Jägerschnitzel a la Thess

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten (für zwei Personen)

  • 3 kleine Zwiebeln/Schalotten
  • ca. 15 kleine braune Champignons (FRISCHE!)
  • etwas Butterschmalz (oder neutrales Öl) zum Anbraten
  • etwas Fond/Brühe (zur Not geht auch Wasser)
  • 1 Becher Sahne
  • Salz, Pfeffer, evtl. Paprikapulver
  • 2 Schnitzel (Schwein oder Kalb)
  • Paniermehl, Ei

Zubereitung

Backofen auf 75°C vorheizen.
Zwiebeln hacken und Champignons putzen und in feine Scheibchen schneiden. Schnitzel gut klopfen (sie sollten nach dem Klopfen fast doppelt so groß sein wie vorher, hab ich mal bei Galileo gesehen ^^), Salzen/pfeffern und wenn man's mag mit Paprikapulver bestäuben, in verquirltem Ei wenden und dann in Paniermehl.

Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Wenn es so heiß ist, dass sich an einem Holzspachtel (o.Ä.) kleine Bläschen bilden, wenn man ihn hereinhält, Schnitzel in die Pfanne geben und schön goldbraun braten.

Dann die Schnitzel in den Backofen geben, um sie warmzuhalten. Bei 75°C garen sie nicht nach, keine Panik.

Nun die Zwiebeln im Schnitzelfett anbraten, evtl. neues hinzugeben. Wenn sie schön glasig sind, auch die Pilze dazugeben.

Sobald das Fruchtfleisch der Pilze nicht mehr weiß ist, sondern eine gelblich-braune Farbe bekommt und sie weich werden (d.h. nich tmehr so "zerbrechlich"), mit etwas Fond oder zur Not mit Wasser ablöschen.

Das ganze etwas einkochen lassen. Nun 2/3 des Bechers Sahne hinzugeben und wiederum einkochen lassen. Je nach Geschmack würzen und bei Bedarf noch weitere Sahne hinzufügen.

Am besten mit Pommes oder Kartoffeln servieren :)

PS 1: Wer nicht zu den Spitzenköchen zählt, kann, um am Ende die Sauce zu "retten", falls sie einfach nicht nach Jägersauce schmecken will, ein halbes Päckchen Jägersauce von Maggi hinzugeben (mit entsprechend Wasser)... Damit lässt sich im Notfall alles retten ;-)

PS 2: Ob ein Jägerschnitzel paniert wird, ist streitig. Aber der Tipp heißt auch à la Thess, also braucht ihr mich auch gar nicht zu korrigieren :D

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1
1.4.09, 20:54
lecker!
#2
2.4.09, 00:09
Mjam,bekomme Hunger.
#3
2.4.09, 10:39
Für mehr Jägergeschmack die Pilze richtig heiss und scharf anbraten, nicht erst nach den Zwiebeln dazugeben, wenn diese schon weich sind. Dadurch bekommen die Pilze mehr Röstaromen und ziehen nicht direkt Wasser. Dann ggfs Pilze raus, Zwiebeln glasig braten und Pilze wieder hinzu, damit die Pilze nicht verkochen
#4 Thess
2.4.09, 19:05
Habt ihr alle keine Namen?
Dabei gibt's doch keinen Grund anonym zu bleiben bei so positiven/konstruktiven Kommentaren... ;-)
Danke auf jeden Fall für das Feedback.
#5 Ulli
8.4.09, 13:15
Mit frischen Pilzen und Zwiebeln keine leckere Jägersoße hinzukriegen - das muss man erstmal schaffen! Aber vielleicht sind junge Leute so an den "Pilzgeschmack" aus der Retorte gewöhnt, dass frische Pilze nicht mer "pilzig" genug schmecken. Dabei wird dieser Kunstgeschmack aus allem möglichen erzeugt, aber nicht aus Champignon & Co.
#6 Thess
16.4.09, 23:17
Seh ich auch so, Ulli... aber es ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen, d.h. gerade für Anfänger (oder auch "Selten-Kocher") ist das doch eine nette Möglichkeit, auch mal was anderes als Spaghetti und Spiegelei zu essen...
1
#7
13.9.11, 19:56
Thess, auch wenn dein Tip gut zwei Jahre alt ist, so ist es doch wunderbar. So kann man Jägerschnitzel machen. Wer dein Rezept so macht, wie du es beschreibst, braucht keine Tüten.

Daumen hoch!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen