Huhn-Tofu-Bouletten

Jetzt bewerten:
1,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Tofu, dieser sogenannte Sojabohnenkäse, ist in der vegetarischen Küche beliebt.

Normalerweise gibt es Rezepte entweder mit Fleisch oder mit Tofu. Hier ist beides in einem Gericht zusammen gekommen, es schmeckt wirklich prima.

Man streckt so auch den Fleischanteil, d.h. das Gericht wird preiswerter. Soja ist sehr sättigend und sehr gesund.

Zutaten

(Für ca. 4 Personen)

  • 300 g Tofu
  • 300 g Hühnerbrustfilet
  • 4 EL Maismehl ( Polentamehl)
  • 1 Stück Ingwer, etwa 3 cm, geschält
  • 2 Knoblauchzehen, geschält
  • Edelsüßpaprika
  • Pfeffer und Salz
  • Mehl zum Wenden der Bratlinge
  • Öl zum Braten, Distel oder Sonnenblume

Zubereitung

  1. Der Tofu wird zerbröselt (mit der Hand in einer Schüssel) und dann in einem Küchentuch ausgedrückt.
  2. Die Hühnerbrust wird in Würfel geschnitten und dann im Mixer zu Hack zerkleinert. Immer ganz kurz vor der Zubereitung machen, Hühnerhack ist sehr empfindlich.
  3. Fleisch und Tofu mischen und mit den fein gehackten Knoblauchzehen sowie dem geriebenen Ingwer und den anderen Gewürzen mischen und das Maismehl unterkneten.
  4. Aus dieser Masse Bratlinge formen, noch einmal durch Mehl ziehen und in dem heißen Öl braun braten.
  5. Dazu schmeckt sehr gut Reis mit gebratenen Champignons und roten Paprikaschoten.

Noch ein Wort zum Tofu: zwar gibt es heute in fast jedem Discounter Tofu abgepackt zu kaufen, ich ziehe jedoch den Tofu aus dem Asia-Supermarkt vor, der meist in der dortigen Gemüseabteilung aus Eimern mit Salzlake verkauft wird.

Der ist frischer und schmeckt wesentlich besser als der abgepackte Tofu.

Gutes Gelingen!

Von
Eingestellt am

1 Kommentar


#1
26.2.14, 20:11
Soja als Bohne mag ja evtl. noch wertvoll für die menschliche Ernährung sein, aber Tofu? Außerdem gibt es keine gesunden Nahrungsmittel, höchstens sinnvolle oder sinnlose.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen