Kartoffelschnitz & Spatza (Gaisburger Marsch - schwäbisch)

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

500g Kartoffel = Grombira

1-1/2l gute Fleischbrühe

500 Spätzle aus der Tüte

oder besser selbst gemacht
(4 Eier, 500g Mehl, Salz, 1/4l Wasser, besser Sprudelwasser= Spätzle)

2-3 Zwiebel

Rindfleichwürfelchen oder Wurstwürfel je nach Geschmack


Kartoffeln schälen, in kleine Würfel schneiden, nicht ganz weich kochen, auf die Seite stellen.

Spätzle kochen oder selbst herstellen.

(Alle Zutaten zusammen rühren, gut schlagen, man sagt bis er Blasen schlägt, aber geht auch ohne, das Sprudelwasser hilft, damit die Spätzle locker werden.)
Dann entweder schaben oder durch die Presse drücken, wenn sie oben schwimmen, rausnehmen in kaltes Wasser, dann auf einer Platte anrichten.

Die Fleichbrühe aufkochen, Kartoffel und Spätze reingeben, Zwiebel in etwas Fett gut anbraten und zuletzt dazugeben.

Fleich oder Wurst je nach Geschmack.

Des isch orginal tüschwäbisch.

Von
Eingestellt am
Themen: Burger

15 Kommentare


#1
4.8.09, 08:16
Hallo Heine,
auch als (vermutlich) Schwabe solltest Du bei "Daene Spatza" nicht mit Eiern sparen, da sie sonst recht blaß werden. Hast Du sicher vergessen.
Ansonsten: Five Points

Grüßle Sammy
#2 Ulli
5.8.09, 14:22
Man muss wohl Schwabe sein, um diese Zusammenstellung zu mögen. Na gut, den Magen füllts, und satt machts auch. Als Nichtschwabe werde ich jedoch auch zukünftig Erdäpfel und Teigwaren streng getrennt halten!
1
#3
5.8.09, 23:12
hi Heine versuch mal das scharf angebratenem schweinebauch (anstatt rind o.wurst)
zum aus der hand essen würzen nur salz pfeffer dann in dem fett die zwiewel dünsten
und drüber wird etwas würziger kommt aber gut.zum komentar von Ulli eigentlich hat er recht nur hier liegt er wie du weißt faaaalllsch,
aber granadamäsich.gruß kaigo
#4
6.8.09, 07:56
.......... tschja so isch es halt bei de Schwoba, Spätzla ond Grombiera zamma essa.
Danke euch für eure Tipps.
#5
6.8.09, 11:21
Hallo Ulli,
so hat halt jede Region ihre "Spezialitäten". Solltest Du vom Norden kommen kann ich Dir versichern daß ich auch keinen Labskaus anrühre.
Nur zur Info: Gaisburger Marsch ist auch die Leibspeise von 3*** Koch Harald Wohlfahrt und unserem Bundespräsidenten.

Sammy
#6
6.8.09, 12:16
Das mit dem "klickstDu" "guckstDu" kriege ich bestimmt irgendwann hin...
http://de.wikipedia.org/wiki/Gaisburger_Marsch

Ich kannte bisher vom Hörensagen nur die Studentenversion, Die treuen Weiber kenne ich nur vom Weinsberg.

Aber egal, diese nahrhafte Suppe hat mich annodunnemals wieder auf die Beine gebracht: Krankenhaus Böblingen am Samstag, lucky darf oder soll essen, ich bin mit meinem "Ständerle"(Infusion) auf den Flur getappt wg. Nachschlag. Noch die Bettnachbarin zum Nachschlag holen gebeten...
Drei Teller dieser Supp' (mein Schwabenmann würde auch noch eine Scheibe Brot dazu essen) haben mich sehr aufgebaut.
#7 Ulli
6.8.09, 17:49
@ Sammy 133: Ich bin Rhein-Westfale, und das echte Labskaus - mit Pökelfleisch UND Hering - ist mir auch ein Graus. Aus meiner Region könnte ich Panhas anbieten - i mogs net, oba d'Schwobe tätn's scho fresse, glaub i. ;-)
#8
6.8.09, 20:40
Hallo Ulli,

von 213 Sternerestaurants in Deutschland alleine 51 in Baden-Württemberg. Das sagt doch alles. Von wegen " a Schwob däds scho fressa".

Grüßle aus dem schönen Schwabenland
#9 RalfStuttgart
9.8.09, 08:35
@ Ulli: Für den Schwaben sind Spätzle keine profanen "Teigwaren", sondern Bestandteil ihrer Religion sozusagen. Ich weiß das, ich bin selber einer... ;-) Aber du magst Recht haben: vielleicht muss man Schwabe sein um das zu mögen - so wie man Rheinländer sein muss, um Sauerbraten aus Pferd mit Rübenkraut und Apfelmus zu mögen! :-)

@ heine: Was ist denn "tüschwäbisch"? Doch nicht etwa "Tübingen-Schwäbisch"? Weil dann müsste ich dich daran erinnern, dass Gaisburg ein Stadtteil von Stuttgart ist und dass der Gaisburger Marsch danach benannt ist... - worauf ja auch lucky ohne strike mit dem Verweis auf den Wikipedia-Artikel hinweist (danke dafür, obgleich Stuttgarter, sehe ich die Bäckerschmiede jetzt zum ersten Mal und dass das Hotte Köhlers Leibspeis' ist, wusste ich vorher auch noch nicht!)! :-)
#10 hasso-ehinger
9.8.09, 11:26
Sauguat, zu meiner Zeit vor ca 50 Jahren (habe seit 45 Jahren die bayrische Staatsbürgerschaft angenommen) hiess der Eintopf im Heilbronner Raum: Beckinger Feldgschrei (Böckingen= Stadtteil von Heilbronn)

Hasso
#11
9.8.09, 22:55
Na, ich als Hessenkobb finde das ein sehr leckeres Rezeptchen. Allerdings mach ich Spätzle nicht selber (lohnt sich für mich net). Aber: fümpf Punkte von mir.
#12
10.8.09, 16:10
Nachdem ihr euch alle mit *Kopp* und *schwab* usw angesprochen habt, melde ich mich als *Mostschädl* aus Oberösterreich:-)
Für mich ist die Zusammenstellung-Erdäpfel und Spätzle auch ungewohn, aber nachdem meine Schwiegertochter aus Karlruhe kommt- werden wir dieses Rezept mal probieren ;-)
Gruß aus O.Ö
#13 Astrid
15.8.09, 09:27
Na ja, Heine ist wohl kein gebürtiger Schwabe, denn sonst hätte er dieses Rezept über mein Lieblingsgericht "schwabentypisch korrekt" hier aufgegeben.

Selbst hergestellte Fleischbrühe und Spätzle sind für ein original schwäbisches "Kartoffelschnitz und Spätzle" ein MUSS!

Sollte hier ein Laie nachkochen wollen, wäre er anschließend sicherlich enttäuscht, denn die garen Spätzle schreckt man lediglich kurz mit lauwarmem Wasser ab. Und bitte nicht zusammen mit den in der Fleischbrühe gegarten Kartoffelwürfeln in einen Topf werfen, sondern diese separat auf dem Teller anrichten.

Ein Pärchen "Seitenwürschtle" sind hier wärmstens zu empfehlen.

Die gedämpften Zwiebel würde ich mir für Kässpätzle aufheben, die müssen hier nicht unbedingt mit dazu - auch der Speck nicht, dieser salzt zu sehr.
#14
31.8.09, 18:16
Hallo RalfStuagert:


""""""""Was ist denn "tüschwäbisch"? Doch nicht etwa "Tübingen-Schwäbisch"? """""""""

Du hosch es reacht grooda.

Astrid, und wie ich aus dem Schwobaland bee, a ganz wäschechte.
Des stemmt mit deiner selbergmachta Flaischbria.....................
#15
6.1.15, 17:12
ich bin ein Frankenmadla und liebe den Gaisburger Marsch.
wär ja noch schöner, wenn wir nur regionales auf dem Teller akzeptieren würden. was uns da alles entginge..

danke für den Anstoß - das muß ich mir auch bald wieder mal kochen!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen