Tolles indisches Hähnchengericht mit vielen Gewürzen. Einfach zubereitet und lecker!

Indisches Hähnchengericht

40×
Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Bei diesem leckeren indischen Gericht kommt alles in einen Topf, Deckel drauf und warten, damit die Gewürze ihr Aroma entfalten können. 

Zutaten

  • 3 Hähnchenbrustfilets
  • 1 Zwiebel fein gehackt
  • 2-3 Frühlingszwiebel in Ringe geschnitten
  • 4 Knoblauchzehen fein gehackt
  • 1 EL frischer Ingwer fein gehackt
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 2 TL Kurkuma gemahlen
  • 1,5 TL Koriander gemahlen
  • 1 TL Pfeffer
  • 2 TL Garam Masala (lasse ich immer weg, sonst wirds zu scharf) 
  • 750 ml Geflügelfond
  • 200 g passierte Tomaten
  • 100 ml Sahne
  • 250 g Kartoffel in kleine mundgerechte Stücke geschnitten
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. In einem Bräter, Öl auf mittlerer Stufe erhitzen und die Hähnchenbrust mit Salz und Pfeffer würzen, von jeder Seite etwa 8 Minuten anbraten und aus dem Bräter nehmen und beiseite stellen. 
  2. Die Zwiebel, Frühlingszwiebel, Knoblauch und Ingwer im Bräter andünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Dann kommt das Tomatenmark, Garam Masala, Kümmel, Kurkuma, Koriander und der Pfeffer hinzu. Das Ganze wird nun etwa 4 Minuten unter ständigem Umrühren angeschwitzt. 
  3. Jetzt kommt der Geflügelfond, die passierten Tomaten und die Sahne dazu. Gut umrühren und die Hähnchenbrust dazu geben und kurz aufkochen lassen, danach die Hitze reduzieren und 1,5 Stunden im geschlossenen Topf köcheln lassen.
  4. Die Kartoffelstücke dazu und weitere 30 Minuten köcheln lassen, dabei öfters mal umrühren, damit sich nichts anlegt. Am Schluss evtl. noch mit etwas gehackter Petersilie bestreuen. 
  5. Dazu passt sehr gut Basmatireis oder Naan Brot.
Von
Eingestellt am

22 Kommentare


#1
18.4.17, 19:10
Wenn ich das richtig gelesen habe, soll ich die Hähnchenbrust OHNE ZU WENDEN von beiden Seiten anbraten??? Wie bitte soll das gehen! 😞
2
#2
18.4.17, 19:26
Tolles Rezept! Werde ich nach kochen. Eignet sich bestimmt sehr gut für den Slow Cooker 
Ich habe den Satz mit dem "wenden" etwas ausgebessert, hoffe es passt so!
2
#3
18.4.17, 19:44
@katerli: "von jeder Seite etwa 8 Minuten anbraten"---was gibt es da misszuverstehen?
oder stand vorher was anderes da?
 ich mag die indische Küche
#4
18.4.17, 19:54
Ja, da stand vorher etwas anderes. Wie in meinem Kommentar geschrieben. Da stand, wie gesagt, OHNE ZU WENDEN beidseitig anbraten. Hab's gleich meinem Mann vorgelesen, weil ich mich darüber amüsiert habe. Ist also nicht böse gemeint. Kann doch passieren bei so viel Text. Also, alles gut.
1
#5
18.4.17, 21:12
Indisch kann nicht scharf genug sein, also rein mit dem Masala (Masala ist eine Gewürzmischung).
In Garam Masala ist Kreuzkümmel, Koriander und Pfeffer bereits enthalten, das würde ich dann nicht doppelt dazugeben.
Ein wunderbares Gericht!
Vielleicht als Abschluss noch ein Glas Lassi (Joghurtgetränk) gegen das Feuer im Mund 😂
2
#6
18.4.17, 21:17
Ich mag ja sehr gerne indisch. Nur eins wundert mich, Glucke: du lässt Garam Masala wegen der Schärfe weg? Aber Garam Masala ist doch gar nicht besonders scharf? Soviel ich weiß, ist da hauptsächlich schwarzer Kardamom, Zimt, Gewürznelken, schwarzer Pfeffer und Kreuzkümmel drin. Da würde ich dann eher den TL schwarzen Pfeffer weglassen, weil der keinen großen Eigengeschmack hat, sondern nur "schärft". Aber gut, jeder wie er mag. 

Edit: huch, das hat sich mit dem Beitrag von XLDeluxe überschnitten!
3
#7
18.4.17, 22:02
Das klingt wirklich gut. Bislang bin ich meistens bei einem Thai-Curry gelandet, wenn ich asiatisch kochen wollte, aber dieses indische Gericht probiere ich bestimmt mal aus. Allerdings werde ich der Schärfe noch mit ein paar Chillies nachhelfen :-) Oder ist das dann schon nicht mehr indisch?
1
#8
18.4.17, 22:04
@Kriss: 
Scharf ist sowas von indisch.......... 😂
#9
18.4.17, 23:09
@xldeluxe_reloaded: 
@ HörAufDeinHerz


Ich habe nur einmal ein Gericht mit Garam Masala probiert und man sagte mir, da sei jede Menge Chili drin. Da dieses Gericht allerdings schon für mich eine angenehme Schärfe hat, habe ich darauf verzichtet. 
Habe mich nun etwas schlau gemacht und werde nächstes mal Garam Masala mitkochen, denn anscheinend wurde das was ich probierte, vorher schon mit viel Chili geschärft. 
Ihr kauft das im Glas die Paste oder? 
1
#10
18.4.17, 23:09
@henrike: Danke fürs ausbessern ;) hatte mich da wohl irgendwie verschrieben
1
#11
18.4.17, 23:21
@glucke1980: 
Ich kenne und verwende es nur als Pulver, genau wie Tanduri (Tandoori) Masala, die rote (durch Chili) Gewürzmischung. In Garam Masala ist eigentlich kein Chili enthalten; Garam Masala ist gelb-baun. Kein Chili aber schwarzer Pfeffer.
#12
18.4.17, 23:24
@HörAufDeinHerz: 
Macht ja nichts, ist eher zum Vorteil!
1
#13
18.4.17, 23:36
@xldeluxe_reloaded: 

Tandoori Masala klingt gut - das wären ja zwei Fliegen mit einer Klappe. Und dazu noch sowas von indisch :-) Zum Glück haben wir einen gut sortierten Asialaden nicht weit von hier...
2
#14
18.4.17, 23:42
@Kriss: 
Tandoori wird sehr gerne für Hühnergerichte verwendet und ist mein Favorit. Ich habe mal vor Ewigkeiten einen tipp hier eingestellt für eine Tandoori Masala Marinade mit Joghurt. Das ist die typisch indische Art, Huhn zu verarbeiten. Wenn ich den tipp noch finde, poste ich ihn.
Meine Gewürze stammen alle aus Amsterdam, da bin ich gewürztechnisch klar im Vorteil und habe immer eine recht lange Liste für meine Besuche dort.
#15
19.4.17, 00:27
@xldeluxe_reloaded: Ich meinte die rötliche Paste davon, nicht das Pulver. 
Muss mich mal umschauen.
2
#16
19.4.17, 00:36
@xldeluxe_reloaded: 

Gewürzkräuter aus Amsterdam? Ein Schelm, wer Arges dabei denkt :-)
Wenn du den Tipp für die Tandoori Masala Marinade noch findest, gerne posten... Könnte ich das Huhn für Gluckes Rezept vor dem Anbraten damit marinieren?
1
#17
19.4.17, 09:29
@Kriss: 
Es kommt nicht von ungefähr, dass ich immer fröhlich und gut gelaunt bin:
Ein paar Gramm Masala machen zufrieden und ausgeglichen........oder woran liegt das noch ?...😂
Marinieren ist für mich das A und O: Je länger um so besser, am besten über Nacht. Masala mit neutralem Öl vermengen, Geflügel in einen Gefrierbeutel geben und gut in der Marinade durchwalzen. Bei jedem Naschen aus dem Kühlschrank einmal wenden: Du wirst begeistert sein. 
2
#18
19.4.17, 12:35
@xldeluxe_reloaded: 

Oha, die paar Gramm Masala erklären natürlich einiges :-)

Danke für den Marinaden-Tipp. Dann werde ich demnächst Gluckes Rezept mit deiner Marinade-Technik kombinieren. Obwohl, noch eine Frage: Soll ich das Fleisch im Kühlschrank wirklich alle 10 Minuten wenden?
1
#19
19.4.17, 12:41
@Kriss: 
😂 Ich mach das so und zwar bis in die frühen Morgenstunden, ab Mitternacht auch schon mal öfter - je nach Vorrat😂  
1
#20
19.4.17, 14:14
Das Rezept klingt für mich sehr lecker. Mit der Schärfe wäre ich aber auch sehr vorsichtig, ich esse nicht gerne scharf.
#21
19.4.17, 15:08
Klingt lecker und lässt sich ganz schnell zubereiten. Super, dafür 5 Sterne und ein dickes Dankeschön 👍 Werde noch rote Paprika oder Karottenstückchen beigeben.
#22
29.4.17, 19:58
Danke für dieses Rezept!
Aber... ich habe und würde NIEMALS ein Geflügel 1,1/5 Stunden garen! Geflügel ist ganz schnell gar! Ansonsten wird es zäh!
Ich habe es schön braun angebraten, (von beiden Seiten), dann die Soße zubereitet, übrigens mit selbstgemachtem  Garam Masala (ist nicht zu scharf!), die Kartoffeln vorgekocht und hinzugefügt.
Dann das kleingeschnittete Hähnchenflleisch hinzugefügt, einige Minuten weiter köcheln lassen und mit Reis serviert.
LECKER!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen