Laugenbrezen selbst gemacht

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Selbermachen ist prima und auch "in". Hier kommt ein Rezept für Laugenbrezen, dass ein bisschen Zeit braucht, aber doch gar nicht so schwer ist selber herzustellen.

Die Zubereitungszeit beträgt etwa 1 Stunde. Ruhezeit 1 ¼ Stunden, dazwischen hat man gut Zeit andere Dinge zu erledigen.

Zutaten

  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 1 EL Zucker
  • 1/4 L lauwarmes Wasser
  • 500 g Weizenmehl
  • 1 TL Salz
  • 15 g Natron und grobes Salz

Zubereitung

  1. Die Hefe wird zusammen mit dem Zucker in etwas lauwarmem Wasser aufgelöst. Dann muss das Ganze zugedeckt, an einem warmen Ort 15 Minuten gehen.
  2. Danach mit dem Mehl, dem restlichen Wasser und dem Salz verrühren. Kräftig zu einem glatten Teig verkneten. Diesen erneut zugedeckt für 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. Der Teig wird nach der Ruhezeit noch einmal kräftig durchgeknetet und in 10 gleichgroße Stücke geteilt.
  4. Aus jedem Teigstück wird dann eine etwa 30 cm lange Rolle geformt, deren Mitte etwa daumendick und deren Enden bleistiftdünn sein sollen.
  5. Aus diesen Teigrollen werden nun die Brezen geformt, dabei die beiden dünnen Enden auf dem dickeren Mittelstück andrücken.
  6. Nun wird das Natron in 1 L Wasser aufgelöst und zum Kochen gebracht. WICHTIG: Die Lauge bitte nicht mit Aluminium oder der Haut in Berührung kommen lassen, denn sie wirkt ätzend.
  7. Jeweils 2 Brezen für etwa ½ Minute mit einer Küchenzange (hitzebeständig!) in die kochende Lauge halten und dabei öfters wenden.
  8. Kurz abtropfen lassen, auf ein zuvor vorbereitetes und gefettetes Blech legen, dann mit grobem Salz bestreuen.
  9. Im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad 30 Minuten goldbraun backen. Am besten frisch auf den Tisch bringen und mit Butter servieren.
Von
Eingestellt am
Themen: Augen

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen