Kueckskes

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Immer wieder stellt sich die Frage:
Was tun mit den uberschussigen Kartoffeln des Vortages?
Hier die Antwort eines Niederrheiners:

Man nehme für ca. 2 Personen:

  • ca. sechs mittelgroße bis große Kartoffeln des Vortages (gekochte Kartoffeln)
  • Mehl
  • 1 - 3 Eier
  • Salz
  • Milch

Zunächst werden die Kartoffeln mit einer Gabel zerdrückt!

Diese Masse in eine Schüssel geben, je nach Menge der Kartoffeln 1 bis 3 Eier hinzufügen, etwas Milch (ca. eine bis zwei bis drei oder auch vier Kaffeetassen), gut salzen (nicht versalzen!) und Mehl hinzugeben.

Das Ganze wird nun so lang verrührt, bis es eine dickliche Masse ergibt. Diese Masse nun in kleinen Portionen in eine bereits vorgeheizte Pfanne geben.

Zum Braten kann man fast jedes Öl verwenden - außer Olivenöl, das versaut den Geschmack.

Als Belag nehme man:

  • Niederrheinisches Rübenkraut oder
  • Niederrheinisches Apfelkraut oder
  • Niederrheinisches Apfelmus

Dieses Rezept wird seit Jahrhunderten von Mund zu Mund weitergegeben! Aufgrund des genialen, tollen Geschmacks verführt dieses Rezept dazu, dass man, strategisch gesehen, bereits am Vortag "zu viele" Kartoffeln schält.

Wer die Kueckskes einmal genießen durfte, wird diese natürlich jedem ordinären Pfannekuchen vorziehen.


Eingestellt am

15 Kommentare


#1 kiwi
14.8.06, 11:45
bei uns heißen die kartoffelpuffer ;-)
1
#2 Else
14.8.06, 13:35
Bei uns werden Kartoffelpuffer aus rohen geriebenen Kartoffeln mit viiiiieeeel Zwiebeln gemacht. Die vom Rheinländer heißen auch irgendwie, ich komm nur nicht drauf *vorkopfpatsch*
#3 Amber
14.8.06, 13:41
Rheinländer nennen sie "Reibekuchen"
1
#4 Kalle mit der Kelle
14.8.06, 14:00
Reibekuchen werden aus rohen Kartoffeln gemacht, wollte ich als Niederrheiner mal anmerken. :P
1
#5 Katja
14.8.06, 14:54
Nene, weil da Milch und Mehl reinsoll, sind des weder Reibekuchen noch Kartoffelpuffer
#6 MEike
14.8.06, 15:00
Warum kommt da kein Prise Muskatnuß dran?
Muskatnuß ist ein muß für solche Kartoffelgerichte!
Klingt lecker, ich probier es mal aus.
1
#7
14.8.06, 15:49
Das sind Plinsen
#8 Ömpk
14.8.06, 16:47
klingt wie Kartoffelbrei in der Pfanne gebraten. Hat meine Mutter früher auch manchmal gemacht, mag ich nicht so, aber Geschmäcker sind ja verschieden.

Kartoffelpuffer werden aus rohen geriebenen Kartoffeln, einem Ei, Zwiebelwürfelchen und etwas Mehl gemacht und dazu lecker Apfelmus!!!
#9 kiwi
14.8.06, 19:28
jajaaaaaa bin ja schon ruhig... schmeckt aber bestimmt ähnlich *g*
#10
14.8.06, 20:49
....bei uns heißen die Dinger "Nonnenfürze"... mir sei verziehen....;-)
#11 Navina
14.8.06, 22:00
Schmeckt voll anders Kiwi :D...
Aber egal^^ is beides sehr lecker und aus Kartoffeln.
#12
14.8.06, 23:44
Egal wie die Dinger heißen, sie schmecken auch sehr lecker, wenn man n Rest Sauerkraut mit drin verrührt.
#13 April
15.8.06, 09:54
Oder ein wenig angebratenen Speck/Rauchfleisch druntermischt. Dann aber ohne Apfelmus als Beilage!
#14 doro
21.10.06, 07:44
dieses rezept ist wirklich super, ich kenne das das milch quark genommen wird (in sachsen) und wir nennen dies quarkkäulchen- und zwar die ECHTEN und nicht die die man auf dem jahrmarkt bekommt..
1
#15
3.4.14, 23:14
Ich komme aus dem Sudetenland und meine Oma machte immer so etwas ähnliches, wir nennen das Skubanki, allerdings sind diese süss mit Mohn und Staubzucker. Aber der Grund-Kartoffelteig ist fast der gleiche.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen