällt mir.
7
#65 xldeluxe
24.9.13, 23:52
Danke @mausulus

Sei Dir sicher, dass es so ist!

Meist auf Wegen, die wir gar nicht mit früheren guten Taten in Verbindung bringen....aber es wird belohnt.

Vom Universum, von Gott, von Menschen, von unerwarteten Seiten...........
1
#66
25.9.13, 09:46
Liebe xldeluxe
*Ich will keine Dankbarkeit, denn ich weiß, dass das Gute, das wir in diesem Leben tun, früher oder später auf uns auf andere Weise zurück kehrt.*

das ist so sicher wie das Amen in der Kirche!
es ist ein geistiges Gesetz ..... kein Mensch kann es aus den Angeln heben ...;-))))
reg dich nicht auf und lass dich nicht irre machen, bleibe so ..... LG
1
#67
26.9.13, 15:12
Vor kurzer Zeit haben zwei junge Frauen an meiner Wohnungstüre geläutet und um eine Hilfe gebeten, nicht um Geld, sondern um Kleidungsstücke und Babydecken für das kommende Baby, da eine davon hoch schwanger war.
Ich habe zwei Blusen von mir gegeben, keine neuen, Bettwäsche und Pullovern.
Diese freudenstrahlenden Blicke werde ich nicht vergessen, es waren Frauen aus Rumänien.
Hätte ich noch Babywäsche gehabt, alles hätte ich geschenkt.
Auch ein paar Bissen zum Essen wollten sie, darauf gab ich einige Stücke Kuchen und auch hier war die Freude riesengroß.
Mit herzlichen Grüßen und großer Dankbarkeit haben sie sich verabschiedet.

Liebe Grüße
flamingo
4
#68
26.9.13, 19:05
@flamingo: Rumänien gehört zur EU. Die Frauen dürften vom deutschen Staat gut versorgt sein und müssen nicht betteln gehen. Bitte in Zukunft vorsichtig sein!
4
#69 xldeluxe
26.9.13, 20:16
@Flamingo:

Ja das stimmt: Rumänien ist ein EU-Staat.

So lieb das auch von Dir war:

Diese Warnungen der Polizei unbedingt beachten:

Niemals jemanden ins Haus lassen, denn garantiert muß eine von ihnen angeblich zur Toilette. Ob eine schwanger war, ist auch noch die Frage Meist fragen sie schon an der Haustür nach einem Glas Wasser weil eine Schwangerschaft Verständnis hervorruft und wenn die Haustür offen bleibt, ist eine in der Wohnung, bevor es bemerkt wird.

Vielleicht war es in Deinem Fall anders als die Polizei berichtet.

Ich wünsche Dir, dass Du nichts vermisst......
3
#70
26.9.13, 21:01
bei mir läuten da sämtliche Alarmglocken, das hätte ich nie gemacht
vielleicht wollten sie was ausspionieren
ich wünsche, das du einfach an die "Guten" geraten bist
4
#71
26.9.13, 21:13
@flamingo: ich wäre da auch vorsichtiger. Es ging bei uns schon mehrfach durch die Presse, dass gerade Frauen aus Rumänien einen hilfsbedürftigen Eindruck machen und nachdem man ihnen "geholfen" hatte, meist etwas aus der Wohnung fehlte.
Die Polizei hier im Ort hatte eine rumänische Familie auf dem Kieker und hat die dann auf frischer Tat hochgenommen. Als man die Unterkünfte (übrigens auch von unseren Steuergeldern finanziert = Flüchtlingshilfe) durchsucht hat, fand sich dort ein Warenlager, da träumt jeder Lagerhalter von.

Auf gar keinen Fall würde ich Fremde in mein Haus bitten, wenn ich schon mit einem Glas Wasser aushelfen würde, dann nur: Tür solange wieder zu, bis ich das Wasser geholt habe.
2
#72 xldeluxe
26.9.13, 21:30
Ja, so mache ich das auch, denn hier in der kleinen Siedlung wird oft und viel um Spenden gebeten. Ich öffne die Tür und gehe grundsätzlich immer hinaus, schließe die Haustür hinter mir. An der Tür spende ich grundsätzlich nichts, man kann mir aber gerne Infomaterial da lassen, um mich dann später nach Überprüfung zu entscheiden.

Das gilt natürlich nur für Organisationen.

Seid bitte nicht zu gutgläubig! Das bezieht sich auf alle Bereiche und auch besonders auf den ursprünglichen Tipp !!!
3
#73 eisernelady
27.9.13, 08:38
Den Frauen hätte ich an der Tür auch nichts gegeben, bestenfalls über den Balkon etwas hinuntergeworfen. Der "Trick" mit der schwangeren Frau, um ins Haus zu gelangen, hat sich auch schon herumgesprochen. Selbstverständlich muss man vorsichtig sein, auch wenn man anderen Hilfe anbietet.
#74
29.9.13, 16:04
Ich bin ein sehr vorsichtiger Mensch!
Ob ich von meinen Sachen, die ich nicht mehr gebrauchen kann,
was herschenke oder nicht, es tut doch nicht weh!
Sie haben um kein Geld gebettelt, das hätten sie nicht bekommen,
dass sie aber eine große Freude bei alten Sachen empfunden haben, ist eine andere Sache.

Warum ist die Armut trotzdem im Steigen überall in Europa, auch bei uns!!!, wo wir doch die EU haben???
Warum gibt es immer mehr Vinzimärkte?

Ich hoffe nur, dass wir alle hier nie in so eine Situation kommen!

Liebe Grüße
flamingo
#75
29.9.13, 16:14
@xldeluxe: Auf diese Gefahr habe ich sehr wohl gedacht und dementsprechend aufgepasst, ich war nicht allein in der Wohnung!
Vor allem habe ich ein sehr gesundes Misstrauen und eine gute Menschenkenntnis!
Keine Sorge, mir geht absolut nichts ab!
2
#76
29.9.13, 19:19
@flamingo, grüne Daumen für dich

was sind Vinzimärkte, hab ich noch nie gehört ...
Menschenkenntnis ist der beste Schutz vor Täuschung, man merkt ob Armut vorgetäuscht oder echt ist.
1
#77
30.9.13, 00:37
@Lichtfeder: Vinzimarkt scheint in Österreich so etwas zu sein, wie bei uns die Tafel(also Sozialmarkt, der für wenig Geld Lebensmittel abgibt).
2
#78
30.9.13, 10:14
Guten Morgen @Rumburak

danke dir für die Erklärung, ich hab einen Flohmarkt oder Kleiderkammer vermutet.
1
#79
3.10.13, 19:05
Hallo!
Vincimärkte oder auch Vincidörfer sind bei uns so wie es rumburak schon erwähnt hat, Sozialmärkte, hier werden Lebensmittel, die in den Supermärkten nicht mehr verkauft werden, aber noch sehr gut sind, um einen ganz billigen Preis verkauft.
Ist eine tolle Idee, es wird nicht mehr soviel weggeworfen und vielen ist es sehr geholfen.
Nicht nur Lebensmittel, auch Kleidung u.s.w.

Liebe Grüße
flamingo
1
#80
3.10.13, 19:29
@flamingo
die Idee finde ich noch besser als die hiesigen Tafeln..
wenn jeder zum kleinen Preis kaufen kann was er möchte, ohne Berechtigungschein, was von vielen Bedürftige diskriminierend empfunden wird ...
Lieben Gruß nach Österreich ...
laaange nicht mehr dort gewesen ;-(((
1
#81
3.10.13, 19:39
@Lichtfeder:
Dann wird es Zeit, dass du wieder einmal nach Österreich kommst!
Wenn das Wetter schön ist, dann ist es auch bei uns schön....(lach)

Liebe Grüße aus Österreich!
Flamingo
1
#82
3.10.13, 20:20
@flamingo
hast mich an Freunde und schöne Erlebnisse erinnert ..lach
höchste Zeit mich wieder bei ihnen zu melden, es liegt wirklich nur an mir ... :-(((
herzliche Grüße
Lichtfeder
#83
4.10.13, 17:20
wow! es ist toll dass die rassistisch-"angehauchten" Kommentare gelöscht wurden. :)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen