Küchenarbeitsplatten aus Stein

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Tip 1: Einfachste Reinigung erfolgt mit Glasreiniger !!Ohne Perleffekte!! und Mikrofasertuch.

Tip 2: Spülmittel sind ungeeignet, da sie Ablagerungen hinterlassen, die sich zu sehr schlecht entfernbare Schichten aufbauen.

Tip 3: Granit und Quarzcomposite können mit Viss Scheuermilch (alles was für Glaskeramikfelder freigegeben ist) gereinigt werden. Besonders bei matten Oberflächen wirkt das oft wie ein Wunder

Tip 4: Jeder Granit und jeder Quarzcomposite ist bestängig gegen Zitronensäure zur Kalkentfernung. Achtung: Das gilt nicht immer für Phosphorsäure oder Ameisensäure (ist in Cillit Bang drin)

Tip 5: Grundreinigung macht man mit "nicht permanet alkalisch" eingestellten Produkten, wie Sofix Speziallöser.

Tip 6: Zerstören kann man die meisten Arbeitsplatten mit Backofenreinigern (Kalilauge) oder Salzsäure.

Tip 7: Essigreiniger sind für Armaturen (soweit mir bekannt) nicht von den Armaturenherstellern freigegeben, da diese Säure Kupfer angreift.

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1 Walburga
27.10.09, 11:37
Ich kann mir nicht helfen, aber ich kann mich einer gewissen Schadenfreude nicht erwehren. Oder ist es Sozialneid? Erklärung: Diese Granitarbeitsplatten sind sauteuer, aber, wie man sieht, alles andere als "pflegeleicht". Habe nie verstanden, warum man sich dafür entscheidet, außer wegen eines eingebildetemn Prestige-Gewinns.
#2 amarelo
27.10.09, 18:37
Ich sehe das nicht so. Ich schneide direkt auf meiner Platte, kann einen heißen Topf drauf stellen usw. Absolut praktisch. Sie sind pflegeleicht, weil sie nicht gepflegt, sondern gereinigt werden.

Reinigen = Schmutzentfernung
Pflege = Rückstände hinterlassen

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen