Kümmelsuppe

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nehme vier Handvoll Kümmel, gebe ca. 1,5 L Wasser dazu und lasse es kochen bis der Geschmack des Kümmels im Wasser ist. Das kann etwa ne halbe Stunde dauern. Je länger es kocht umso intensiver ist der Geschmack. In der Zwischenzeit Zwiebeln und Knoblauch ganz klein hacken. Nun wird das Kümmelwasser vom Kümmel getrennt. Große Schüssel, Sieb drauf, ausleeren, Kümmel bleibt im Sieb und geht auf den Kompost - leider. Jetzt im selben Topf die Zwiebeln in Öl anziehen - ich koche nur mit Gänseschmalz oder Mangalizafett (Wollschwein) - den Knofli (Knoblauch) dazu. Einen EL Mehl darüber stäuben, nochmals durchmischen, bischen rösten lassen und mit dem Kümmelwasser auffüllen. Kurz nochmals aufkochen lassen bis es sämig wird und - En Guete -

Variante: Zum Mehl guten ungarischen Paprika dazu, gibt noch eine schöne Farbe und guten Geschmack, zum Schluss evtl. wer es gern hat, in die Suppenschüssel einen Klecks Sauerrahm. Wer Zwiebeln oder Knoblauch nicht mag, röstet nur das Mehl an.

Von
Eingestellt am

1 Kommentar


#1
21.6.11, 23:15
Erinnert mich ein bißchen an meine letzte Zwiebelsuppe.
Also lecker!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen