Bei schlechter Verdauung Leinsamen über den Tag verteilt im Essen immer wieder zu sich nehmen.

Leinsamen gegen schlechte Verdauung

Jetzt bewerten:
2,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Gegen eine schlechte Verdauung kann ich nur empfehlen, sich eine Tüte Leinsamen zu kaufen und diese über den Tag verteilt immer mal unter das Essen mischen (z.B. unter Nudeln, aufs Brot, ins Müsli etc.)

Die haben fast keinen Geschmack, sind günstig und die Verdauung funktioniert wie von alleine, wunderbar.

PS: Leinsamen vor dem Verzehr unbedingt in Wasser einweichen. Leinsamen entzieht dem Darm ganz viel Wasser, wenn er nicht eingeweicht wurde, so kann es sehr schnell zum Darmverschluss kommen.

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


#1
10.7.07, 15:02
Aus dem Text könnte man es so verstehen, dass man die Tüte Leinsamen an einem
Tag aufbrauchen sollte....!
Allerdings genügt es bereits, 1 EL pro Tag
zu sich zu nehmen.
Leinsamen quellen sehr stark! Trinkt man zu wenig, dann kann man eine Verstopfung
bekommen!

Mind. 2 Liter Wasser pro Tag sollte man schon trinken, insbesondere wenn man Leinsamen ißt.
#2 vanita
10.7.07, 16:09
Welche Art Probleme verstehst Du denn unter "schlechter Verdauung"?
#3
10.7.07, 16:23
@ Vanita:
Leinsamen hilft bei Verstopfung.

Nakima muss dies mit "schlechter Verdauung" gemeint haben.
#4 yogiyamaha
10.7.07, 16:53
wollte gerade loslachen, ne ganze tüte leinsamen. ich glaub dann hat man nie mehr verdauungsprobleme. ;-)
#5 Kalle mit der Kelle
10.7.07, 20:45
Leinsamen schmeckt total nussig, für mich ist der nicht geschmacksneutral.
#6
11.7.07, 07:18
Leinsamen sind gefährlich, wenn man sie falsch anwendet. Lieber bei solchen Themen erstmal den Apotheker fragen, bevor man sich auf so einen fragwürdigen Tipp hin ein halbes Kilogramm Leinsamen reinstopft!
Gegen "schlechte Verdauung" hilft, ab und zu mal ein Stückchen Obst zu essen. Wenn man es allerdings maßlos übertreibt (sprich: Vegetierender Vegetarier ist), hilft leider gar nichts, da man sich durch fehlende Zufuhr tierischer Proteine den Verdauungstrakt zerstört.
#7 juna
11.7.07, 09:25
was soll das denn bitte heissen? ich bin seit 13 jahren vegetarierin und hab nie solche probleme. vielleicht solltest du's mal ausprobieren :P.
#8 elvirachen
11.7.07, 10:10
also ich kann mich da juna nur anschliessen- bin auch seit 13 jahren vegetarier und mir und meiner verdauung gehts bestens.ausserdem nehmen vegetarier tierisches eiweiss durch milchprodukte zu sich was du meinst sind veganer- aber hier erstmal grosse töne spucken. aber so einen müll hab ich echt noch nie gehört wie von 11.07.07, 07:18 mal nen ganz dickes *looool*
#9 Amedysli
11.7.07, 12:02
Ich mische Weizenkleie und geschrotete Leinsamen zu gleichen Teilen und nehme morgens zum frühstück 2 gehäufte Esslöffel voll, mit Tee oder Kaffee. Seither habe ich nie Verstopfung. Gerade wenn man viele Medikamente nehmen muss, neigt man auch zu Verstopfung.
#10 Steffi
11.7.07, 17:23
Wichtig ist dass man nach der Einnahme von Leinsamen mindestens 1Glas Wasser hinterhertrinkt damit er quellen kann.
Genauso geeignet sind Flohsamenschalen (nein, ist nicht die Schale vom Floh- ist eine indische Pflanze).
Lein/Flohsamen ist nicht nur gegen Verstopfung geeignet sondern auch bei Durchfällen da beides aufquellt und sich so positiv auf die Verdauung auswirkt,- wie gesagt: Wenn man genug dazu trinkt!
#11 Kat
15.7.07, 23:21
Also "geschmacksneutral" würde ich leinsamen auch nicht nennen ^^
#12 Anonymer Alkoholiker
28.7.07, 09:24
5 Hefeweissbier und ne Nacht Geduld lösen das Problem von ganz alleine...
#13 Simone
30.7.07, 08:29
ALso ich wundere mich, wieso hier so schlecht bewertet wurde. Mir war klar, dass man nicht die ganze Tüte futtern soll, etwas unglücklich formoliert, aber eigentlich doch logisch oder nicht?!
Ich bin nur dankbar für den Tipp mit dem einweichen, das ich oftmals vergesse viel zu trinken... Ich misch mir Leinsamen meist in den Joghurt.
#14 Mia
23.11.08, 11:50
das keine ganze Tüte gemeint ist, ist wohl klar. Das Veganer oder Vegetarier nicht sterben bloß weil sie wenige bzw. eben gar keine tierischen Produkte zu sich nehmen, sollte jedem gebildeten Menschen ebenfalls klar sein. (Lest mal Berichte von seriösen Seiten, fragt Ärzte, solange sie eine ausgewogene Diät einhalten sind Veganer 10x so gesund wie der Durchschnittsmensch mit seinem Fast Food Zeugs. (Und Nein, ich bin keine Veganerin))
Jedenfalls, zu dem Quellen: Ich esse Leinsamen immer untergemischt im Müsli, d.h. da kommt sowieso viel Milch (bzw. Sojamilch) dazu, dann hat man das Problem nicht, und es schmeckt außerdem super gut.
Hab auch nur positive Erfahrungen gemacht mit Leinsamen, kann ich nur empfehlen.
#15
23.11.11, 19:06
Also. Ich finde, dass genauso wie die Verbindung "Veganer und Vegetarier schaden ihrem Darm erheblich, weil sie keine tierischen Proteine zu sich nehmen", ist eben so die Verbindung "Durchschnittsmensch" und "Fastfood" ein bisschen allzusehr verallgemeinert. Vor allem: Was ist ein Durchschnittsmensch. Man kann ja erstmal feststellen, dass vegan oder vegetarisch leben, wenn man es konsequent und vernünftig macht, keine Auswirkungen auf die Gesundheit und /oder die Lebensdauer hat.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen