Kohlroulade mit Tomatensahnesauce

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten für 6 Portionen: 1 großer Kohlkopf, 1 Eßlöffel Salz, 1 kg gemischtes Hackfleisch, 1,5 Beutel Reis, 2 Zwiebeln, 2 Eier, 400 Gramm dreifach konzentriertes Tomatenmark, Pfeffer und Salz zum Würzen. 1/2 Liter Fleischbrühe, 250 Gramm Butter, 1 gehäufter Eßlöffel Mehl, 250 ml Sahne

Zubereitung: Kohlkopf im großen Topf mit etwa 1 Esslöffel Salz kochen. Immer wieder kontrollieren, ob sich die Blätter langsam lösen (Blätter sollten nicht zu weich sein, da die Rouladen noch etwa 15 Minuten in der Pfanne garen). Die Blätter, welche sich lösen lassen vom Kohl ziehen und den Kohl zum Kochen zurück ins Wasser. Blattstrunk wegschneiden, damit sich das Kohlblatt gut rollen lässt. Vorgang mit dem Kohl wiederholen. Es kommen meist dabei etwa 20 Kohlblätter raus. Beutelreis nach Packungsangabe kochen. Hackfleisch mit etwa 40 Gramm Tomatenmark, 2 Eiern, den kleingehackten 2 Zwiebeln und ordentlich Pfeffer und Salz verkneten.

Zum Schluss den Reis mit der Hackmasse verkneten. Für die Soße einen halben Liter Fleischbrühe aufkochen, restliches Tomatenmark einrühren, 250 ml Sahne dazugießen, 50 Gramm Butter in einer Pfanne zerlassen und 1 gehäuften Esslöffel Mehl darin ein wenig goldgelb-bräunlich werden lassen. Das Ganze in die Tomatensoße geben und nochmal aufkochen lassen. Hackfleischreismasse in ein Kohlblatt geben, einmal zur Hälfte einschlagen, dann die Seiten des Kohlblattes links und rechts nach oben einschlagen und Aufrollen (so braucht man kein Garn).

In einer Pfanne etwa 1,5 cm Wasser einfüllen. Kohlrouladen reinsetzen mit der Einschlagseite nach unten. Ca in Flocken etwa 40 Gramm Butter zwischen den Kohlrouladen verteilen und bei mittlerer bis stärkerer Hitze garen. Nach etwa 5-6 Minuten die Rouladen wenden. Das Wasser verdampft, gart die Rouladen durch und die restliche Butter brät die Rouladen schön durch. Die Oberfläche der Roulade sollte dann von der Butter bräunlich angebraten werden. Nach Belieben noch etwas Salzen bzw. Pfeffern. Mit der Tomatensahnesauce begossen die Kohlrouladen servieren.

P.S.: Statt Beutelreis können auch 2 Tassen Langkornreis mit 4 Tassen Wasser gekocht, verwendet werden.

Von
Eingestellt am

5 Kommentare


#1 Sandra D.
5.7.08, 20:42
Das liest sich ja oberlecker !!!!!!. Und das Rezwpt ist so schön erklärt, finde ich super. Danke Susanne !!!!
#2 Doris
6.7.08, 11:13
Hallo Susanne, habe eben dein Rezept gelesen und über die Mengenangabe der Butter gewundert. Bei den Zutaten las ich "250 g Butter" da war ich schokiert, aber dann im Text ist nur einmal 50 g für die Soße angegeben und dann beim Garen der Kohlrouladen 40 g, dass lass ich mir ja noch "gefallen", ist sicher ein Tippfehler. Ansonsten klingst gut und ich werde es mal ausprobieren. Danke für die Anregung!
Liebe Grüße Doris
#3
8.7.08, 11:35
Aus 400 g dreifach konzentriertes Tomatenmark machen wir in der Hotelküche 10 Liter Tomatensuppe. Wohl etwas zuviel Tomatenmark. Es heißt ja Kohlrouladen und nicht Tomatenrouladen.
#4 Susanne R.
8.7.08, 16:53
Also in meine Pfanne passen etwa 4-5 Kohlrouladen. Da beim großen Kohl etwa 20 Blätter rauskommen, kommen auch etwa 18- 20 Kohlrouladen raus. 4-5 Bratvorgänge mit der Pfanne. Da braucht man insgesamt schon 250 Gramm Butter. Is halt nicht so gut für die Figur...ich weiß...;-)
#5 Die_Nachtelfe
26.11.11, 00:02
So und nicht anders kenne ich Kohlrouladen aus der Kindheit. Ein kleiner Abwandlungsvorschlag noch: Anstatt normalen Wirsing- oder Weisskohlblaettern im russischen Laden (so einen gibt es eigentlich in jedem groesseren Ort) nach eingelegten Blaettern gucken (meist steht auch auf deutsch dabei, dass es sich um Blaetter fuer Rouladen handelt). Schmeckt ein wenig anders, ist aber auch einen Versuch wert (ausser, ihr moegt kein Sauerkraut).

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen