Liegestreifen auf Kleidung vermeiden

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier ein Tipp um Ärger mit Liegestreifen auf Kleidung zu vermeiden.

Es immer wieder ärgerlich... Kleidungstücke die zusammengelegt längere Zeit im Schrank gelgegen haben und "nicht dran waren", dann braucht man sie und entdeckt Liegestreifen. Wer nicht alles mühsam einwickeln oder eintüten möchte bedient sich einer ganz einfachen Strategie. Alles, was irgendwie möglich ist auf links drehen und so einlagern. Auch Hemden oder Blusen auf Kleiderbügeln auf links hängen, beim Anziehen einfach umdrehen. Bei Kleidungsteilen, wo das nicht so mühelos geht, wie z.B. der Anzughose, die immer unter einem anderen Kleidungsstück verbergen. Ich habe Modesünden wie Hawaiihemden nicht entsorgt, die schützen meine besten Sachen sehr gerne... einfach über Anzug oder Blazer hängen.

Hemden und Blusen so zusammenlegen, das Ärmel und Kragen nach innen liegen. Wenn dann so ein lästiger Streifen evtl. zu sehen ist, dann zumindest nicht auf der Vorderseite. Er versteckt sich dann im Jackett oder dem Blazer.

Gelbliche Lagerungstreifen lassen sich mit viel Glück und Bleichmittel wieder entfernen, aber wenn das Licht Farbpigmente verändert hat, bleibt der Schaden. Oft nützt noch nicht einmal nachfärben.

Auch bei mr war es so, erst durch Schaden wird man klug.

Von
Eingestellt am

1 Kommentar


1
#1
21.6.12, 23:28
Das ist ein Klassetipp und funktioniert prima, wie ich aus jahrelanger Erfahrung weiß!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen