Hühnerbrühe lieblich im Geschmack

Jetzt bewerten:
1,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hühnerbrühe wird besonders lieblich im Geschmack, wenn das gekaufte Huhn, vor dem Kochen gebrüht wird und erst dann setze ich es zum Kochen an. Gekocht wird nur mit Salz. Erst wenn das Huhn richig kocht, kommt das weiße von einer Porreestange, 1/4 Sellerieknolle und eine kleine Möhre dazu.

Bierle: Verstehe den Tipp so nicht, hab da ein paar (evtl regional bedingte) Verständnisprobleme:

Was soll das heißen: Gebrüht? Meinst du mit Wasser überbrüht? In Brühe vorgekocht? Oder langsam in kaltem Wasser bis zum Siedepunkt erwärmt? Dann schüttest du die entstandene Brühe aber hoffentlich nicht weg, darin steckt ja dann das Beste an Inhaltsstoffen der ganzen Geschichte ;-)

Und lieblich habe ich im Zusammenhang mit herzhaften Gerichten noch nie gehört. Lieblich wird doch bei Lebensmitteln nur bei Wein benutzt, und kennzeichnet einen halbsüßen bis süßen Wein.
HörAufDeinHerz: Sagt mal, wäre es nicht eine gute Idee, wenn Ihr Eure OT Diskussionen ins Forum verlegt? Unsereins muss sich ständig mit ellenlangen Kommentaren auseinander setzen, die mit dem eigentlichen Tipp wenig zu tun haben. Ist ja nicht der eimzige Tipp, in dem ausführlichst was diskutiert wird, was mit dem Tipp nix zu tun hat. Diskussionen finde ich wenig hilfreich dür diejenigen, die tatsächlich am Tipp interessiert sind. Und Ihr hättet den Vorteil, dass Ihr Euch nicht mit Kommentaren abgeben müsst, die mit Eurem Thema nichts zu tun haben ;-)
Wie gesagt, nur eine Anregung.
Von
Eingestellt am

23 Kommentare


10
#1
7.9.12, 11:21
Verstehe den Tipp so nicht, hab da ein paar (evtl regional bedingte) Verständnisprobleme:

Was soll das heißen: Gebrüht? Meinst du mit Wasser überbrüht? In Brühe vorgekocht? Oder langsam in kaltem Wasser bis zum Siedepunkt erwärmt? Dann schüttest du die entstandene Brühe aber hoffentlich nicht weg, darin steckt ja dann das Beste an Inhaltsstoffen der ganzen Geschichte ;-)

Und lieblich habe ich im Zusammenhang mit herzhaften Gerichten noch nie gehört. Lieblich wird doch bei Lebensmitteln nur bei Wein benutzt, und kennzeichnet einen halbsüßen bis süßen Wein.
3
#2
7.9.12, 13:42
Schließe mich Bierle an. Außerdem, Hühnerbrühe muß kräftig schmecken, wenigstens bei mir.
2
#3
7.9.12, 14:04
da mussi ich mich allerdings auch bierle und kohlmeise anschließen!
1
#4
7.9.12, 14:12
@Bierle: mit Inhaltsstoffen meinst du die ganzen Medikamente wie z.B Antibiotika und Konsorten.
9
#5
7.9.12, 14:15
@Yoshisan: Genau, deswegen soll man ja Hühnerbrühe trinken, wenn man erkältet ist ;-)
5
#6
7.9.12, 14:39
@Bierle: und schmeckt auch besser als diese Pillen und macht satt und glücklich und ...
3
#7
7.9.12, 14:45
Mir ist der Tipp mit dem Brühen auch ein Rätsel.
Brühen heißt für mich, das Huhn kurz vor dem Siedepunkt ins Wasser geben.
Wie lange brühst du das Huhn? Schaltest du die Platte dann höher bis die Brühe kocht und gibst dann das in meinen Augen spärliche Gemüse hinzu? Und nur mit Salz?

Sei mir nicht böse, aber das klingt nicht lieblich sondern lieblos.
#8
7.9.12, 15:31
Ich koche meine Hühnerbrühe auch, OHNE das Huhn vorher gebrüht wird.
Es bleiben so die Nährstoffe erhalten.

Aber wenn es "gerjo0908" so macht und empfindet, dass das Huhn lieblicher ist, dann bitte. Es ist doch jeden seine Sache.
1
#9 Oma_Duck
7.9.12, 17:10
Beruhigt Euch! gerjo0908 meint offenbar "überbrühen" und nicht brühen wie eine Brühwurst. Oder brühen i.S.v. kurz in kochendes Wasser tauchen.

Ich spüle jedes Suppenhuhn unter fließendem warmem Wasser ab, außen und innen. Mit kochendem Wasser - und das hieße brühen - wäre mir das zu gefährlich.

Aber gerjo0908 kann ja noch mal selbst schreiben, wie er es gemeint hat.

Ich persönlich würde ja den Sellerie weglassen. Und für mich riecht und schmeckt jede Hühnerbrühe lieblich. Hauptsache: Nicht zuviel Wasser!
#10 Oma_Duck
7.9.12, 17:45
@YoshiSan: Schau an, lugt da wieder ein militanter Fleischverweigerer um die Ecke? Wo doch noch kürzlich jemand behauptete, solche würden sich bei Rezepten mit Fleisch niemals einmischen?
2
#11
7.9.12, 20:13
Zitat Oma Duck "wieder ein millitanter Fleischverweigerer"

Mal ganz ernsthaft - was soll das?
YoshiSan isst sowohl Hühnerbrühe, als auch Fisch, wenn ich richtig gelesen habe.

Und kürzlich schrieb jemand - genauer gesagt ich - folgendes ...
Zitat:

" Es werden hier Unmengen an Rezepten mit Fleisch eingestellt - wenn die Nichtfleischesser da auch jedes Mal so ein Fass aufmachen würden... na dann! ;-) " - also etwas abweichend von Deiner Behauptung, was behauptet wurde.

Ist es wirklich notwendig, dass Du ewig und 3 Tage auf denen rumhacken musst, die Deine Leidenschaft für Tiervernichtung nicht teilen?

Das kann man nämlich ebenfalls als millitant empfinden.
Mir kommt's ziemlich zwanghaft vor.
1
#12 Oma_Duck
7.9.12, 20:38
@Not My Darling: Genau, diese Deine Bemerkung meinte ich, sinngemäß.

YoshiSan hat nichts von Fleischessen geschrieben, jedenfalls nicht zu diesem Tipp. Vielmehr hat er versucht, eine harmlose Hühnerbrühe madig zu machen. Auch nicht die feine englische Art.

Ich habe mir aber vorgenommen, zu veganen Rezepten künftig nichts mehr sagen. Meine "Leidenschaft für Tiervernichtung" kann ich ja auch wirklich besser bei Rezepten mit Fleisch oder Fisch ausleben.

Gehts noch? Ist Dir nicht bewusst, dass Du damit ALLE beleidigst, die hier ein Rezept mit tierischen Zutaten einstellen oder positiv kommentieren?
8
#13 wurst
7.9.12, 21:19
Mir stellt sich die Frage:
Sind Fleischverweigerer dünnhäutiger als Fleischesser,und woran kann das liegen?

Dennoch setzt man Hünersuppe Kalt an,und Gesalzen wird nach dem Kochen.
Grund: Durch verkochen eines Teils des Wassers könnte die Brühe leicht zu salzig werden.
2
#14
7.9.12, 21:51
...
Gut erkannt: YoshiSan hat nichts von Fleisch essen oder nicht essen geschrieben.

Genau deshalb finde ich hier die Bemerkung von Dir, Oma Duck

"@YoshiSan: Schau an, lugt da wieder ein militanter Fleischverweigerer um die Ecke?"

auch unpassend und zudem unnötig provokant, denn dadurch fühlen sich auch andere nichtfleischessende Mitleser beleidigt, was allerdings sorum ja gerne von der Mehrheit bejubelt wird.

Nein, Wurst - wir sind nicht dünnhäutiger, wir werden nur deutlich öfter "blöd angemacht" und haben da genauso wenig Lust drauf, wie jeder andere auch ;-)
4
#15 fReady
7.9.12, 22:36
@Oma_Duck:

Nüja... Ganz ehrlich...

YoshiSans Zeilen kann man durchaus auch humorvoll sehen.

Und auch, wenn sie vielleicht doch eher "kritisch" gemeint waren...

So rein auf "Verdacht" um sich zu schießen, kann im Zweifelsfall auch durchaus nicht unberechtigt als quasi "paranoid" gewertet werden.

Letzendlich essen Vegetarier/Veganer uns Fleischessern ja nichts weg, oder? ;O)

Das Spiel ist ja nicht: "Wer verfolgt wen"...

Sondern hier bei FM eher: "Was schmeckt wie"...

Und da entscheidet zumindest für mich persönlich allein mein Gaumen.

Wenn dann da füe das eine oder andere Gericht halt eben gerade kein Fleisch "vonnöten" ist, umso besser.

Ich werde jetzt zum Beispiel bei Apfelkuchen nicht danach schreien, dass da aber kein Kaninchen drin ist...
#16 Oma_Duck
8.9.12, 11:52
@fReady: YoshiSan habe ich wirklich zu hart angegriffen, und ich bitte ihn um Entschuldigung deswegen.
Es stieß mir nur sauer auf, dass bei Hühnerbrühe sofort der wenig appetitanregende Hinweis auf den Antibiotika-Missbrauch kam, den ich genau so ablehne wie Jeder vernünftige Mensch.

Man kann gegen fleischlose Gerichte ernstlich nichts einwenden, es sei denn man leidet an Morbus Bahlsen. Ich freue mich schon auf die Zwetschgen-Pfannkuchen, die ich gleich mache.

Eine Ernährung mit oder ohne Fleisch/Fisch ist Sache jedes einzelnen.

Dass Veganer, die an Grillfesten teilnehmen, einen schweren Stand haben, liegt in der Natur der Sache. Sie sollten sich still verhalten und nicht etwa, wie Not-Your-Darling weiter oben, etwas von "Leidenschaft für Tiervernichtung" murmeln.
Umgekehrt wäre es extrem unhöflich, sein kaltes Kotelett auszupacken, wenn man in einem veganen Haushalt eingeladen ist.

So ist das bei vielen "Feuer-und-Wasser"-Komplexen: Raucher/Nichtraucher, Weintrinker/Antialkoholiker, Pazifisten/Söldner - Kompromisse sind nicht denkbar. Daher meine künftige Zurückhaltung bei veganen Themen.
-1
#17
8.9.12, 14:20
Oma Duck, Du hast hier sämtliche nichtfleischessenden Mitleser beleidigt, YoshiSan hat das ja gar nicht wirklich betroffen.

Übrigens ist es - ganz grundsätzlich - weder hier noch sonstwo an Dir zu bestimmen, wer sich wo, wann, wozu still verhalten soll... tatsächlich gilt das sogar, wenn jemand auf Deine Unhöflichkeiten hin einen entsprechenden Beitrag schreibt.

Dass Tiere-Essen die Vernichtung deren Existenz voraussetzt, liegt in der Sache begründet - das ist einfach Fakt.
3
#18 Oma_Duck
8.9.12, 14:57
@Not Your Darling:
Es ist eine schon sehr billige 'Argumentation", Fleischessern vorzuwerfen, es müssten Tiere vernichtet werden wegen ihnen. Klar ist das ein Fakt, gegen den man nichts einwenden kann. Versuche ich also gar nicht erst.

Da wir Menschen nun mal nicht von Photosynthese leben können, ist es uns unmöglich, uns ohne Vernichtung von Lebewesen zu ernähren. Auch das ist einfach Fakt. Auch Du bist also, ob Du willst oder nicht, eine Pflanzen- und damit Lebewesenvernichterin. Ob leidenschaftlich oder nicht, ist nebensächlich.

Aber ich werde mich, wie gesagt, still verhalten, wenn ich merke, dass ich unter die Veganer geraten bin. Schon weil mir alle ihre Argumente sattsam bekannt sind.

P.S.: Der Veganer auf der Grillparty sollte sich schon deshalb mit seinen tierfreundlichen "Anregungen" zurückhalten, weil er den anderen Gästen das Essen vermiest und deshalb bestimmt nicht wieder eingeladen wird. Aber, andererseits, was soll er auch unter diesen Tierquälern?
#19
8.9.12, 16:21
Mit Fakten kann man argumentieren - Richtig. Fakten sind jedoch kein Vorwurf, sie werden manchmal nur so aufgefasst. Von daher dürfest Du inzwischen selbst den Widerspruch in diesem Teil Deines Beitrages erkannt haben.


Die Sache mit den Pflanzen hatten wir doch schon ausführlich. Daher ist das tatsächlich völlig nebensächlich.


Ich hab das eh nur aufgegriffen, weil Du ganz sicher nicht vorschreibst, wann ich oder jemand anderes still zu sein hat, aber nun gut:

Hier wird von Dir ein völlig abstruses Bild von Veganern gezeichnet. Hast du überhaupt jemals mit Veganern zusammen gegessen? Wenn ja, müsste Dir aufgefallen sein, dass diese seltenst überhaupt das Thema anschneiden, sondern von den Fleischessern gefragt werden, wieso, weshalb, warum... usw. (Ausnahmen gibt's natürlich, wie überall).


Manche Fleischesser fühlen sich nicht nur beim Grillen alleine schon durch die Anwesenheit eines Veganers angegriffen.
3
#20
8.9.12, 16:40
Huhn überbrühen heißt soviel,das ich 2l kochendes Wasser über das Huhn langssam gieße und dann das Huhn kalt aufsetze, aber mit Salz.Sonst schmeckt das Fleisch mir nicht.Probiert es doch einfach mal aus, vielleicht gefällt es euch ja doch.
6
#21
8.9.12, 17:45
Sagt mal, wäre es nicht eine gute Idee, wenn Ihr Eure OT Diskussionen ins Forum verlegt? Unsereins muss sich ständig mit ellenlangen Kommentaren auseinander setzen, die mit dem eigentlichen Tipp wenig zu tun haben. Ist ja nicht der eimzige Tipp, in dem ausführlichst was diskutiert wird, was mit dem Tipp nix zu tun hat. Diskussionen finde ich wenig hilfreich dür diejenigen, die tatsächlich am Tipp interessiert sind. Und Ihr hättet den Vorteil, dass Ihr Euch nicht mit Kommentaren abgeben müsst, die mit Eurem Thema nichts zu tun haben ;-)
Wie gesagt, nur eine Anregung.
1
#22
9.9.12, 07:35
Brühe vorher oder nachher salzen?
Dazu habe ich gestern einen Hinweis in einer Kochsendung gesehen. Dort hieß es, man solle gleich zu Anfang salzen.
Begründung: Bei ungesalzener Brühe wandern durch Osmose die Salze aus dem Fleisch ins Wasser und das Fleisch laugt aus. Daher solle man gleich zu Beginn für ausgeglichene Salzverhältnisse sorgen.
Fand ich einleuchtend.
#23
10.9.12, 16:33
Am anfang salzen, also gleich Salz dem Wasser hinzugeben. Dann wirst ne leckeer schmecker Suppe haben, garantiert.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen