Ladekabel ohne Kabelsalat

Ladekabel ohne Kabelsalat aufbewahren

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wie lassen sich alle in einem Haushalt befindlichen Ladegeräte an einem Ort aufbewahren, ohne dass man sich regelmäßig über Kabelsalat ärgern muss?

Nun, diese Frage hat mich eine Weile beschäftigt. Entschieden habe ich mich schlussendlich für die folgende Lösung:

Mittels (selbstklebendem) Klettband an einer freien Schrank- oder Regalseitenwand.

Das benötigte Klettband besteht aus zwei Teilen - einem Hakenband und einem Flauschband. Das Hakenband habe ich in der Farbe meines Regals (weiß), das Flauschband in der Farbe der Ladegeräte (schwarz) besorgt, zugeschnitten und angebracht. Auf diese Weise genügt die Lösung auch optischen Ansprüchen! :) Was die Qualität des Klettbandes anbelangt, so habe ich mich für die Variante "heavy duty" (extra strapazierfähig) entschieden. Möglicherweise etwas überdimensioniert für meine Zwecke, aber ich wollte einfach auf Nummer sicher gehen, dass auch die etwas schwereren Netzteile an der Wand bleiben...

Von
Eingestellt am
Themen: Kabel, Kabelsalat

16 Kommentare


3
#1
8.7.13, 01:02
Das finde ich mal eine super idee! Brauches für mich persönlich nicht aber finde es durchaus supiii weil es schön aussieht , man den überblick hat und es ordnung schafft! Auf die idee muss man kommen! Daumen hoch
3
#2
8.7.13, 01:41
Das ist ein richtig guter Tipp.
Sieht gut aus und ist funktionell.
Man kann diese Idee auch einfach für anderes gebrauchen.
Im Moment fällt mir nix ein, aber das besagt nichts.
3
#3 xldeluxe
8.7.13, 02:57
Ja, eine super Idee, auf die ich gewartet habe. Ich selbst habe es schon mit Magnetklammern versucht - befriedigte mich aber nicht so richtig......

Das ist der HIT ! Ich "hasse" grundsätzlich Kabel, will sie nirgendwo in meiner Wohnung sehen und kämpfe daher stets mit den Ladekabeln. Klettband habe ich in allen Variationen (gibt es günstig in Euroläden) und jetzt ratet mal, womit ich später am Tag beschäftigt sein werde?!?!?!?!?!?
3
#4
8.7.13, 03:12
Das ist eine sehr gute Idee und - wie lm66830 sagt - auf jeden Fall ausbaufähig. Ich habe mich immer gefragt, warum die Mobiltelefonhersteller sich nicht auf ein einheitliches Batterie-Lade-System einigen konnten. Ist schon echt eine Verschwendung, dass man für jedes einzelne Gerät ein Ladegerät braucht!
2
#5 Dora
8.7.13, 07:21
Der Tipp gefällt mir sehr gut. Wir haben die Ladekabel in einer Schachtel im Schrank, damit wir sie auch mitnehmen können, wenn wir verreisen, aber die Schachtel nimmt natürlich wieder Platz weg und ohne Aufwickeln geht das nicht, sonst gibt es Kabelsalat.
3
#6 marasu
8.7.13, 09:37
Die Idee gefällt mir sehr gut, weil sie einfach und originell ist.
4
#7
8.7.13, 11:24
Meine Ladekabel werden in kleinen Gefrierbeuteln aufbewahrt, zusammen mit einem Zettel, für welches gerät sie eigentlich "zuständig" sind. So bekomme ichkeinen Kabelsalat, muss nicht rätseln, welches Kabel ich da gerade habe und kann sie im beutel auch mit in den Urlaub nehmen. Den Kabelanblick an der Wand fände ich persönlich nicht so schön, an sich aber ein guter Tipp!

@Blackbird1111:
nur wenn das Ladekabel nicht auf mehrere Geräte passt. kann der einzelne Hersteller damit Geld verdienen *zwinker*. Es geht aber auch anders: bei Garmin passt das Ladekabel auf alle meine Garmingeräte, sei es Navi, Rad- oder Laufcomputer.
4
#8
8.7.13, 11:26
Eine gute Idee!

Ich habe es ein bisschen anders gelöst, nämlich mit Klettkabelbinder und Kabelbeschriftungsklemmen, da unsere Kabel in einer Schublade liegen. Teilweise muss man den Kabelbinder auch gar nicht abmachen, wenn man die Geräte auflädt.
1
#9 mayan
8.7.13, 11:30
Ich mache es wie Gloriaviktoria, aber deine Idee gefällt mir auch.
2
#10
8.7.13, 11:52
@Binefant:
Ich finde die Idee hervorragend und es gibt sicher auch Stellen, wo die Optik nicht darunter leidet,
um jeweils das pass. Teil für sich zu finden muss nicht unbedingt ein Tütchen her, es reicht auch ein kleiner Zettel, jeweils über dem Ladekabel angeklebt, jeder im Haushalt weiß sofort, für was das Teil genutzt werden kann.
1
#11
8.7.13, 13:12
@Binefant: wenn, dann würde ich einen Aufkleber auf die Tüte von außen kleben und beschriften.
Denn mit Zettel in der Tüte, wäre mir die Fummelei zu mühsam.
Und ich denke man wird die Klettbänder nicht unbedingt an den Wohnzimmerschrank hängen, möglichst am Türeingang.
Vielleicht gut zugänglich, aber nicht als Deko.
2
#12
8.7.13, 16:25
Ich finde die Idee gut, wenn die Schrankseite nicht zu sehen ist, also versteckt aber gut zugänglich.
6
#13 Oma_Duck
8.7.13, 18:17
Klettband? Am Schrank? Och nö. Mich sprang bei Betrachtung des Fotos sofort eine meiner genialen Ideen an: Warum nicht so ein billige oder ausgediente Steckerleiste anschrauben und die Ladetrafos da reinstecken? Natürlich stromlos. Und nicht so offen im Wohnraum, sondern in einem Abstellraum oder an der Innenseite einer Wandschranktür oder - egal, auf jeden Fall unsichtbar.

Ich habe nicht so viele, dass es sich lohnen würde, aber für größere Haushalte kann ich mir das gut vorstellen.
#14 Oma_Duck
10.7.13, 14:15
Nachtrag: Als "Serviettenring" für die Kabel nehme ich immer die Papprollen vom Klopapier, ganz oder halbiert. Können auch beschriftet werden für die Zuordnung.
#15
5.8.13, 15:56
Wenn man einen Vorratsschrank hat kann man das gut an der Innenseite der Schranktür anbringen. Unsere Ladekabel habe ich mit dem Dymo beschriftet da fällt die Zettelwirtschaft weg
#16
19.11.13, 09:40
@Binefant: diese idee finde ich noch besser. wir haben gerade uns neue möbel gekauft und da gleich was dran kleben oder gar mit schrauben o.ä. befestigen?

ich werde gleich anfangen, diesen lästigen kabelsalat zu entwirren.

danke dir für die idee !!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen