Laktoseintoleranz

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

15-20% der Deutschen leiden an Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) und das ist nur der Prozentsatz der bekannten Fälle, es gibt eine hohe Dunkelziffer, weil die wenigsten Ärzte mit dieser Krankheit vertraut sind.

Symptome: 

Plötzliche, akute Bauchschmerzen (schwere Krämpfe) mit Durchfall. Hört unbehandelt erst nach vielen Stunden auf, wenn es einmal angefangen hat, helfen nur noch Durchfallmittel.

Mein Tipp für die, die es wissen oder ahnen und noch nicht so gut darüber informiert sind:

  1. In fast sämtlichen Fertig- und Fix Produkten ist Laktose drin (ja, nicht nur in Milchprodukten => komplette Ernährung umstellen), leider steht es selten drauf, da es keine generelle Kennzeichnungspflicht für Laktose / Milchzucker gibt.
  2. Laktose wird oft als Trägersubstanz für einen anderen Stoff verwendet. Dann steht es in der Regel nicht auf der Packung. Auch fertige rote Soßen, verschiedene Brotsorten und auch Fertigkuchen, haben Laktose in den Inhaltsstoffen.
  3. Es gibt Lactase-präparate in der Apotheke, im Reformhaus und auch bei Rossmann. Lactase ist das Enzym, was laktoseintoleranten Menschen fehlt, bzw. nicht in ausrechenden Mengen produziert wird. Leider ist es nach meiner Erfahrung kein Allheilmittel, vor Verzehr von Milchprodukten immer Latase zu nehmen, da unter Umständen zu viel Lactase auch nicht gut ist. Das Resultat ist schwere Verstopfung, die man aus Rücksicht auf den sowieso schon geschädigten Darm nicht mit Abführprodukten lösen sollte.
  4. Nach meiner bisherigen Erfahrung ist das Lactase-Enzym von Rossmann sehr gut, da niedrig dosiert und man kann auch mehr davon nehmen (wie auch bei anderen Produkten).
  5. Übrigens, Joghurt wird (natürlich in überschaubarer Menge) meist vertragen, da die Joghurtbakterien die Lactaseproduktion im Darm anregen.
  6. Des Weiteren, ist ein Glas Kombucha am Tag auch sehr gut, um den dauerhaft gereizten Darm zu entlasten, schmeckt außerdem sehr gut.
  7. Ansonsten gibt es mittlerweile auch viele Firmen, die laktosefreie Milchprodukte anbieten (www.minusl.de)

PS.: Wenn ihr unter gelegentlichen / öfteren Bauchkrämpfen und Durchfall leidet und euer Arzt sich keinen Rat weiß, soll er euch an die Innere Medizin überweisen, die machen dann einen Gesamt-Check, wobei der Laktosetest auch auf der Liste steht.

Von
Eingestellt am

22 Kommentare


#1 Elisabeth
26.3.06, 12:39
Vielleicht hast du auch einen Tipp für Fructose-Intoleranz? Dafür wäre ich sehr dankbar, denn ich ackere mich momentan noch durch die Untiefen dieser Krankheit.
#2 Renate Sperber, Nbg.
26.3.06, 16:10
Wer eine starke Laktoseunverträglichkeit hat, dem helfen auch keine Lactaseprodukte mehr.
Ich hatte selbst vor über 20 Jahren (unheilbaren) Morbus Crohn entwickelt.
Nach vielen Darmsanierungen, weglassen von allem was zu scharf, zu sauer, zu süß etc. ist und dann vor allem auch strikt alle Milchzuckerprodukte (incl. Joghurt) konnte ich meinen Darm heilen. Dank dem Fitline-Joghurt (aktive Bakterien in großer Anzahl) und dem Produkt Rechtsregulat von Niedermeier-Pharma kann ich jetzt alles wieder essen, incl. Milchprodukte in Maßen.



u
#3 Anke
29.3.06, 16:33
nein, leider habe ich keinen tip für fructose-intoleranz. vielleicht gibt es da auch entsprechende nahrungsergänzungsmittel?! google einfach mal oder frag in der apotheke. nach meiner erfahrung nehmen die auch gerne die mühe auf sich, zu recherchieren und ggf zurückzurufen. Das doofe ist ja leider, dass man angeblich aus einer lactoseintoleranz eine fructoseintoleranz entwickeln kann, da der darm ja einer dauerreizung unterliegt und dadurch dauerhafte schäden abbekommt. Also sollte man schon danach leben und auf milch-/ fertigprodukte weitestgehend verzichten um sich selbst was gutes zu tun.
zu einer starken lactoseintoleranz kann ich nicht viel sagen, bin froh dass ich sie nicht habe.
1
#4 Conny
16.8.06, 16:27
Hallo,

bei meiner Tochter wurde nun nach jahrelangen Bauchschmerzen und seltenen Durchfällen, meist schmerzhafte Verstopfung, eine Laktoseintoleranz festgestellt. Da hilft nur konsequenter Verzicht von Milch- und Fertigprodukten.

Meine Erfahrungen: Jede Zutatenliste genau lesen! Das Aroma VanillIN wird auf Laktosebasis hergestellt. Vorsicht bei VanillINzucker, Kartoffelpüreepulver, Molkepulver, Sahnepulver, Milchpulver, Kasein, Aroma (man weiß nie so genau welches dahinter steckt!) VanillEzucker wird aus der echten Vanilleschote gewonnen, also kein Problem! Vorsicht auch bei Margarine! Man sollte annehmen, dass sie pflanzlich ist. Ich habe jetzt zum Backen laktosefreie Margarine in sämtlichen Diskountern gesucht. Bis auf 1 Produkt im Kühlregal Alsan-S (Achtung - verpackt wie ein Stück Butter, 250 g, grünes Papier!) leider keine einzige laktosefrei! Ich kaufe jetzt mehr Produkte im Bioladen und bei DM. Bei beiden gibt es z.B. auch leckere Nudelsoßen, wenn es denn mal schnell gehen soll. Auch viele leckere laktosefreie Brotaufstriche, Schokoladencreme, Schokolade oder Kekse findet ihr dort! Achtung! Brot hat auch immer einen Laktoseanteil. Die meisten Biobrote nicht. Immer nachfragen! Wir haben die Diagnose jetzt seit 2 Monaten. Wir haben seitdem alles laktosehaltge aus dem Speiseplan meiner Tochter gestrichen und ihr geht es seitdem einfach super! Wenn ihr nah an der holländischen Grenze wohnt: Aldi Holland hat ganz günstige laktosefreie Kekse: Veelkoren biscuit! (300 g nur 0,39 €). Die Muesli Repen Hazelnoot (8 St. für 0,99 €) sind ebenfalls getestet laktosefrei. Haferkekse kann man aber auch schnell selbst backen - einfach mal nach einem Rezept googlen!

Milchzucker eignet sich hervorragend dazu, Fleisch lange schön frisch aussehen zu lassen, darum wird es oft damit bestrichen und manchmal sogar damit gespritzt, damit das Volumen zunimmt! Und dann sind da noch die Molkereien, die an Laktoseintoleranten viel Geld verdienen wollen. Bitte informiert euch gut über Minus-L, laktosefreie Milch, Laktosefreien Frischkäse Buko, ... Omira, Landliebe, Weihenstephan, Müller, Campina und Co. Es gibt keine gentechnikfreien Produkte dieser Anbieter. Diese produzieren aber auch die günstigeren Produkte in den Diskountern nur unter anderem Namen. Bitte informiert euch hier: http://de.einkaufsnetz.org/gentechnik/lebensmittel/10863_3.html
Unter Libase.de findet ihr noch viele Tips von LeidensgenossInnen. Auch für Betroffene mit Fruktoseintoleranz!

Ich kann Anke hier nur Recht geben: wenn ihr unter unklaren Bauchbeschwerden leidet, besteht auf einen H2 Atemtest, damit ihr euch nicht länger quälen müsst!

Liebe Grüße
Conny
1
#5 jori
13.11.06, 12:23
hm, nachdem ich das gelesen habe, könnte es sein, dass ich das auch habe.. vielleicht.
kann es auch vorkommen, dass sich neben den bauchschmerzen verstopfungen mit durchfall abwechseln? also entweder kommt gar nix oder alles auf einmal raus?? oder is das ausgeschlossen? dann müsst das doch was andres sein.. *überleg*
#6 Horst
20.5.07, 11:39
Mich würde interessieren, wer Erfahrungen mit Wesensveränderungen bei Personen mit langer unerkannter Lactoseintoleranz hat.
#7 Anita
3.5.08, 00:02
Lieber Horst,
das kann depressiv und aggressiv machen. Meine Laktoseintoleranz wurde spät festgestellt und ich wurde der Teufel in Person. Nun halte ich mich fern von Produkten mit Lactose und werde ruhiger aber ich verbessere mich nur langsam.
#8 Neigenfink,Götz
7.5.08, 08:49
Da bei mir jüngst L-Intoleranz festgestellt wurde, verwendet meine Frau seitdem praktischkeitshalber nur noch MinusL-Produkte, leidet allerdings seitdem unter Hautausschlag. Ist bekannt, ob L-freie Produkte Allergie auslösende Zusätze enthalten?
#9 Katrin
8.8.08, 18:49
ich nehme noch zu meiner Ernährungsumstellung bioslife (Empfohlen von meiner Hausärztin)!!!!!Mir geht es seitdem auch viel viel besser!!!! Denn Intoleranzen können auch aufgrund fehlender Balance der Keime und Bakterien im Darm auftreten!!!!!
#10 Nadine
24.8.09, 01:43
An alle Leidensgenossen:-(
Laktoseintoleranz kann zu gravierenden psychischen Problemen führen, vorallem wenn es viel zu spät erkannt wird. Ich kenne einige, die große psychische Probleme hatten und haben.
Bei mir hat es ganze 16 Jahre gedauert bis es diagnostiziert wurde und ich kenne viele denen es genauso ging.
Ich habe unter anderem Probleme gehabt in die Schule zu gehen oder ins Kino..und Busfahrten sowie Flugreisen waren nicht möglich.
Es hat sich langsam entwickelt und ich würde es mal als Angst sich zu Blamieren beschreiben.
In zwischen wurde mir geholfen und ich stellte mich meinen Ängsten, auch wenn mal keine Toilette in der Nähe war^^ *war sehr wichtig in meiner Angst, hätte ja jeder Zeit zu Durchfall kommen können*
Heute sind über 10Jahre vorbei und dies liegt alles hinter mir. Ich habe mich an die Laktoseintoleranz angepasst. Also an alle die momentan Lactosebedingte Probleme haben, möchte ich sagen man kann irgendwie damit leben^^
Syntome sind neben Blähungen und nicht aufzuhaltendem Durchfall auch schlechte Haut und Schlappheit.
#11
16.9.09, 14:35
Liebe Frauen und Mädels! Auch die Anti- Baby Pille enthält Lactose.... Gruss k
#12 Leidgeprüfte
30.9.09, 00:08
http://www.libase.de
Es gibt übrigens auch Milcheiweißunverträgöichkeit und nicht unbedingt einen Test dafür! DA geht nur Sojamilch, etc.
#13 Nadine
1.4.10, 09:31
Oft ist die Laktoseintoleranz mit einer Fructoseintoleranz kombiniert, also sollte es euch nicht besser gehen, nachdem ihr Lactase genommen hab, versucht einfach mal Früchte in der Ernährung wegzulassen. Mir geht es seitdem super^^
ach ja selbst in Bier ist Lactose.
#14 LEIDGEPLAGTE
18.6.10, 12:39
BIN EBENFALLS EINE SPÄTBERUFENE (langer Leidensweg) und suche verzweifelt nach Geschäften die ausser Milch Jogurt u Topfen noch andere Gutis verkaufen. Also wer weiss wo? Marke MINUS L (hat auch Pudding, Streichkäse, Butter, Kondensmilch,Mozarella, Toastkäse ) uns einiges mehr. Bis jetzt kenne ich nur METRO,aber da brauchst einen Gewerbeschein !!!
#15 Leidgeplagte
18.6.10, 12:51
Ich weiss nur das Magen-Darm Kranke äusserst unangenehm werden. Es heisst nicht umsonst die Liebe geht durch den Magen, wenn Dieser aber nicht liebevoll genährt wird woher soll die gute Laune kommen? Ich kann das nur bestätigen, denn seit ich weiss was und wie (Lactrase-Apotheke) ich essen kann kommt mein Humor wieder zurück und damit die Lebensfreude
#16 Nadine
29.6.10, 18:36
MinusL und andere als laktosefreie Lebensmittel enthalten trotzdem Laktose (schaut einfach mal die Inhaltsstoffe an), aber es ist ein guter Anfang.
Heutzutage gibt es auch in normalen Lebensmittelmärkten Laktosereduzierte (Laktosefreie) Lebensmittel, nicht nur in der Metro^^
Leidgeplagte... an deiner Stelle würde ich einfach Lactase nehmen und schon verträgst du auch einige Milchprodukte^^... würde nur auf Milch pur verzichten, sonst gilt generell in verarbeiteten Milchprodukten ist grundsätzlich weniger Lactose enthalten (also Käse, etc. ist besser verträglich).
#17 schlemmer
23.8.10, 14:59
@Elisabeth: www.frusano.de
#18
16.10.10, 17:38
Ich glaube ich leide auch darunter. Hatte eigentlich schon einen Lactose Test Termin. Was passiert eigentlich, wenn man wirklich keine Laktose verträgt? Wird einem dann bei dem Test schlecht?
Ich lasse schon Milch und Joghurt weg. Danach helfen bei mir nur noch drei bis für Lopedium. So geht das nicht weiter.
#19
25.2.12, 14:33
Hallo, ich bin leider auch betroffen.
Bei Durchfallmitteln solltet Ihr auch aufpassen. Bis auf Kohletabletten und Produkte mit Hefe enthalten Sie auch meist/alle Lactose.
#20
9.3.12, 19:44
Hallo,

auch ich bin leider seit einigen Jahren betroffen. Ich habe Laktose- und Glutenunverträglichkeit und beide Unverträglichkeiten sind äußerst stark ausgeprägt.Ihr müßt auch aufpassen; Laktose ist in vielen Medikamenten und homöopathischen Mitteln enthalten. Ich hätte fast mal den Notarzt gerufen, da ich nach einer homöopathischen Lutschtablette der Ohnmacht kurz bevor stand zzgl. Krämpfe.
Min**L beispielsweise vertrage ich nicht; also scheint dort bestimmt doch etwas Laktose enthalten zu sein.
Was ich gar nicht vertrage und viele andere, die ebenfalls Laktoseintoleranz haben, sind Soja-Produkte.
Käse könnt Ihr auch "normalen" kaufen; er muss alt sein, wie z.B. P****san etc. Auch Ziegenkäse, Ziegenjoghurt sind verträglich.

@Götz Neigenfink: Ich hatte eine Weile lang Neurodermitis und die Ärzte sagten mir, dass fast alle, die Nahrungsmittelunverträglichkeiten haben, auch Hautprobleme, bzw. Neurodermitis bekommen können. So schnell wie die ND kam, ist sie zum Glück aber auch wieder verschwunden.
#21 Goma
7.4.13, 20:09
-L Produkte enthalten unter 1% Laktose. Das ist für manche viel immer noch furchtbar viel!
Manche krümmen sich vor Schmerzen, nach solcher Milch.

Allein Ziegenmilchprodukte gehen dann.

Übrigens bekommt nicht jeder Durchfall-bei manchen ist auch das Gegenteil der Fall; auch sehr quälend, zumal man die üblichen Mittel ja dann auf keinen Fall nehmen kann!!

Auch aufpassen, außer wie oben erwähnt, in Margarine und Brot ist Milchzucker in vielen Produkten enthalten, wo man es nie vermuten würde.
Gummibärchen, Hühnerbrühe, Würstchen....
Man muss grundsätzlich jede Zutatenliste lesen.

Billige Margarine geht Sonnenblumenmargarine " gut und günstig" von Edeka.
Gummibärchen sind von ok z. B. K-Klassik, oder die einfachen von Harribo.
Bei dunkler Schokolade muss man auch aufpassen.
Die billige vom Aldi geht, lindt auch, Milka nicht!
Pfefferminz-Schokoplaettchen geht, das nachgemachte von K-Klassik auch, vom Aldi nicht.
#22 Goma
7.4.13, 20:17
@Conny: danke für die vielen Tipps!
Mit dem Vanillinzucker, das wußte ich nicht, aber ich kaufe schon lange immer gemahlene Vanille im Streuer Reformhaus.
Das ist auch viel praktischer, und reicht lange. Man braucht ja immer nur eine Priese davon.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen