Leckerer Griesschaum - Pudding

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Lange habe ich rumprobiert um einen leckeren Grießpudding aus meinen Kindertagen wieder aufleben zu lassen und nun ist es gelungen! Etwa 1960, kurz vorm Mauerbau und im Ostteil der Stadt; wenig Geld und noch weniger zu kaufen; hat meine Mutter viel improvisiert. Unter anderen kam dabei dieser Pudding raus:

Man nehme:

500 ml Wasser
5 EL Zucker
1 Prise Salz
50 g Weichweizengrieß
Saft einer großen Zitrone

Wasser mit Zucker und Salz zum Kochen bringen und dann den Grieß unterrühren; nachdem alles wieder kocht, die Wärmezufuhr auf ganz klein stellen und unter gelegentlichem umrühren noch ca. 5 Minuten quellen lassen. Dann den Topf mit dem Grießbrei in ein kaltes Wasserbad stellen und den Grieß mit einem Schneebesen oder Handmixer unter Zugabe des Zitronensaftes so lange schlagen, bis alles kalt ist (außer man selber)

Alternativ kann man alles auch mit einer Küchenmaschine (z.B. die von Kitchen Aid o.ä.) machen, wo dann das Kühlen entfällt. Als Abrundung kann man auch noch ein wenig Zitronenschale rein reiben, wenn es Bioware war. Wenn der Grießbrei nur noch lauwarm ist, merkt man bei Handarbeit, das sich alles schwerer schlagen lässt und man kann es auch sehen, dass die Konsistenz feiner wird und alles etwas weißer als vorher aussieht und mehr wird es auch. Wer sich nun immer noch nicht sicher ist ob er mit dem Schlagen aufhören kann oder noch nicht, der kostet einfach mal und wenn der Pudding schön schaumig (fluffig) ist, dann ist er fertig und alles nun abfüllen und zum endgültigen Erstarren in den Kühlschrank stellen. Ich hoffe mich verständlich genug ausgedrückt zu haben und wünsche viel Spaß und guten Appetit! (Kleiner Tipp am Rande; das kalt schlagen kann man an die Kinder delegieren, musste ich auch immer machen :)

Von
Eingestellt am

44 Kommentare


#1 melusine
9.2.12, 22:37
Hört sich lecker an und wird ausprobiert. Ich mag Grieß!
#2
10.2.12, 10:02
Hört sich gut an.
Ich würde noch ein bißchen feingeriebene Zitronenschale zufügen, oder ein ein Stück von der Schale, die ich nach dem Kochen herausfische.
Gibt bestimmt eine feine, noch zitronigere Note.
#3
10.2.12, 10:05
O sorry!
Da war ich zu voreilig, habe nicht gesehen, dass das mit der Zitronenschale bereits im Rezept angegeben ist.
1
#4
10.2.12, 10:43
Wer es mag kann noch dänische Vanillesoße darüber geben. Auch Obst wie Mandarinen oder Kirschen aus dem Glas gehen gut.
1
#5 lorenz8888
10.2.12, 12:20
Werd' ich sofort probieren! Mit Milch statt Wasser muß es ja noch toller schmecken! Danke!
#6
10.2.12, 12:29
Ob es auch mit Milch geht wage ich zu bezweifeln, da ja Zitrone dran ist und das ganze dann klumpen könnte.
#7 lorenz8888
10.2.12, 12:44
@brosenbach: Und wie wäre es miot Zitronenabrieb?
3
#8
10.2.12, 16:03
Das Rezept kenne ich auch noch, allerdings wirklich mit Milch. Wenn man genug rührt flockt sie auch nicht - trotz Zitrone.
-8
#9
12.2.12, 06:59
Ich find die Idee nicht scghlecht so Grießbrei zu machen , aber - wir können uns heute alle sdie Milch erlauben , müssen wir dann REzepte aus uralten Zeiten ausprobieren ? Aus Erinnerungsgründen vielleicht , aber nicht auf Dauer.
Übrigens ist definitiv das lange Schlagen mit einem Mixer der Grund für die schauartige Konsistenz , der brei füllt schnell und dauerhaft den Magen ( ;-)))) und flutscht gut , auch für essgestörte Menschen.
Elke grüßt
2
#10 Dora
12.2.12, 08:34
@brosenbach: mir kam auch gleich beim Lesen der leckere Grießpudding meiner Mutti aus Kindertagen in Erinnerung. Aber der wurde, wie einige auch schon geschrieben haben, mit Milch gekocht.
In den noch heißen Grießbrei kam noch Eigelb und dann wurde der Eischnee darunter gehoben.
Mit Wasser kenne ich es nicht. Meine Eltern hatten auch wenig Geld und meine Mutti musste viel improvisieren, aber Milch gab es doch in rauhen Mengen und zu erschwinglichen Preisen.

Den Grießbrei mit Wasser zu kochen, kenne ich nur von "Grünen Klößen" als Bindemittel der rohen Kartoffeln, statt gekochten Kartoffeln.
1
#11
12.2.12, 09:18
wie liebe ich diese improvisierten Rezepte!

Was ist dieser Griesspudding doch gegen ein Fertigprodukt....!

In diesem Rezept findet sich alles! Lust und Freude, Angst und Experiment und sehr viel Liebe!

Danke!
1
#12 lorenz8888
12.2.12, 09:33
@Dora: 'Milch in rauhen Mengen' ???? Hattet Ihr eine Kuh im Keller ? Woher das Futter, wohin mit dem Dung? Ich rede von der Zeit 1940 - 1949, teils auch 1952! Und Du?
2
#13
12.2.12, 10:32
Danke für dieses wunderbare Rezept, was ich dann gleich mal ausprobieren möchte! Für Veganer der ultimative Tip, auch Menschen die keine Milchprodukte vertragen, für die dürfte es eine prima Alternative sein um nicht auf Griesspudding zu verzichten!
#14
12.2.12, 10:33
Das Rezept werde ich ausprobieren, hört sich gut an. Leider ist meine bessere Hälfte kein Freund von Griesspudding, da muß er aber durch!!! Könnte ich mir gut als Sommergericht vorstellen.
#15
12.2.12, 14:51
ja, es bestehen Welten zwischen einem gekauften und einem selbst gemachten Griesbrei - wie fast immer bei allem ;)

ich werde das Rezept auf jeden Fall original so ausprobieren, da ich mir vorstellen kann, dass das Zubereiten mit Wasser und Zitronensaft das Ganze viel leichter und fruchtiger macht - danke für den Tipp!
-10
#16
12.2.12, 15:07
dieses rezept findet man etliche male bei den weigh watchers wieder.
ist nix neues.
-10
#17
12.2.12, 15:09
@Maxl: nix improvisiert, das rezept gibt es bereits.
1
#18
12.2.12, 16:49
...ich denk, das ist ein altes "wir hatten ja nichts" Rezept aus der DDR?

Oder ist es eher ein "wir dürfen ja nur" Rezept für die Linie?

Wie auch immer - ich habs heut ausprobiert und es ist, mit einem Kleks Sahne drauf, ausgezeichnet!

Ein - für mich - wunderbarer Nachtisch, den ich mir auch sehr gut mit Obst vorstellen kann.
2
#19
12.2.12, 16:54
@eloy: Also soweit ich das Rezept von Weight Watchers kenne wird es mit Milch (1,5%) und Grieß gemacht und dann mit Backpulver aufgeschlagen!! Also ist das Rezept hier ja etwas ganz anderes!!
1
#20
12.2.12, 17:31
@Sugacat79: ich kenne das WW Rezept auch nur so, wie du es beschreibst

das oben werde ich bestimmt mal ausprobieren :)
#21
12.2.12, 19:34
Also erst mal herzlichen Dank für die Reaktionen auf das Rezept. Wie leicht zu erkennen ist habe ich das so ERLEBT und wer meint, das es ein Rezept von Weight Watchers ist, der liegt komplett daneben; denn es war die Zeit vor dem Mauerbau ( also vor 1961) und da waren wir noch ein Land und Weight Watchers gab es da bestimmt noch nicht in Deutschland, oder?
1
#22 Dora
13.2.12, 08:29
@lorenz8888: Nein, ich rede von der selben Zeit, wie brosenbach, sie schreibt ja: "vor dem Mauerbau". Also, wenn wir in der DDR nicht viel hatten, aber Milch gabs!
Wir hatten keine Kuh im Keller, aber einen "Milchladen" im Keller. Der gehörte zu dem Mietshaus, in dem ich als Kind gewohnt habe. Deshalb weiß ich, wovon ich rede. Der Eingang war natürlich separat und da gab es nur Milch, später dann noch Brötchen und andere Molkereiprodukte.
Ich habe es geliebt, als Kind dort einzukaufen. Natürlich musste man "Schlage stehen" um einen Liter Milch in der mitgebrachten Kanne zu kaufen. Später gabs dann die Milch in Flaschen.

Die Milch war übrigens so lecker, dass man selbst Quark davon machen konnte - und der war erst lecker - mit dem heutigen Quark nicht zu vergleichen. Aber jetzt wollen wir ja "Magerquark" und fettarme Milch, wegen der schlanken Linie.

Nichts für ungut. Ich wollte das Rezept wirklich nicht verunglimpfen. Ich wollte nur damit sagen, dass zu DDR-Zeiten - und auch um 1960 nicht - Milch keine Mangelware war.
#23
13.2.12, 14:11
Hallo Dora, an Milch kaufen im Hinterhof kann ich mich auch noch erinnern; die wurde mit einem Litermaß in die Alu Kanne gemacht. Milch gab es also nur Geld war knapp (wir waren 7 Kinder)
#24 Dora
14.2.12, 21:18
@brosenbach: ok., das kann ich verstehen. Wir waren zu viert, also zwei Kinder. Das macht schon einen Unterschied zu neun Personen. Und wir hatten auch selber Hühner (schreib ich wegen den Eiern, die drunter gehoben wurden).
1
#25
15.2.12, 23:04
Ich hab das grade mal ausprobiert. Das ist mit dem Griesbrei den ich aus meiner Kindheit kenne nicht zu vergleichen. Ich kenne eher so einen milchigen, recht kompakten, zähen Griesbrei. Dieser hier ist sehr fluffig, ein Schaum halt. Ich persönlich finde es ein bisschen zu süss und werde das nächste Mal nur die Hälfte an Zucker nehmen und auch nur den Saft einer halben Zitrone. Hab vom Gries rein garnichts mehr schmecken können. Mein Ergebnis war ein zitoniger, extrem süsser Schaum, so n bisschen wie Eischnee wenn man ihn mit Zucker anrührt :/ Also die Zubereitungsart war schon wirklich einfach und auch schnell, aber für meinen Geschmack leider in dieser Form nicht wirklich was. Werd das Ganze nochmal mit Zimt und nem Löffel Apfelmus oder Ähnlichem probieren. Frag sich halt nur, obs dann noch so schaumig wird :(
#26
16.2.12, 15:43
Wo auch immer das Rezept herkommt (bin kein WW noch habe ich ein DDR-Kochbuch), ich danke "brosenbach" dafür, ein Rezept uns zu geben, wo keine bereits fertigen Mischungen als Grundlage genommen werden. Oder wer kann denn sofort sagen, was im Puddingpulver so alles enthalten ist. Ich kann Keim Pudding ohne Fertigmischung kochen, obwohl ich einmal gelernt habe ...;-)
#27
16.2.12, 18:47
Also, einen Pudding, bzw. Wackelpeter zu kochen, ist nicht schwer.
Du brauchst 2 Esslöffel Stärkemehl - Kartoffel oder Maisstärke, dann die zwei Löffel Zucker und den halben Liter Milch, der auch auf der Packung steht.

Was Du dann hast, ist ein milchiger Pudding ohne Eigengeschmack.
Das kannst Du ändern mit Vanille, mit geriebener Schokolade oder so.
Experimente lohnen!

Es gibt auch andere "echte" Puddingrezepte, die in der Form, im Wasserbad gegart werden, aber ich glaub, das ist nicht das, was Du meinst.

Servus und viel Spass
#28
18.2.12, 08:59
@Maxl: Hallo Maxi. Super...auf den Punkt getroffen.
Werde ich ausprobieren und Rückmeldung geben
Danke :-)
4
#29
31.3.12, 18:05
Hallo Fr. oder Hr. Brosenbach!

Ist mir völlig egal, ob und wie es dieses Rezept schon mal bei den WWs gab: DU hast es hier vorgestellt und DIR hab' ich den lecker Schmaus von eben zu verdanken!

Denn JA - im Gegensatz zu den meisten, die hier diskutieren, hab' ich's gerade ausprobiert. Und ich bin begeistert!!!

Ich hatte heute sehr günstig 2 Kistchen (4 kg) meiner über alles geliebten, grünen Kiwis abfassen können, deren Großteil ich natürlich schnellstens verarbeiten musste.

Ein Teil des Fruchtfleisches wurde püriert und in Eiskugelbeuteln eingefrostet (je eine Kugel davon wird mal das Innenleben eines Muffin), ein weiterer Teil mit Äpfeln zu einer Marmelade verarbeitet (ich liebe säuerliche Marmeladen, ganz besonders selbstgemacht von Stachelbeeren) und ein letzter Teil wurde mit Instant-Gelierzucker zu einer fruchtigen Sauce für Eis etc. vermixt, die sich im Kühlschrank so etwa zwei Wochen halten würde (die Betonung liegt auf "würde").

Das Problem:
Milchprodukte wie Joghurt & Co. reagieren sauer resp. bitter auf ein Enzym (?) aus den rohen Kiwi. Nun war ich am überlegen, was es für Alternativen z.B. zu Joghurt gäbe ... und bin bei der Recherche auf Deinen milchfreien Grießschaum gestoßen.

Ich geb' zu, ich war etwas skeptisch: Grieß auf Zitronenwasser-Basis ... - naja. Aber ein großer Verlust an Wareneinsatz wäre es ja im Zweifelsfalle nicht geworden, also frisch gewagt. Beim Kaltrühren dann hielt ich das Projekt eigentlich schon für gescheitert - es wollte und wollte nicht fluffig werden! Aber als ich den skandinavischen Rührbesen gegen den elektrischen Handmixer getauscht habe, ging die Post ab: Es war wie beim Märchen vom süßen Brei - der Topf bzw. der Inhalt wollte beinahe überquellen ...

Ein wunderbar-schaumiges, kalorienarmes Dessert als Grundlage für mein Kiwi-Topping war das Ergebnis! Da brauche ich KEINE Sahne, das ist auch ohne sooo lecker!

DANKE.

.
2
#30
31.3.12, 18:11
Hallo Osthexe,

hui, Deine Anregungen in Sachen Kiwi sind aber grandios!
Ich hab nämlich immer ein Problem, wenn die Kiwis zu reif werden - ich esse sie einfach lieber im knappreifen, säuerlichen Zustand.

Aber Deine Ideen - die mit den Eiskugeln und überhaupt - ich werde das unbedingt ausprobieren!

Auch ich finde nämlich diesen Griesspudding wunderbar!

Ist es nicht toll, wenn man in der Küche experimentiert und dann was rauskommt, was nicht einfach blos im Büchl steht, sondern was man selber erkocht?

Ich liebe das!
5
#31
31.3.12, 18:31
@brosenbach:

Irgendwie kommt hier wohl niemand auf die Idee, dass auch die WWs nicht jedes Mal das Fahrrad neu erfinden, sondern durchaus auf bereits bewährtes (auch aus unfreiwillig "schlanken" Zeiten wie z.B. jener wenige Jahre nach dem Krieg) zurückgreifen und solche Rezepte modifizieren. Die Frauen damals beherrschten nämlich die Kunst, aus unscheinbaren Zutaten etwas Schmackhaftes für ihre Lieben zu zaubern.

Teilweise unvorstellbar heutzutage, denkt mancher doch: Ohne Butter kein guter Kuchen, ohne Sahne keine ordentliche Soße - generell: Ohne Fett KEIN Geschmack!

Naja - unsere Lebensmittel-Verfälschungsindustrie beherrscht beides in Perfektion: Sowohl "Viel Fett & Zucker" als auch "Fast nix drin außer E-xyz und Geschmacksverstärkern". Wer sonst würde eine sättigende Mahlzeit (Tütensuppe) für 4 Personen mit nur 6 g Trockenfleisch-Einwage hinbekommen ???

Nur noch Zauberer ... - Guten Appetit!
#32
31.3.12, 18:41
@Maxl:

Danke und JA - auch ich bin ein totaler Küchen-Fex! Die Küche ist mir der liebste & heimeligste Ort in meiner Wohnung. Schön groß, fast alles drin wie im Wohnzimmer - deshalb hocken mir auch die Spontan-Gäste immer hier drin ...

Deinen Tipp zum Pudding resp. Flammerie hab' ich mir gleich notiert - sowas mal selber zu machen, darüber hab' ich noch nie nachgedacht! Aber jetzt ...

.
#33
31.3.12, 18:53
Osthexe und Brosenbach....

treibt Ihr Euch eigentlich in Kochforen rum?

Ich bin in einem recht sympatischen mit netten Kochern.
Ohne bösartige Kommentare und viel Spass am Leben - wozu kochen ganz vorne liegt.
#34
31.3.12, 20:28
Hallo zusammen, ich hab schon lang nicht mehr nachgeschaut und bin erstaunt über all die Zuschriften zum Grießpudding! Ich freue mich sehr darüber.Und Danke für den Tip mit den Kiwis!
#35
1.4.12, 16:50
@Maxl:

Ich treibe mich in allen möglichen Foren rum, aber mehr so als Gast zu Recherche-Zwecken.

Kochforen? Ich dachte, das hier wäre so etwas in der Art ...

Aber wenn das, was Du da meinst, keines mit abgehobenen Besserwissern ist, dann kannst Du mich ja gern mal dorthin mitnehmen ... ;-)))


P.S.
Und das ist jetzt ernst gemeint - auch wenn heute der 1. April ist.
#36
1.4.12, 16:59
@OSTHEXE:

Sag mal, OSTHEXE - mit der Rechtschreibung stehst Du wohl neuerdings auf Kriegsfuß: "Einwaage" schreibt man auch nach der NDR immer noch mit zwei A ...

Belehrende Grüße -

Die Osthexe

@ALL:
Sorry für den Augenschmerz. Hab's gerade erst, als ich einen weiteren Kommentar einstellte, gesehen.
#37
1.4.12, 17:06
@ALL:

Hat sich etwa jemand hier als "abgehobener Besserwisser" angesprochen gefühlt? Oder warum sonst der/ die rote/n Daumen da oben?

Die Schlussfolgerung, ich würde dieses Forum hier als eines von abgehobenen Besserwissern bezeichnen, ist zumindest falsch. Die betreffende Äußerung bezog sich auf solche "Spezialisten"-Foren, wo man sich aus genau diesem Grund schnell unwohl fühlt - nicht auf "Frag Mutti".

So - ich hoffe, das wäre geklärt.
-3
#38
1.4.12, 17:33
@ Rote-Daumen-Verteiler:

Oh Gott, ist das ein Kindergarten hier! Ich glaub', diese Spielwiese überlasse ich Euch wieder: Ihr scheint ja sonst nix zu haben, wo Ihr Euch austoben könnt - so schön anonym aus dem Verborgenen heraus ...
#39
21.8.14, 02:05
Danke auch wen es schon lang her ist wan das Gepostet wurde ,.So muss ich sagen Super Idee .Und da es bei mir Knap ist und ich nix mehr auser Butter Gries und Zucker habe .. war das heut meine Retung . Ich wurde saht ...danke und die Idee entsand aus den Gedanke , man nhme so wie man hat . Ich kenne viele arme leutz rezepte und dieses wird mit aufgenommen.
#40
21.8.14, 07:30
@Artiart:
...aber Du hast mich dran erinnert....danke!
#41
22.8.14, 12:09
mmmmh ? an was hab ich dich erinnert ? ...lol ? versthe nur nicht ganz ..LG -Arti
#42
22.8.14, 13:56
...na, an den Pudding! Den hab ich n#mlich schon lange nicht mehr gemacht!
#43
13.4.15, 22:07
Das Rezept hat sehr lecker geschmeckt. Da ich zwar noch eine Zitrone im Haus hatte , die ansonsten zu Limo verarbeitet worden wäre, aber keine Milch (eingekauft wird erst wieder in 2 1/2 Wochen) und sowohl Grieß als auch Zucker noch da war, haben wir das mal ausprobiert. SEHR lecker !!
Ich habe zwar auch schon Hirsebrei und Haferflockenbrei mal nur mit Wasser und ein bisschen Zucker gekocht (eben wenn keine Milch mehr da war und das Budget im Portemonnaie nur noch 20 Cent war), aber das hat keinem sonderlich geschmeckt (und wurde halt gegessen, weils nix anderes gab). Dieser Grießschaum war aber wirklich lecker, herrlich schneeweiß und wird sehr gerne wiederholt werden. Also WIR kennen dieses improvisieren auch heutzutage gut. Zitronen-Grießschaum wird es bei uns zumindest öfters mal geben.
#44
2.8.16, 04:47
Herzlichen Dank! Diesen Grießpudding gab es bei uns oft und er war sehr beliebt. Dazu Vanillesoße. Ich habe lange nach dem Rezept gesucht. Ich wußte, wie er hergestellt wird, aber die Zutatenmengen nicht. Das wird jetzt schnell mal ausprobiert. Durch die Verwendung einer Küchenmaschine, evtl. auch Thermomix, wird ja auch das lange Schlagen, bis der Pudding kalt ist, zum Kinderspiel. 

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen