Locken mit Babyöl pflegen

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe kinnlange Naturlocken, die dazu neigen, trocken bzw. strapaziert auszusehen, zumal ich sie jeden Tage wasche und föne. Was ich deshalb jetzt schon seit Jahren mache: Ich gebe alle paar Tage einen Schuss Babyöl mit zu dem benötigten Shampooklecks, verrühre beides kurz in der Hand und wasche dann ganz normal die Haare damit. Ich habe schon ewig keine Spülungen oder Haarkuren mehr gekauft und verwendet.

Ob das auch bei glatten Haaren funktioniert, weiß ich nicht, da lockiges Haar von der Struktur her rauher ist. Aber einen Test ist es ja vielleicht wert.

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


3
#1 jojoxy
3.7.12, 08:41
ich habe lange glatte haare und pflege sie auch mit öl - aber nicht die ganzen haare, nur die spitzen werden nach der wäsche noch feucht mit öligen händen massiert. (sieht nach dem trocknen auch nicht fettig aus- am haaransaatz sollte man das natürlich nicht machen!)
ich nehme arganöl oder mandelöl, aber es ist vermutlich nicht so wichtig, welches öl man nimmt, hauptsache die trockenen stellen im haar werden gepflegt.
1
#2
3.7.12, 09:38
Ich habe auch lange Naturlocken und pflege ebenfalls mit allerhand Öligem - Kokosöl und auch Sheabutter haben sich bei mir gut bewährt, aber da muss jeder sehen, was am besten zu den Haaren passt.

Den Tipp, das Öl direkt unter das Shampoo zu mischen, kannte ich noch nicht. Wird bei der nächsten Haarwäsche getestet.

An die Tippgeberin: Wäschst du wirklich jeden Tag mit Shampoo? Ich muss meine Haare auch zumindest nass machen, damit ich sie einigermaßen in irgendeine Form kriege. Aber da sie sowieso schon so trocken sind, nehme ich nicht jeden Tag Shampoo, sondern verwende auch mal nur Spülung oder Kur.
1
#3
3.7.12, 11:48
Mit Babyöl ist ja eine gute Idee, bisher hab ich immer Sonnenblumenöl genommen und zwar pur auf die Haare und ein paar Stunden - Turban drum rum - einwirken lassen. Das Mischen mit Shampon muss ich gleich mal probieren
4
#4
3.7.12, 15:05
@alice: Ja mach ich wirklich. Im Prinzip schon seit fast 30 Jahren. Ich benutze immer viel Haarspray (kein Haarlack), das muß ich auswaschen, sonst sehe ich aus wie ein explodierter Wellensittich. Ich fühl mich auch irgendwie komisch, wenn ich mir die Haare nicht waschen kann. Ich brauch dann zum Fönen mit dem Diffuser aber zum Glück auch nur ein paar Minuten.

Schmunzeln muß ich immer, wenn mich selbst Leute die mich schon jahrelang kennen, z.B. andere Mütter oder früher die Arbeitskollegen irgendwann fragen "sag mal ist das eine Dauerwelle?". Das müßte dann ein super Friseur gemacht haben, wenn diese Dauerwelle zig Jahre immer wieder genau gleich gelingt...
#5
3.7.12, 16:41
Hallöli, den Tipp probier ich aus. Hat jemand noch nen Rat...ich hab lange Naturlocken und nach der Wäsche sehn die super aus. Aber spät. am Abend sind sie schon wieder etwas schlaff, die Locken. Kann man die denn irgendwie "haltbarer" machen?? LGR
1
#6
3.7.12, 20:21
@rovo1 tja...am besten halten locken im langem haar wenn die haare durchgestuft werden...oder/und zwischendurch die haare anfeuchten.ganz toll klappt das kopfüber mit so einer pflanzenspritzpistole (ich hoffe du weisst was ich meine)
#7
3.7.12, 21:15
@ally78: ohhh....ich ahnte es...;-) Jetzt hab ich die Haare drei jahre gezüchtet, damit sie gleich lang sind, jetzt soll ich se wieder stufen...also gut, ich überlegs mir. Danke für Deinen Tipp!! LGR
3
#8
4.7.12, 12:37
@nellocat: Seit 30 Jahren? Na, dann wird es Deinen Haaren ja wohl nicht allzu sehr geschadet haben, wenn sie's nun schon so lange überstehen. Die "Ist das Dauerwelle"-Frage kenne ich auch. Müsste schon eine tolle Dauerwelle sein, die nie rauswächst ;-)

So, und außerdem habe ich den Tipp heute beim Haarewaschen getestet. Funktioniert - die Haare sind weich und schön lockig. Kann ich empfehlen.
#9
4.7.12, 13:24
@Rovo1: Bevor Du die Schere ranlässt, versuche es mal mit einem Lockenprodukt. Wenn Dich Silikon nicht stört, gibt es auf dem Markt jede Menge. Ich selbst mag kein Silikon in den Haaren und komme mit dem "Locken-Power-Spray" vom dm (Balea, graue Flasche, oranger Deckel) gut zurecht.

Je nachdem, was man für Locken hat, sind Stufen nämlich so eine Sache. Bei mir sind dann die kürzeren Haare trocken und "krisselig", und die langen darunter schön lockig.
1
#10
13.7.12, 20:14
Auch bei kurzen glatten Haaren klappt das "Einölen" super. Ich nehme etwas Kokosöl in eine Handfläche und verteile gleichmäßig in beide Hände, jetzt wie Gel ins Haar geben. Es sieht einfach super aus und die Haare sind gepflegt

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen