Kartoffelklöße mit Bratwurstfülle und Speck-Zwiebelsauce

Jetzt bewerten:
2,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Keine Angst vor gefüllten Kartoffelklößen! Sie schmecken wunderbar und die Herstellung ist nicht schwer. Preiswert ist dieses Gericht auch - und machen schön satt!

Man braucht für 6 Personen:

2 Kilo gekochte Kartoffeln
2 Kilo rohe Kartoffeln
1 Kilo grobe Bratwurst

Für die Sauce:

500 g Zwiebeln
350 g durchwachsenen Speck in Würfeln
1/4 L süße Sahne
1/2 L Milch
1 EL Mehl
Pfeffer, Salz, Prise Zucker

--------

So geht es:

Man beginnt mit den 2 Kilo rohen Kartoffeln. Die werden geschält, entweder in der Küchenmaschine oder per Hand gerieben. (Das winzige Tröpfchen Blut aus den Fingerknöcheln ist nicht herauszuschmecken und mindert die Qualität nicht!)

Man nimmt ein sauberes Geschirrhandtuch. Da tut man die Kartoffelmasse hinein und drückt kräftig aus. Das ausgedrückte Kartoffelwasser über einer Schüssel auffangen. Die Kartoffelstärke setzt sich ab. Vorsichtig das Wasser abgießen und 2 EL der Stärke wieder zufügen. Wenn euch dieser Schritt zu "tricky" ist, dann fügt einfach etwas Kartoffelstärke aus der Packung hinzu.

Jetzt werden die abgekühlten, gekochten Kartoffeln mit dem Kartoffelstampfer zerdrückt. Dann wird alles in einer Schüssel vermischt und gesalzen mit 2 TL Salz .

Man legt sich die Bratwürste bereit - das Innere wird als Bällchen herausgedrückt und kommt als Füllung in die Klöße. Etwa 3 cm Wurstfülle reicht für einen Kloß.

Jetzt macht man sich die Hände mit Wasser nass und formt die Klöße. Mit dem Daumen in den Kloß eine Vertiefung drücken, mit Bratwurst füllen und über der Vertiefung glattstreichen - d.h. die Wurst gut verstecken.

Einen großen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen und die Klöße garen - ohne Deckel! Und das Wasser sollte nicht sprudelnd kochen, sondern ab und zu sollte ein Bläschen aufsteigen - also garziehen lassen. Die Klöße sind fertig, wenn sie an die Oberfläche kommen. Herausnehmen und auf eine große Platte legen, bis alle fertig sind. Eine große Schüssel darübergestülpt schützt vor dem Auskühlen.

Jetzt wird die Sauce bereitet - die man natürlich schon vorher bereiten kann, das spart Zeit!

In einem Topf werden der Speck und die gewürfelten Zwiebeln glasig gedünstet. Das Mehl wird darüber gestäubt, kräftig rührend kommt nun die Sahne und die Milch dazu. 5 Minuten köcheln lassen, immer dabei rühren, damit nichts anbrennt - auf kleiner Hitze. Vorsichtig mit Salz und Pfeffer abschmecken, der Speck ist ja salzig.

Jetzt werden die Klöße serviert mit der Sauce. Dazu gibt es grünen Salat mit Gurke und Schnittlauch in einer Vinaigrette.

Die Familie wird erst gucken: wie- nur Klöße und nichts dabei? Welch freudige Überraschung, wenn der Kloß zerdrückt wird!

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


-2
#1 Josi-Julius
26.3.12, 08:34
Das sind knapp 6 Kg Rohgewicht, ganz schöne Kohlenhydrat haltige Masse.
2
#2
26.3.12, 09:47
@Josi-Julius: Dafür ist die Masse nicht sonderlich fettig.

Hört sich nach einem riesen Aufwand an, der sich aber geschmacklich sicherlich lohnt.
#3 pesch
26.3.12, 11:33
Ist ein Super Tipp, und wegen der Koklehydrate :-)) dann wird halt bloß ein halber Kloß gegessen und schon sind das ganz wenig Kohlhydrate
2
#4
26.3.12, 16:17
Geht bestimmt auch mit Fertigklößchenteig ;-) Super Idee, Daumen hoch!
4
#5
26.3.12, 17:49
Ein toller Tipp. Die Männer in meiner Familie essen alle gerne Klössse und Soße ,dass auch nocht Bratwurst mit dabei ist ,macht die Sache nur besser .
#6
26.3.12, 21:30
Hallo tylersomi, sicher geht das mit Fertigkloßteig ! Da ich eine Küchenmaschine habe, ist das Reiben des rohen Teiges ein Klacks .
Aber ich verstehe schon, dass man bei reiner Handarbeit davor zurückschreckt ! Gruß Ellaberta
#7 erselbst
26.3.12, 23:15
rohen kloßteig zu bereiten ist ganz einfach: wir jagen die kartoffeln durch den entsafter, nehmen dann den "trester" als kartoffelmasse, geben ein wenig des saftes hinzu--und fertig ist die kloßmasse!!
#8
25.7.13, 11:12
@erselbst: wird die Masse dann nicht sehr schnell dunkel?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen