Kartoffelbrot ist in der Regel extra saftig. Ein Hochgenuss.

Kartoffelbrot

Jetzt bewerten:
2,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Dieses sehr einfache Rezept schmeckt einfach nur himmlisch. Wir besitzen "nur" einen Mini-Backofen, somit ist das Rezept für ein Backblech 28x28 cm. Also entweder verdoppelt ihr das Rezept für ein normal großes Backblech oder backt eben einen ca. 26 cm Durchmesser Brotfladen.

Man verknete

  • 500 g Mehl
  • ca. 200 g Kartoffelpüreepulver
  • 1 Tütchen Trockenhefe (oder 1/2 Würfel Frischhefe - diese allerdings in ein wenig lauwarmen Wasser + wenig Zucker auflösen und 5 Minuten stehenlassen)
  • 1 TL Zucker
  • 1/2 EL Salz
  • ca. 300-400 ml Wasser (je nach Gefühl beim Kneten, der Teig sollte zwar fest sein, aber nicht mehr bröckelig, aber auch nicht klebrig, falls noch zu fest etwas Wasser zugeben, falls am Ende doch ein wenig klebrig LANGSAM Mehl überstreuen und verkneten)

Zubereitung

  1. Den fertigen Teig abdecken (Küchentuch oder Teller) und für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen (JA im Ernst, ICH wollte das vorher auch nie glauben, als mir meine Freundin das Rezept fürs Brot verriet, aber es funktioniert).
  2. Das Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig ca. 1 cm dick ausrollen (bzw. mit den Händen formen, plätten, wie immer ihr das nennen wollt). Dann mit dem Finger Löcher in den Teigfladen drücken (so mit ca. 1-2 cm Abstand dazwischen). Nun den Fladen mit Olivenöl (wir mischen meist unser Öl, Olivenöl mit Rapsöl oder Sojaöl gemischt, jedenfalls Öl) bepinseln, so dass der Fladen beölt ist und in den Löchern auch Öl ist.
  3. Dann den Fladen mit Salz bestreuen (ca. 1 TL) und mit Kräutern der Provence bestreuen. Sehr gerne geben wir auch noch frischen Knoblauch (gerieben) obendrauf (so 2 Zehen).
  4. Bei 180 Grad Umluft ca. 20 Minuten backen.

Schmeckt schon warm fantastisch. Aber auch kalt wird es immer wieder gerne gegessen.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1 Kuschelmaus
14.8.07, 09:16
Hört sich seeehr lecker an! Kann ich die Kräuter und den Knoblauch auch IN den Teig verkneten? LG
#2
14.8.07, 11:32
Wieso in den Kühlschrank? ich dachte Hefebakterien brauchen Wärme?
#3 back-ahnungslose
14.8.07, 16:10
was funktioniert denn da nach den 4 stunden kühlschrank so unglaublich?
#4 Melanie
14.8.07, 17:00
Es passiert nix unglaubliches - nur : normalerweise stelle ich einen Hefeteig warm damit er geht. Dieser Teig kommt laut Rezept in den Kühlschrank und naja bei mir geht der trotzdem ;-). Bzw. das Brot wird nachher lecker.
Reinkneten der Kräüter hab ich noch nicht gemacht, geht aber sicherlich. Nur bei der Menge sollte man dann aufpassen das man nicht zuviel drantut. Wir mögen es lieber kurz mit Salz und Kräuter überstreut.
#5 Sandra D.
14.8.07, 22:07
Das mit dem Kühlen von Hefeteig kenne ich auch. Ich hatte auch mal ein Rezept, da mußte der Teig eine ganze Nacht im Kühlschrank rühen. Funktioniert.
#6
15.8.07, 15:29
ersetze das wasser mit bier. hei, das schmeckt!
#7 Manni
27.8.07, 18:36
Wenn man den Teig nicht 4 Stunden kühlt, sondern 1 Stunde warm stellt, passiert genau das Gleiche. Es wird lecker!
#8 Dwoing
22.11.07, 14:52
Ich habe das Brot nun bereits zum zweiten male gemacht und habe es diesmal im warmen eine Stunde gehen lassen.
Das klappt meiner Meinung nach eben so gut und das Brot ist einfach lecker!
Ich habe den Knobi einfach in das vorbereitete Öl gepresst und dann mit aufgetragen.
#9
14.5.15, 23:52
Hallo Melanie
Habe heute dein kartoffelbrot zum erstenmal gebacken und muß dir sagen.... Es schmeckt suuuper gut. Außen schön kross und innen total "fluffig" werde es jetzt immer zum grillen backen.
Danke für das tolle Rezept :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen