Immer feilschen

Jetzt bewerten:
2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn ich etwas unbedingt haben möchte... ob es Klamotten, CDs, DVDs oder egal was sind... lasse ich es mir nie anmerken und frage auch nie, ob man an dem Preis noch etwas machen kann. Dann hört man meistens ein "NEIN". Dann ist eh alles zu spät. Mit einem "nein" kann ich nicht mehr arbeiten. Dann kannste Dich umdrehen und gehen. Man muss sich ganz genau überlegen, was man für das jeweilige Produkt ausgeben möchte (aber bitte realistisch bleiben). Dann zielstrebig auf den Verkäufer los und einfach den Wind aus den Segeln nehmen (Wie ich letztes Mal bei einem Aktenvernichter)und sagen "Sag mal, das ist hier der Letzte in der Art. Was soll der kosten? 14,99Euro? Für 10 nehm ich ihn mit".

Hat geklappt und klappt bei mir immer. Sollte man übrigens von einem Verkäufer die Worte hören" Kann ich nicht machen"... dran bleiben. Heißt immer... er kann nicht... darf aber. Und wenn ER nicht kann, einfach ein paar Minuten warten und die gleiche Show bei einem anderen Verkäufer abziehen, aber nie zugeben, dass man es schon bei einem Kollegen versucht hat.

Also... nur Mut und viel Spaß.

Von
Eingestellt am

34 Kommentare


#1 Jakob
2.6.06, 19:39
Dem kann ich zustimmen, immer fragen, egal wo. Sei es beim Bäcker oder beim großen Elektrodiscounter oder oder. Manchmal bekommt man statt einem Preisnachlass auch noch etwas zusätzlich dazu. Selbst an der Tankstelle hab ich mit der Frage "Was kosten die zwei (letzten) trocknen Brezen jetzt Nachts um elf?" ein lächeln des Angestellten und zwei Brezen bekommen.. :-)
#2 gert
2.6.06, 20:43
@ - sandra
Entweder uast du in der Berufsschule gut aufgepaßt oder du bist ein Naturtalent.
Egal. Recht hast du ja. Unter Kaufleuten
gibts den Lehrsatz "Im Einkauf liegt der
halbe Gewinn". Glückwunsch!
#3 Lara
3.6.06, 01:38
In welchen Kaufhäusern funktioniert sowas denn?Kann mir das nicht so wirklich vorstellen ( bei beschädigten Sachen schon, aber selbst da wäre mir das irgendwie unangenehm).Dennoch ein guter Vorschlag, wenn man noch mehr an Infos bekomen würde.Die jetzigen Preise verdienen das "Feilschen":)
#4 Jolanthe
5.6.06, 23:48
Diese Schnappermentalität finde ich abstoßend.
#5 gert
6.6.06, 00:01
Wieso denn abstoßend?
Hast Du Dir Dein Geld nicht viel zu sauer verdient, als dass Du es Dir zu (häufig) überhöhten Preisen aus der Tasche ziehen läßt? Der geforderte Preis, den Du irgendwo siehst, stellt ja nur ein Angebot dar. Und über das kannst Du selbstverständlich verhandeln. Nicht zuletzt auch über den Preis!!
#6 icke
6.6.06, 10:27
Ja feilschen kann ich auch gut, denn ich war auf der "Handelschule"... hahahaha
#7 direktor
6.6.06, 12:17
icke, mensch!
und da hast du tatsächlich was mitgekriegt? und hängen geblieben ist es auch noch!
Manchmal lernt man halt doch fürs leben!
#8 Inchen
6.7.06, 01:17
@Lara: In welchen Kaufhäusern das geht?! In allen. Am einfachsten ist das bei größeren Elekro-Artikeln. Da kennen die Verkäufer das Spielchen schon. Da sind oft einige Prozent drin, wenn man das über Personalkauf (10-20 %) und Barzahlung (für Kreditkarten müssen die Unternehmen glaube ich zahlen - ca. 3%) laufen läst.
Aber auch bei Klamotten geht's.
Letztens hat das sogar bei einer CD geklappt, ohne dass ich was gesagt habe. Habe den Preis gesehen (18 Euro) und ein kleines "Puhh" von mir gegeben und schon kam ne Verkäuferin und meinte, dass ich 30% runter haben könnte, wenn ich die haben will. Das war echt klasse.
1
#9 Bine
12.7.06, 16:20
Solche Leute lieb ich! Ich habe ein eigenes Geschäft und bin gerne bereit dem Kunden bei einem größeren Betrag entgegen zu kommen. Aber bestimmt nicht bei 14,99! Wo leben wir denn??? 100% Service willst jeder wohl haben, aber bezahlen nur 10%, oder was?
#10
12.7.06, 23:19
Das ist armselig!
#11 F. Hagemeister
31.8.06, 19:42
Ich habe als Uhrmacher im Einzelhandel die (bittere?) erfahrung gemacht, das Schnäppchenjäger, Feilscher & Co. im umgedrehten Falle n i e zu irgendwelchen Zugeständnissen/Preisnachlässen bereit wären!
Es wäre doch auch mal eine Variante, sich zum Beispiel die erhofften/verlangten 10%, 15% oder 20 % auf einen Artikel beim jeweiligen Verkäufer oder Geschäft zu erarbeiten, oder? Dann erfährt man den Wert viel leichter, den man von seinem Gegenüber sozusagen als "Geschenk" verlangt! Bei einer Uhr für z.B. 70,- € ist das ja noch recht übersichtlich, aber wieviel Arbeit vom Kunden wären dann z.B. bei verlangten 10 % Nachlass eines Mittelklasse-Autos nötig? Und warum sollte eine Firma diesen Gegenwert einfach so ohne Gegenleistung verschenken?
Vielleicht sollte man diese Gadanken einfach mal im Hinterkopf behalten, wenn man das nächst Mal auf Schnäppchenjagd geht...
#12 Kasten
31.8.06, 22:12
Jeder erfeilschte Rabatt wird auf die Preise irgendwo wieder draufgeschlagen. So entsteht anständige Kunden durch die Feilscher ein Schaden.
Soweit denken die gierigen Schnapper leider nicht, oder es ist ihnen einfach egal.
Motto: Mitnehmen, was geht, und nach mir die Sintflut.
Vor solchen Leuten ekelt mir.
#13 Kasten
31.8.06, 22:28
Die ienzigen, die von der Feilscherei profitieren, sind die Blöd-Märkte, während Fachgeschäfte mit gutem kundendienst auf der Strecke bleiben.
#14 sven
2.9.06, 23:30
aber, wenn man im fernsehen mal sieht, wie viel autos im ausland billiger sind (und es liegt nicht nur an den steuern!), und auch autoverkäufer fragt, sagen die, dass der eigentliche wert um einiges niedriger ist, und bei manchen modellen bei 15% rabatt immer noch ein gewinn herausspringt
#15 romy
3.9.06, 23:22
ich arbeite auch im einzelhandel.und solche kunden sind mir die liebsten... deutschland wird immer raffgieriger. man hat diverse artikel im angebot und trotzdem dieses ewige handeln und feilschen. man spart zum beispiel 40% aber das ist noch zu wenig , am besten noch was dazu geschenkt bekommen. einfach grauenvoll..
#16 doof
7.9.06, 04:56
gibt ja welche die extra den reißverschluss abreissen oder nen kratzer wo reinmachen nur um es billiger zu bekommen, also das ist echt doof:(
1
#17 Alex
8.11.06, 11:56
Lustig, dass manche immer so schnell mit angewiderten Vorwürfen der Raffgier sind - scheinbar fragt sich niemand, warum das denn so ist. Wenn die Leute weniger Geld haben, wollen sie auch weniger Geld ausgeben. Ist das ekelhaft, gierig oder egoistisch? Nein. Das ist logisch und liegt an steigenden Preisen und sinkenden Einkommen.

Manche Händler wollen scheinbar nicht wahrhaben, dass es kein böser Wille der Verbraucher ist, dass sie nicht mehr alles kaufen und anfangen, wirklich über jeden Euro nachzudenken.

Was ich ekelhaft finde? Solche Sachen wie der 100% Preisaufschlag über Nacht bei der Euro-Umstellung, der in vielen Geschäften praktiziert wurde - und vom Handel noch heute rundweg abgestritten wird. Sorry, so blöd sind die Verbraucher nicht dass sie so etwas nicht merken. Und da bringt es dann nichts auch noch aggressiv zu werden und den Verbrauchern Gier und Raffsucht und sonstwas vorzuwerfen, weil sie ihr schwindendes Geld nicht in so überteuerte Produkte stecken wollen. Vielleicht wäre es ja statt dessen mal ein Gedanke, über die eigene Preispolitik nachzudenken.
1
#18 Max
12.12.06, 11:44
boah sowas is echt das letzte, ich arbeite in nem supermarkt (bin schüler) und wenn da schon solche geizer ankommen, so ne fresse ziehen und mir erstmal erzählen dass ihnen das produkt viel zu teuer sei, ob man das nicht günstiger haben könnte, da muss ich mich echt beherrschen. ich mein das ist doch ein supermarkt, kein türkischer basar!
#19 Ein anderer Max
7.1.07, 20:08
... mit dem Ergebnis, das alle Händler irgendwann 20% draufschlagen, weil eh alle Kunden feilschen ... und dann kommt's aufs gleiche raus. Ich bin selbstständig und habe auf solche Spielchen keine Lust. Wenn ich einen Preis nenne, dann ist das ein fairer Preis. Warum soll ich erst 20% draufschlagen, um dem anderen den Spaß ztu lassen, mich runterzuhandeln?
#20
12.1.07, 08:53
Wer sich mit dem Händler einlässt muss sein Handwerk gut kennen. Wer ÜBERLEGT kauft, der ist immer auf der sicheren Spur.
Ich halte nichts vom Kauf unter Druck. Wenn man etwas haben will wofür man viel Geld ausgeben will, soll man sich viel Zeit lassen (besonders bei Elektrogeräten oder großen Anschaffungen!)
Sammelt viel Info über die Qualität der Sache, so lässt sich ein realistischer Preis ermitteln, der den Preisvergleich erleichtert.
Was die Sachen zweiter Wahl betrifft, jeder soll wissen wofür er sein Geld ausgibt, defekte oder mangelhafte Ware ist nicht neu und somit natürlich auch billiger: Wer damit leben kann soll es auch dabei lassen...
Wer aber die Ware grundlos schlecht macht der verärgert nur den Händler und geht meist nur leer aus. Denn die Händler können solche "EXPERTEN" nicht leiden.
Also, mein Tipp: handeln ja, aber auf einem Niveau!

Übrigens, ich habe vor kurzem meine Küche gekauft. Am Anfang sollte sie ca. 9000 € kosten (abzgl. 45% Rabatt!!!)
Nach dem ich vier Monate alle Infos gesucht habe und fast 9 bis 10 Läden besuchte, bin ich findig geworden. Die gleiche Küche die vor vier Monaten noch 9000€ gekostet haben soll, habe ich für 5200€ gekauft. Ist das nicht irre?!
Ich hätte es auch nicht für möglich gehalten, aber es ist war: die Qualität ist die selbe, die Anzahl der Schränke, die Verarbeitung...
Ich wollte diese Küche von Anfang an haben, und ich liess mich nicht von Hausangeboten und Alternativmodellen abhalten.
Ich bin sehr stolz auf mich, ja das muss ich zugeben!

Ich wünsche Euch auch viel Glück!
#21 roi-roy
12.1.07, 10:40
@ 12.01.07 08:53
Wieso bist Du auf Dich stolz?
Hättest Du die Küche vier Monate vorher gekauft (9.000 Euro abzüglich 45 % = Euro 4.950), hättest Du 250 Euro weniger gezahlt!
#22
12.1.07, 11:07
Nein, da hast Du mich falsch verstanden...

Der Ursprungspreis der Küche war angeblich um die 16.300€!

Natürlich hab ich dieses Angebot nicht ernst genommen. Es gibt auch seriöse Händler ;-)

Gruß
Gabi
#23
12.1.07, 11:10
Aber schön dass Du nachgerechnet hast:-))
#24
14.9.07, 00:41
Das is soger völlig legal. Die Preise sind nur Anpreisungen und nicht rechtlich bindend. Der Kaufvertrag kommt zu stande durch Angebot und Annahme. Und das Angebot entsteht erst an der Kasse, wenn der Preis eingetippt wird. Also kann man ruhig handeln. Man muss nicht jeden Preis bezahlen, nur weil er auf einem Schild steht.
#25 Else
30.11.07, 19:41
Ich finde, es ist eine Frechheit, was man heut' für eine Küche verlangt!!! Wenn man genau guckt ist die Verarbeitung nie das Geld wert!!!
#26 Chuck
5.12.07, 23:26
also wenn man bei grösseren firmen kauft(zb gewisse elektromärkte oder bei autohäusern) is feilschen mehr als berechtigt da bei dem preis den die verlangen die kosten drin sinn die denen selber enstehen + einen gewinnaufschlag + ein kunden rabatt und gegebenfalls noch skonto etc.
das heist sie können immer einen rabatt (bis zu einem gewissen prozentsatz)geben und haben immernoch einen gewinn da sie den rabatt ja schon einkalkuliert haben. wer also in solchen fällen nicht handelt is entweder zu gutmütig oder hat zu viel geld
ps. ich weis in der hinsicht wovon ich red da ich des in der schule lernen muss(wirschafts gymnasium)
#27 Steffi
25.4.08, 10:28
Solche Leute find ich persönlich zum Kotzen...tut mir leid
Ich bin im Einzelhandel und bei mir beißen sich Leute wie Du die Zähne aus. Wenn Du es nicht kaufst, tut es ein anderer
Mag in Deinen Augen blöd klingen, aber wer mir so kommt, hat verloren.
Der Kunde ist nur König, wenn er sich wie einer benimmt. Und das entspricht nicht Deiner Art....
#28
22.9.08, 12:31
Hey Steffi,
warum nimmst Du es denn so persönlich??? Du bist doch "nur" eine Verkäuferin, und wenn einer sparen will, nimmt er Dir ja wohl nichts aus Deiner Tasche?...
Sei doch ein wenig proffesionell und immer lächeln. ;-)
Und wenn Du die Kunden zum "kotzen" findest, dann such Dir was anderes. Denn JEDER Kunde ist ein König, ob es nun einer ist der gutmüttig und unwissend sein Geld ausgibt oder der jennige der auf jeden Cent achten muss/will.

Schönen Gruß
#29 frank
23.12.08, 02:25
@ steffi das siehst du falsch, das heist nich "wenn du es nicht kaufst, tuts nen anderer" das heist ehr wenn ihr mir den preis hier nicht macht, dann kauf ich woanders und wenn das immer so is, bist du arbeitslos und brauchst dich nicht mehr über die kunden ärgern :)
#30 Marco
14.4.09, 16:46
Mache ich auch immer so. Handeln ist erlaubt und funktioniert auch super bei Mediamarkt etc.
#31
13.12.09, 09:55
GIlt aber auch nur beim "letzten" Teil. Wenn nämlich noch original verpackte, unbeschädigte Ware vorhanden ist, wird der Verkäufer euch was husten. Ein freundlicher aber bestimmter Hinweis darauf das doch einwandfreie Ware vorhanden ist und diese zuerst verkauft wird.
Und noch ein Tipp von Verkäufer zu Kunde:
Nicht unverschämt werden. Immer schön auf dem Teppich bleiben. Denn wir sind hier nicht auf dem Basar.
#32
21.2.10, 15:53
Ich mach das nur, wenn es sich um ein Stück handelt, dass es nur einmal gibt und leicht beschädigt ist (bei meiner letzten Jacke hing z.B. ein Knopf lose da: Hab sie billiger bekommen und den Knopf zu Hause selbst festgenäht ;-).

Bei regulären Preisen unter 50 Euro finde ich das unverschämt gegenüber dem Verkäufer gegenüber(wie gesagt, gilt nicht bei beschädigter Ware oder dem letzten Stück aus dem Sortiment). Ladenmiete und Personal müssen schließlich auch bezahlt werden.

Natürlich kann jeder Ladeninhaber/-verkäufer das Feilschen ablehnen, aber in Zeiten von Internetversandhandel ist die Konkurrenz eben noch größer.

Und im Ernst: Ihr wollt doch auch nicht, dass unsere Innenstädte aussterben, weil jeder nur möglichst "billig" shoppen will.
#33 jellymoon
15.3.10, 19:25
Solche variablen Preise kenne ich sonst nur aus Antiquariaten (wo man alte Bücher bekommt), wusste gar nicht, dass das auch woanders geht. In Antiquariaten stehen immer Bleistiftpreise auf der ersten Seite, aber beim Zusammenrechnen bekommt man sowieso etwas Rabatt, zumindest ich, weil es bei mir gerne ein paar mehr werden. Ich kam da schon mal an mit einem Stapel und meinte so leicht zögerlich: "Rechnen Sie mal zusammen, vielleicht habe ich mich vertan, mal gucken, ob ich noch im Rahmen bin." "Was haben Sie ausgerechnet?" "17 Euro" "Okay, machen wir 14." Die freuen sich, wenn jemand was kauft. Kein Wunder, wenn die Läden so versteckt sind.

Oder einmal im "1-Euro-Buchladen" hatte ich zwei Bücher gefunden und reichte dem Verkäufer einen Fuffy. Ich hatte es nicht kleiner und er kein Wechselgeld. "Ach, wissen Sie was", sagte der Verkäufer, "ich schenk sie Ihnen." Da hab ich noch meinen Euro, den ich zum über die Finger rollen in der Tasche hab, rausgezogen und ihm gegeben ... Ja, meine Güte, 50 Cent pro Buch! Billig ja, aber nicht geschenkt, Geschenktes ist nix wert ...


Also ich finde Billigkaufen und Feilschen voll okay, wenn die Verkäufer einverstanden sind und dadurch ihre Abfallgebühr sparen, da kommt's auch der Umwelt zu Gute. ;)

Es soll Leute geben, die neue Bücher absichtlich knicken, um die billiger zu bekommen. Ich traue mich nicht mal, schon beschädigte Ware zur Kasse zu bringen um nach Preisnachlass zu fragen, das sähe ja aus, als hätte ich das kaputt gemacht. :/
#34
27.8.15, 15:01
...ein leidiges Thema....
Ein Beispiel: ich kaufe beim Metzger immer 100gr Salami - jetzt bekomme ich Besuch und benötige 200gr...haben da die "Feilscher" schon mal nach nem billigeren Preis gefragt?
Und zu dem Kommentar unsere Innenstädte sterben aus, na mich wundert es nicht, die kleinen Einzelhändler können oft gar nicht so billig einkaufen wie Media Markt und Konsorten verkaufen, beraten sollen die Einzelhändler aber (natürlich kostenlos), damit der Kunde dann im Internet oder Mediamarkt das selbe nun erklärte Stück kaufen kann...
Ich weiß, jeder muss für jeden Cent arbeiten, aber wie auch immer und überall, wer Qualität, Leistung und Service möchte, muss dafür bezahlen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen