Leckerer Light-Dip für Faule

Jetzt bewerten:
1,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Magerquark mit grünem oder rotem Pesto zu gleichen Teilen mischen. Total lecker als Rohkost-Dip!

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


#1
21.3.07, 08:21
oh geil, super idee! so genial wie einfach
#2 Joan
21.3.07, 10:10
Light, naja ich weiss nicht. Ist Pesto hat doch Unmengen Fett? besteht es nicht sogar hauptsächlich daraus?
#3 texaner
21.3.07, 16:24
Ich mach mein Pesto selbst, da kommt nur ein wenig Öl dazu, sodass es geschmeidig wird, da ist es auch nicht zu Fett
#4 Silvia
21.3.07, 21:00
Hallo texaner kannst du mir das Rezept mal geben, finde die anderen auch viel zu fett?
#5 texaner
26.3.07, 18:51
Hallo Sylvia bin heut erst zum lesen gekommen, Also ich nehme Bärlauch und dreh den im Wolf mit ganz wenig Rapsöl auf der feinsten Scheibe durch, dann noch ein par Sonnenblumen-und Kürbiskerne ohne Öl anrösten zerstoßen und mit etwas Salz unterheben. Ab ins Glas und fertig.
#6 Tranefuz
29.3.07, 17:01
super Tip - und turboschnell zu machen
solche einfachen Rezepte lob ich mir
#7 Prozac
4.4.07, 18:30
Durch den Magerquark wird der Pesto ja fettarm, außerdem ist das in Pesto enthaltene Olivenöl (wenn kaltgepreßt) gutes Fett, und z.B. Karotten brauchen ja etwas Fett, damit das Vitamin A aufgenommen werden kann.
#8 tigermuecke
14.9.08, 19:19
Ich denke nicht, dass das sehr fett ist. Pesto wirkt zwar meistens recht fett durch die oben sichtbare Ölschicht, und natürlich ist pures Pesto keinesfalls kalorienarm, aber durch das 1:1-mischen mit dem Magerquark, der je nach Typ zwischen 0,2 und 2,5% Fett absolut hat, dürfte das Endprodukt kaum mehr als 10-15% Fett absolut haben - nicht mehr als die meisten Sorten Fertig-Kräuterquark, die gemeinhin als gesund eingestuft werden.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen