Ihr habt Zeit? Ihr wollt etwas Gutes tun? Dann könnt ihr im Tierheim helfen

Im Tierheim helfen

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ihr habt Zeit? Ihr wollt etwas Gutes tun? Dann versucht es damit: Tierheime gibt es fast überall und wenn ihr Zeit habt und den Tieren eine Freude machen wollt, dann traut euch einfach, geht dort hin und fragt, ob ihr Gassi gehen könnt oder zu den Katzen und mit ihnen spielen oder kuscheln!

Man bekommt stellenweise Geld dafür, aber selbst wenn nicht, dann ist es die Sache definitiv wert! Ich gehe öfters mal mit den Hunden Gassi oder ins Gehege und spiele mit ihnen. 

Man braucht auch keine Angst haben, in der Regel bekommt man keine Hunde die beißen oder so, da achten die Mitarbeiter drauf ... ich bekomme dafür kein Geld oder sonstiges, aber ich freu mich einfach jedes mal drauf mit den Katzen zu spielen, zu kuscheln und mit den Hunden spazieren zu gehen. Es ist eine gute Sache und man bewegt sich auch ein bisschen!

Ich finde es ist eine wirklich gute Sache, und wer Tiere mag, kann den liebevollen Wesen im Heim etwas Gutes tun. Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Denkanstoß geben! Liebe Grüße!

Von
Eingestellt am

22 Kommentare


7
#1
2.7.14, 23:14
Ich mach das auch immer:)
Helfe gerne,besonders wenn mich ein frohes Hundsgesicht mit leuchtenden Augen anschaut:)
Super Tipp,wie gesagt,ich mach das auch immer sehr gerne:) Toll dass es noch solche Menschen gibt!
Daumen Hoch<3
5
#2
2.7.14, 23:17
finde das auch eine gute Idee, die Tiere freuen sich darüber. Bei uns geht das leider nicht, da wir nicht in einer Großstadt wohnen und nur 2 Heime in der Nähe haben und ausgerechnet diese Heime, haben komische Leiter und die sind höchstens noch undankbar und meckern rum, leider! Denn viele Kinder, die keine Tiere haben dürfen, wären auch glücklich darüber.
14
#3 xldeluxe
2.7.14, 23:24
Sehr schöner Gedanke, Tatti94:

Ich würde es gerne tun, aber ich kann es nicht:

Tierheime brechen mir das Herz und ich könnte einen Hund oder eine Katze, die mich (er)kennt, nicht zurück lassen..........

Was man aber auch machen kann, um zu helfen:

Alte Decken, Kissen, Handtücher, Bademäntel usw. und Futterspenden sind immer willkommen!
7
#4
2.7.14, 23:25
ich habe das gemacht mit meinem Sohn weil er Hunde so toll findet.
wir hin mit grosser Erwartung mit einem Hund gassi zu gehen und bekamen eine abfuhr mit den Worten ,das wäre nicht gut weil wir ja fremd für das Tier sein. wir dürfen bei uns keine Haustiere halten.
dann musste ein armer Hund den wir ausführen wollten leider im Zwinger bleiben.

schade!
3
#5
2.7.14, 23:28
@kosmosstern: ja leider so sieht es aus, was denken die sich denn. Die Zuständigen sollten doch froh darüber sein, dass die Tiere raus dürfen, aber nein da wird noch rumgemeckert. Wie schon auch von xldeluxe erwähnt, kann man den Tieren nur was gutes tun, wenn man Sachspenden abgibt
2
#6
3.7.14, 06:35
@kosmosstern:
Was ist das denn für ein Grund? O.o
Wenn man ein dir dort adoptieren will ist man ja auch fremd... Sowas kann ich einfach nicht verstehen die Tiere sind doch auch besser vermittelbar wenn sie viel Kontakt zu verschiedenen Menschen haben...
zum Glück sind nicht alle tierheimleiter so
1
#7 jb70
3.7.14, 08:24
Finde die Idee auch sehr schön!! Den Vierbeinern tut etwas Tapetenwechsel sicher gut und vorallem für Kinder eine sinnvolle Freizeitgestaltung! Ich haette allerdings dasselbe Problem, wie xldeluxe - koennte die Tiere nur schweren Herzens wieder abgeben :((... Vielleicht ist das Gassigehen nur in so wenigen Einrichtungen möglich, weil es eine Frage der Haftung ist ?? Im Falle eines Unfalls (Radfahrer, Jogger,...) . Trotzdem, dort wo's möglich ist - TOLLE SACHE!!!
#8
3.7.14, 08:27
@jb70: naja hier ist es so das man belehrt wird wo man lang gehen soll und wie man sich in bestimmten Situationen verhalten soll und unterschreibt für alles damit die auch abgesichert sind ;)
4
#9
3.7.14, 08:28
Ich kann auch die Tierheimbesitzer verstehen, die das nicht zulassen. Sie haben die Verantwortung für die Tiere und wenn fremde Menschen einfach hingehen und Hunde ausführen wollen, wenn sie noch nie damit zu tun hatten, würde ich auch nein sagen. Ich habe leider auch die Erfahrung gemacht, das Leute nicht auf meine "Befehle" hören. Ich habe einen Schäferhund-Labrador, der sehr zutraulich ist und den wollten meine Nachbarn ausführen. Das Ende vom Lied: Sie haben ihn trotz meinen Verbot von der Leine gelassen und er ist Gott sei Dank heim zu mir gelaufen. Auf meine Frage, wie man so unglaublich frech sein kann, meinte die Mutter sie sei ja schließlich schon 35 und wisse was sie tut. Seit dem sage ich nur noch nein, wenn jmd meinen Hund ausführen will. So geht es jeden Tierheimbesitzer, Hunde wurden auch schon mehrmals geklaut und dann muss er alles ausbaden. Ich finde man kann auch klein anfangen: Einfach mal fragen, ob man bei den Kleintieren zuschauen oder helfen kann. Kaninchen und co. sind einfach und der Tierheimbesitzer merkt, dass das Kind genug Verantwortung für ein Tier tragen kann und fleißig ist. Auf einer Vertrauungsbasis ist es dann leichter, denn Tierheimleiter zu zeigen, dass man fähig ist, einen Hund auszuführen, ohne die "Befehle" zu missachten. Gassie gehen hört sich immer so leicht an, leider machen Tierheime oft schlechte Erfahrungen damit, viele Tiere bekommen unterwegs auch Leckerli, manche vertragen die jedoch nicht, da sie Krankheiten, wie Getreideallergie oder ähnliches haben. Bitte seid also nicht allzu hart mit eurem Tierheim, ihr wisst nicht, was die schon erlebt haben. :)
#10 jb70
3.7.14, 08:53
Kathi199: Ja,das meinte ich. Es kann ja Einiges passieren unterwegs - andere Hunde auf die man trifft....Mein Hund z.B.ist von jedem Artgenossen gleich "hin und weg",leider ist die Sympathie manchmal nur einseitig ;) - aber er lernt's wohl nie...;)) lg
#11 jb70
3.7.14, 09:04
Tatti94: Ah,ok - das leuchtet ein und wenn sich alle auch daran halten,wie gesagt - eine gute,sinnvolle Idee!! :)) lg
2
#12
3.7.14, 11:22
@kosmosstern: Diese Erfahrung haben wir auch gemacht. :( Verstehen kann ich das nicht.
4
#13 Upsi
3.7.14, 13:14
Ich mache hier im Ort für kleinere Hunde hundesitter mit familienanschluss für Tiere deren Besitzer ins Krankenhaus muss oder in Urlaub möchte. Immer wieder werden Tiere ausgesetzt und das möchte ich mit meinem kleinen Beitrag mit verhindern.
2
#14
3.7.14, 13:21
@Upsi: wow das finde ich wirklich klasse das will ich später auch mal machen
Jetzt geht das leider nicht da ich nur ne kleine Wohnung habe und somit keinen Platz für sowas hab aber später möchte ich eine tierpension eröffnen wenn ich die Möglichkeit dafür hab :)
#15 jb70
3.7.14, 13:38
Upsi: Das find ich richtig gut!! Vorallem den Familienanschluss ;)) Hut ab - denn das ist ja auch ein gehöriger Aufwand! Wie muss ich mir das vorstellen? Nimmst du nur einzelne Hunde oder bist du da teils mit einer ganzen "Meute" unterwegs, wie in den amerikanischen Spielfilmen und dem berühmten Knäuel in den Leinen ;)))) lg
#16 jb70
3.7.14, 13:50
Tatti94: Wünsche dir,dass das klappt! :) Denn aus meiner Erfahrung sind GUTE Hundepensionen schwer zu finden - standen lange vor dem Problem, wenns in den Urlaub ging.Grosse Rassen sind privat schwer unterzubringen und den Stress einer Flugreise wollten wir ihm nicht antun.Mittlerweile haben wir eine Pension gefunden,wo er wirklich gut untergebracht ist und wir beruhigt verreisen können! lg
1
#17 Upsi
3.7.14, 14:36
@jb70: ich habe immer nur einen kleinen Hund, auch wegen unserer kleinen Wohnung, aber die Hundis die bei uns eine Zeit lang Unterschlupf finden haben es wie im Paradies. Ich liebe Hunde und da ich mir selber keinen mehr anschaffen möchte, verwöhne ich meine Schützlinge immer so, das sie auf dem Arm vom Besitzer nach Hause getragen werden müssen, weil sie bei uns bleiben wollen. So im Jahr passiert das an die zehn bis fünfzehn mal.
wenn sie zu Hause mit im Bett schlafen, dürfen sie auch bei uns unter die Bettdecke, lach. ich bin da ganz locker
#18 Upsi
3.7.14, 14:38
@Tatti94: ich wünsche dir das es klappt, denn es gibt glaube ich keine schönere Aufgabe als unsere Vierbeiner, die oft grausam vernachlässigt werden , lieb zu versorgen und betreuen.
1
#19 jb70
3.7.14, 14:52
Upsi: Verstehe :) Eine Art "Wellness Urlaub" mit allen Annehmlichkeiten die ein Hundedasein versüßen ;)) - TOLL!!! Wünsche dir noch viel Freude mit deinen künftigen Feriengästen ;) !!
2
#20
5.7.14, 07:43
Wer Zeit hat und generell regelmäig etwas Gutes tun möchte, nicht nur zum Thema Tiere: Hier in meiner Heimatstadt gibt es eine "Freiwilligen-Zentrale". Diese wird von der Diakonie (=Evangelischen Kirche) betrieben und man kann sich dort an verschieden Projekte vermitteln lassen.
2
#21 Muttilein11
5.7.14, 19:32
In unserem Tierheim muss man als zukünftiger Gassigeher erst einige Stunden Theorie über sich ergehen lassen, eine kleine Prüfung machen und eine Praktische Übung machen,, um zu zeigen, dass man
1. auch wirkliches Interesse hat und nicht "nur mal so" spazieren gehen möchte
2. Hundeverständnis hat, damit unterwegs nichts passiert
3.zeigen kann, dass man wirklich Verantwortung übernehmen kann (würden alle Tierhalter Tests durchlaufen müssen bevor sie ein Tier erwerben dürften, würden es mit Sicherheit weniger Tierheime geben müssen-natürlich geht das praktisch nicht, das ist mir klar)
Aber nach dieser Zeit der "Annäherungsphase zwischen zukünftigen Gassigeher und Helfer im Tierheim und dem Tierheim steht nichts mehr im Wege...
Ich finde das nicht verkehrt, so lernen sich beide Seiten näher kennen!
#22
7.7.14, 12:27
Bei uns im Tierheim darf man auch Hunde ausführen. Man muss aber einen Personalausweis vorlegen, so schützt das Tierheim sich vor Diebstahl. Ich persönlich habe es noch nicht gemacht, da es mir so gehen würde wie xldeluxe in ihrem Beitrag schreibt. Da doch die meisten Tierheime auf Spenden angewiesen sind, fände ich es unverschämt dafür Geld anzunehmen! Hier gibt es dafür auch kein Geld. In den Supermärkten gibt es oft Boxen, in denen man Futterspenden ablegen kann, dass mache ich öfter.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen