Kerzengießen

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ihr braucht (Weihnachts-)Geschenke mit persönlichem Touch?

Kerzendocht (aus dem Bastelladen) zentral auf den Boden einer ca. halbierten, sauberen Milchtüte kleben, gesammelte Kerzenreste in altem (!) Topf verflüssigen und schichtweise, farblich passend, eingießen. Zwischendurch in den Kühlschrank, damit die Farben nicht ineinander laufen. Interessante Variante: Um markante Keile entstehen zu lassen, die Tüte schräg stellen. Zuletzt evtl. mit Küchenmesser Boden und Seiten schabend begradigen und Docht abschneiden.

PS: Damit dieser beim Gießen immer mittig bleibt, könnt ihr ihn über ein oben quer durch die Tüte gestecktes Schaschlikhölzchen o.ä. legen.


Eingestellt am
Themen: Kerzen


17 Kommentare


-1
#1
15.9.05, 19:01
Das sind dann immer die Geschenke, die ein gequältes Lächeln beim Beschenkten erwirken.
#2 Kiwi
15.9.05, 19:06
Super Tipp!
Aber für Milchpackung braucht man schon ne Menge Kerzenreste..!
#3 Icki:-)
16.9.05, 13:22
Ich habe sowas auch schon gemacht, allerdings mit Klopapierrollen und Küchenkrepp-Rollen. Die Kerze sieht dadurch noch aus wie ne Kerze (Milchtütenform find ich jetzt auch etwas eigenartig...), ist allerdings nicht glänzend, sondern matt. Dafür hat man ein nettes Ringelmuster, weil die Rolle ja immer so spiralförmig gedreht ist.
Andere Alternative, nicht so ästhetisch, aber für den eigenen Gebrauch auch ganz nett: Joghurtbecher.
#4 Skyflake
18.9.05, 19:18
Sparbrötchenidee. Ich nehme lieber die Kiste Bier geschenkt.
#5 Skyflake
18.9.05, 19:22
Toffifee Schwimmkerzen? lach. Alte Socken? -Hübsches Muster mit den paar weißen Flusen.... Hausratsversicherungspolice nett verpackt im Kerzen-Eierkarton? Sieht gut aus besonders unter dem Vorhang.
#6
27.10.05, 11:42
Es meldet sich die Autorin mit der Bitte um eine Ergänzung im letzten Satz: Zuletzt, nach Entfernen der Tüte, evtl. Mit Küchenmesser...etc.
#7 Imke
4.11.05, 14:00
Ganz wichtig noch: bitte das Wachs nur im Wasserbad schmelzen, da es sonst zum siedeverzug kommt und plötzlich spritzen kann, was dann bei grösseren Mengen Wachs echt schmerzhaft enden kann.

Gut eignen sich auch leere Konservendosen, in denen man den wachs schmelzen kann (die Dosen kann man auch wunderbar in einen Wassertopf stellen).

man kann auch aus Alufolie flache schalen falten, in denen man dann eine wachsplatte anfertigt. (einfach Alufolie an den Raendern ca 2 cm umknicken, dann wachs reinschuetten, nicht zu dick, und dann wenn die Platte gerade noch etwas weich ist, einen Doch an einer kante anlegen, und vorsichtig aufrollen.
#8 Monika
30.11.05, 16:05
Mei des mit "SPRITZEN" is echt übertrieben! i mach des jedes jahr ohne (!) wasserbad und es is no nie was passiert! i weiß net wie ma des schaffen soll dass des wachs rausspritzt! *lol*
#9 schneekugel 2000
13.12.05, 18:24
Aber diese Kerzen rußen furchtbar
#10
13.12.05, 21:55
Das hab ich leider auch festgestellt - kann irgendjemand sagen, was falsch lief, wenn die so rußen ? Alte Dochtpartikel wurden aber akribisch ausgelesen... ? Weiß eine(r) Rat ? danke
#11 ich
13.1.06, 14:53
Kerzenwachs nie direkt im Topf auf Herd erwärmen, sondern nur im Wasserbad!! Sonst besteht Brandgefahr!!
#12
20.12.08, 12:53
wir wollen heute kerzen gießen und fanden diesen Tipp SUPER
#13 Neuner
4.11.09, 17:19
Kerzenreste in eine Platiktüte geben und in warmem Wasser zum schmelzen bringen.
#14
21.12.09, 14:02
Ich habe Kerzenreste farblich sortiert und erstmal in ca. 0,5-1cm dicken Schichten in Alufolie gegossen. Folie dazu doppelt legen und die Seiten etwas höher umfalten. Ecken gut zusammendrücken. Die Wachsplatten noch warm in Würfel schneiden. Dann ausgekühlte Wachsstücke in eine Form schichten- schön sieht dabei ein Farbverlauf aus oder nach Fantasie in verschiedenen Farben. Dann mit möglichst hellerem Wachs übergießen. Ergibt schöne Strukturen am Rand. Ich hab auch schon probiert 2/3 der kerze mit hellem Wachs auszugießen und dann dunkles Wachs für den Rest gleich oben drauf. Durch die kalten Wachsstücke wird ein totales Vermischen vermieden.
#15
10.3.10, 12:57
Kerzen selbst gießen ohne viel Dreck und Topfverschmutzung: Kerzenwachs in ein entsprechend großes, feuerfestes Gefäß geben, dieses in den Ofen auf ein Backblech oder Rost stellen, das Wachs bei ca. 100-150°C flüssig werden lassen. Vorsichtig das Blech herausziehen bis Gefäß mit flüssigem Wachs in greifbare Nähe kommt. Docht an einem entsprechend langem Stift / Schaschlickspieß befestigen und in das flüssige Wachs hineinhängen. Wachs erkalten lassen. Am besten sind Gefäße geeignet, die entweder als Kerzengefäß verwendet werden können (hat den Vorteil, dass man die Kerze nicht aus dem Gefäß herauslösen muss) oder ein Gefäß dass nach oben hin etwas breiter wird, dann die fertige ausgehärtete Kerze im Gefäß aus dem Ofen nehmen und mit der Öffnung nach unten ins Eisfach /Tiefkühler stellen. Das Wachs zieht sich so weit zusammen, dass die Kerze komplett herausfällt oder man sie ganz einfach herauslösen kann.

Ist zwar etwas mehr Prozedur, aber man hat dafür weniger Wachs-Verschleiß, keinen verwachsten Topf, den man noch saubermachen muss usw., Methode bei entsprechend großem Ofen geeignet für die Herstellung mehrerer Kerzen gleichzeitig. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Eins noch, die Eisschrank methode hilft auch bei Kerzenwachsresten in Kerzenständern.
#16 Maarin2
28.8.10, 10:58
Hallo, ich giesse auch kerzen. Mit dem heissen Wachs kann sehr wohl etwas passieren. Wenn es nicht im Wasserbad steht, kann es sich selbst entzünden bei zu hoher temperatur, das ist Brandgefährlich. Gruss Maarion2
#17
12.9.12, 13:00
Habe schon viele Kerzen gegossen, dabei benutze ich einen Papier-Teefilter, um alte Wachsreste zu reinigen. Teefilter im flüssigen Wachs solange lassen, bis alles Wachs durchgeflossen ist, darf nicht abkühlen, sonst ist er gleich dicht. Filter mit Plastikhalter sind leichter zu benutzen, als reine Papierfiltertüten.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen