Kleinigkeiten wegräumen, ganz nebenbei

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich bin ja nicht gerade ein Freund des Aufräumens, habe aber einen Tipp, wie man einige Sachen wegräumt, ohne es richtig zu bemerken :) und zwar räumt man einfach alles, was weniger als eine Minute dauert direkt weg, sei es kurz die Wäsche in den Keller zu bringen, oder den Teller in den Geschirrspüler zu tun. Ich hoffe, bei euch klappt's genauso wie bei mir.

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


#1
18.6.13, 07:50
Och, Schade... Ich dachte, jetzt kommt ein Zaubertrick, der das Aufräumen überflüssig macht ;) Na ja, dann halt da und dort eine Minute zu investieren, ist fast genau so gut! Werde mir die Disziplin antrainieren...
22
#2
18.6.13, 08:24
Meine Schwiegermutter hatte das Prinzip "Geh nie mit leeren Händen!" und meinte damit, wenn man das Wohnzimmer verlässt, sollte man sich gleich umsehen, was man alles mitnehmen kann, damit nichts rumsteht, was nicht mehr gebraucht wird. Eigentlich ein praktischer Tipp - ist leider nicht so richtig hängengeblieben bei mir …
7
#3
18.6.13, 08:30
... und bei uns heißt es: keine Leerfahrten :-) habe versucht, dies meinem Mann anzutrainieren - leider ohne Erfolg. Aber das Prinzip ist sooo effektiv - seufz.
14
#4 xldeluxe
18.6.13, 08:56
#2 und 3:
Hahahha, ganz genau! Meine Mutter hat mir das mit den leeren Händen auch beigebracht; es war mir bis heute leider vergönnt, diesen Rat erfolgreich weiterzugeben :o(

In meinem Kopf rattern vor dem Verlassen eines Zimmers schon die Gedanken: Wo gehe ich hin, wo komme ich vorbei, was nehme ich mit.... Das ist wirklich kein großer Akt und spart viele einzelne Wege.

Mein Partner denkt da anders oder gar nicht:
Er stolpert über die Bohrmaschine, die vor der Kellertür liegt, verheddert sich im Kabel und stürzt fast die Treppe herunter, würde sie aber niemals mit in den Werkzeugraum nehmen, denn das war für diesen Moment nicht geplant ;o)
3
#5 kirschtomate
18.6.13, 09:10
Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen :) Keine Leerfahrten! So machen wir das auch :) Ich muss allerdings auch zustimmen, dass ich am Anfang fast verzweifelt bin, weil es echt schwierig war, dieses Verhalten auch meinem Mann anzugewöhnen... Am vollen Mülleimer oder Papiersack läuft er grundsätzlich vorbei :D Aber wir haben uns wie folgt geeinigt: Alles, was den Haushalt angeht sind meine "Fahrten" und alles was Werkstatt angeht sind seine! Ist ne super Lösung, da sich das mengenmäßig auch etwa die Waage hält :) Ich weiß eh nicht, wo das ganze Werkzeuggedöns hinkommt :P
3
#6
18.6.13, 10:14
Meine Mutter sagte immer, es ist die gleiche Arbeit alles gleich auf den richtigen Platz zu legen. Hab ich auch erst verinnerlichen müssen.
7
#7
18.6.13, 11:00
Am besten räumt man/frau die Sachen, die gebraucht wurden, immer sofort wieder weg. Aber leider bin ich manchmal auch nicht so konsequent und das Zeug bleibt erst mal liegen. :(
3
#8
18.6.13, 12:12
Ich bin aber trotzdem manchmal so beladen, daß die Räumerei dann wieder länger als ein Minütchen dauert. Warum ? Zwecks Effektivität soll sich ja erst mal was ansammeln...vor allem, wenn Treppen in der Wohnung vorhanden sind. Deshalb gibt es bei uns auf jeder einen großen Korb mit Henkel. Außerdem sehen Körbe erst richtig gut aus, wenn sie befüllt sind - man könnte bei leeren ja auf die Idee kommen, diese wegzuräumen...;-))
Aber im Prinzip ist es ein Tipp, der viel bringt - obwohl es erst mal Überwindung kostet, konsequent zu sein.
#9
18.6.13, 13:47
@xldeluxe: der dritte Absatz ist genau beschrieben. Es war nicht geplant. Daran kann ich mich noch gut erinnern.
Da ich notorisch bequem (natürlich im positiven Sinne) bin und etwas gegen Arbeitsbeschaffung habe, räume ich alles sofort weg.
Allerdings ist das auch keine Kunst, wenn man alleine wohnt.
Denn mit Mitbewohnern sieht es schon etwas anders aus.
Da ist dann eine klare Ansage gefordert oder selbst ist der/die Mann/Frau.
4
#10 peggy
18.6.13, 14:19
Meine Mutter sagte immer:
-Der Fleißige rennt sich tot , der Faule schleppt sich tot-,
also finde das Mittelmaß
#11
18.6.13, 18:03
@horizon: so ist es bei uns im Haus auch geregelt. Wir sind auch treppauf, treppab mit Henkelkorb unterwegs und weil der ja wieder gebraucht wird, wird er am Ziel auch sofort geleert und alles am Platz verstaut.
#12
16.10.14, 09:23
So ähnlich wie meine Taktik: ich bin so faul, dass ich keine Lust zum Aufräumen habe. Deshalb schmeiße ich einfach nie etwas irgendwohin, wo es dann liegen bleiben könnte.

Außerdem wende ich den Leitsatz an, den ich von Kind auf gelernt habe: "niemals leer gehen". Wenn ich vom Schreibtisch ins Bad gehe, komme ich zwischendurch in der Küche + Flur vorbei. Da findet sich immer etwas, das von A nach B mitgenommen werden kann.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen