Kühlschrank schnell bakterienfrei reinigen

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Für den Kühlschrank wird eine Reinigung mit Essigwasser empfohlen. Wer ganz auf Nummer Sicher gehen will, kann folgendes ausprobieren:

Kühlschrank leerräumen. Hat man Wurst etc. - wie schon oft hier in Tipps empfohlen - in Körben zusammen, geht das ruckzuck. Die Fächer, Seiten und Flächen des Kühlschranks mit einem Hygienespray einsprühen. Das ganze mindestens 30 Sekunden einwirken lassen und mit einem angefeuchteten Microfaser- oder anderem Tuch auswischen. Schon fertig!

Einige mögen jetzt sagen "zu übertrieben" - wer aber schon mal ein Kind zuhause hatte, das an Salmonellen erkrankt war (inclusive Besuch des Gesundheitsamts...) ist - wie ich - sehr vorsichtig.

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


9
#1 Upsi
25.3.13, 18:33
Ist das nicht zu geruchsintensiv ? Ich bin mit essigwasser und spüli bisher gut klar gekommen. Habe auch alles in Körbchen, da kommt nicht viel zum putzen zusammen. Wenn dein spray nicht so intensiv riecht geht das sicherlich auch gut und schnell und wenn du dabei dich sicherer fühlst ist es OK.
14
#2 mayan
26.3.13, 08:33
Wie züchte ich mir besonders resistente Keime selber daheim? Siehe Tipp. Du wirst niemals und mit keinem Hygienespray Sterilität erreichen, immer bleiben Keime am Leben, die sich dann weiter vermehren und ihre besondere Robustheit gegenüber dem Hygienemittel gleich mit. Warum gibt es wohl in Krankenhäusern die fiesesten Keime?
Ein sauberer Kühlschrank kann auch mit der üblichen Methode - ich nehme einfach Spülmittel und Wasser - erreicht werden. Noch nie hatte jemand in meiner Familie Salmonellen. Die kommen nämlich aus den Lebensmitteln (Huhn, Ei) und nicht von den Kühlschrankwänden.
6
#3
26.3.13, 09:52
@mayan: Genau so ist es!
Es ist eine Utopie zu glauben, man könne seinen Haushalt keimfrei machen, und unnötig wäre es auch. Hygiene und Sauberkeit sind allerdings angesagt, was auch bedeutet, dass Spüllappen regelmäßig gewechselt werden, Küche und alles was damit zusammenhängt nach Benutzung gesäubert wird. Und das Händewaschen nicht vergessen!
Salmonelleninfektionen sind sehr ernst zu nehmen, daher kann ich durchaus verstehen, dass man nach solch einer Erfahrung alles mögliche einsetzt, dass sich eine Infektion nicht wiederholt. Aber mit größter Wahrscheinlichkeit liegt die Infektionsquelle außerhalb des Haushaltes oder wurde durch ein Lebensmittel "eingeschleppt".
3
#4
26.3.13, 12:24
Stimme meinen Vorgängern zu - die Salmonellen werden eingeschleppt, bzw leben in "verdorbenen" Lebensmitteln, nicht in o. an der Kühlschrankwand...

Natürlich ist ein gesundes Maß an Hygiene u. Sauberkeit im Kühlschrank gut, u. auch sehr wichtig. Aber noch wichtiger wäre es auf Lebensmittelhygiene zu achten bzw ordnungsgemäß lagern/kühlen ggf. rechtzeitig verzehren oder bei Verdacht lieber mal in die Abfalltonne!

Jedoch (oftmals) holt man sich die fiesen Magen-Darm-Keime eher bei unhygienisch zu bereiteten o. gelagerten "Außenspeisen" - deshalb hier wirklich Obacht geben, wo man bzw bei wem man Was ISST!

Hast Recht - da lachst´sonst nichtmehr, wenn´s dir den Bauch zerreißt!
4
#5 Upsi
26.3.13, 12:44
Ich habe salmonellenvergiftung und noro virus hinter mir, Salmonellen nach einem betriebsessen und noro nach einem krankenhausbesuch. Es sind so schlimme Erfahrungen, das man danach übervorsichtig wird und das kann ich verstehen. Ich bin auch der Meinung, das normale Hygiene im Haus ausreicht und häufiges Hände waschen wichtig ist. Mit Lebensmitteln sorgsam und sauber umgehen und vor allem sich nicht verpimpeln mit der chemiekeule, denn dann wird man noch anfälliger für Keime und Bakterien.
#6
28.3.13, 13:28
Ich bezweifel diese Technik. Einwirken lassen und dann auswischen?
Keime sind mehr wie genug im Küchenbereich. Es kommt darauf an das man regelmäßig diese Bereiche ( Kühlschrank,Brettchen, Spüle, Herd und sogar den Abfalleimer ) säubert. Mit Essig bin ich immer bestens gefahren.
Noro und Salmonellen sind grass. Der Noro-Virus hatte mich auch schon einmal umgehauen. Dann putzt man eben mal doppelt gründlich, wo die Türklinken und..... auch dazu gehören.
Aber zu keimfrei sollte unser Leben auch nicht sein, denn dann bewirkt man genau das Gegenteil, wo ich Upsi zu stimmen muss.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen