Kichererbsenmuß-Humus

Jetzt bewerten:
2,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Entweder Kichererbsen kochen oder schon fertig gekochte Kichererbsen im Glas kaufen (geht schneller und schmeckt genauso gut!), Erbsen pürieren, etwas Salz, frischen Pfeffer, Petersilie nach Geschmack, nach Bedarf eine Knoblauchzehe mit pürieren, etwas Öl oder Wasser (je nach gewünschter Gremigkeit)...

Ist super lecker als Brotbelag oder zum Grillabend als Dip...

Stammt aus dem arabischen Raum und wird eigentlich mit Ajvar und Fladenbrot gegessen.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


-1
#1 Tee mit heissem Wasser Kocherin
2.7.07, 18:17
Äh, hallo? was denn jetzt muß? was Humus? hä? Achso, geiler Tip(p), Dose auf, Salz und Pfeffer dazu, jammi, voll läggga
#2
2.7.07, 19:05
na die kichererbse muß ins humus
#3
2.7.07, 19:37
der Araber ist ja für deinen Ajvar-Verbrauch hinlänglich bekannt
#4
2.7.07, 19:52
Den Kichererbsenmus noch durch ein Sieb streichen, dann hat man keine Häutchen im 'Dip' und noch mit Sesampaste (Tahin-gibt es in türkischen Läden). Humus gehört in der Türkei zu den kleinen Gerichten einer Raki-Tafel.
#5
2.7.07, 19:55
hab ein Wort vergessen mit Sesampaste VERFEINERN :))
#6 @rabgirl
3.7.07, 21:23
Bei den original arabischen Humus bi Tahine wird für die Cremigkeit etwas Sesampaste (Tahine) mit zerdrückten Knoblauchzehen mit eingerührt!
#7 Ulrike
3.7.07, 23:43
Ess ich beim Türken manchmal als Hauptgericht, aber Ajvar war da noch nie dabei.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen